offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

11.12.2012 - 10:14 Uhr


"Auf Dauer in den Top 10 festsetzen"

Mame Diouf erzielte die zwischenzeitliche 2:1-Führung für Hannover....

...während für die übrigen beiden 96-Tore Szabolcs Huszti zuständig war

Coach Mirko Slomka verlängerte seinen vertrag bei den Niedersachsen bis 2016

Hannover - Erfreuliches Adventswochenende für Mirko Slomka. Am Samstag hat der Trainer von Hannover 96 das monatelange Rätselraten um seine Zukunft beendet und seine Unterschrift unter einen Vertrag gesetzt, der ihn bis zum 30. Juni 2016 an der Leine hält.
Am Sonntag dann nahm der 45-Jährige zum 100. Mal für ein Bundesliga-Spiel auf der Trainerbank der "Roten" Platz. Und die Mannschaft schenkte ihm zum Jubiläum ein 3:2 über den Tabellenzweiten Bayer Leverkusen.

Nach drei Niederlagen in den vergangenen vier Ligaspielen und dem Absturz auf Rang 12 ein "ganz wichtiger Sieg" wie Slomka zugibt.

"Ein Punkt wäre zu wenig gewesen"



Zwar trennten die 96er nur drei Punkte von Rang sechs und damit dem Ziel, sich zum dritten Mal in Folge für die Europa League zu qualifizieren, aber der Vorsprung auf 1899 Hoffenheim auf Relegationsplatz 16 betrug nur zwei magere Pünktchen.

"Ein Punkt wäre zu wenig gewesen. Das zeigt schon ein Blick auf die Tabelle. Wir wollten voll auf Sieg spielen", beschrieb Christian Schulz die Ausgangslage vor dem Duell gegen den Tabellenzweiten Bayer Leverkusen, der mit dem Selbstbewusstsein von vier Siegen in Folge in die niedersächsische Landeshauptstadt gereist war.

Es war ein Duell zweier Mannschaften, die das schnelle Kombinationsspiel bevorzugen. Dem kam der matschige Rasen in der vom Schnee befreiten AWD Arena nicht gerade entgegen. "Wir haben es im Endeffekt besser gemacht", freute sich der 29-Jährige über das Kampfspiel auf dem Boden, der "unwahrscheinlich viel Kraft gekostet" hat.

"Quasi ein Endspiel"



"Vorbereiten auf den Boden kann man sich ja nicht", so Sergio Pinto zu bundesliga.de. "Wenn es eng wird, nicht risikoreich spielen. Notfalls auch den Ball einfach mal wegschlagen", verriet der Mittelfeldrenner die Marschroute.

Dabei aber nicht das Ziel aus den Augen verlieren. "Wir haben uns vor dem Spiel gesagt, es ist quasi ein Endspiel für uns. Nur ein Sieg zählt", so der 32-jährige Routinier. Um sich aber endgültig wieder in der Spitzengruppe festzusetzen "müssen wir mal drei Spiele in Folge gewinnen" fordert Pinto einen "Dreier" aus dem letzten Ligaspiel vor der Winterpause am Samstag bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf.

In Düsseldorf und im Achtelfinale bei Borussia Dortmund wolle man "noch einmal alle Kräfte mobilisieren", so Schulz vor den Pflichtspielen 52 und 53 des Jahres 2013. Und warum soll beim Double-Gewinner Dortmund die tolle Bilanz der 96er fortgesetzt werden. Vier Mal standen sich Teams im DFB-Pokal in den letzten 30 Jahren gegenüber, vier Mal zogen die 96er in die nächste Runde ein.

96 will Stammgast im Europapokal werden



Ein Sieg in Düsseldorf würde auch den Zielen des Trainers für die kommenden dreieinhalb Jahre entgegenkommen. 100 Bundesliga-Spiele hat Slomka bisher die 96er auf die jeweiligen Gegner eingestellt. In der Vertragslaufzeit bis 2016 können es mehr als doppelt so viel werden.

"Das ist ein toller Vertrauensbeweis des Vereins", freut sich der Trainer auf Nachfrage von bundesliga.de über die lange Laufzeit des Vertrags. Und dieses Vertrauen will er zurückzahlen. "Uns dauerhaft in der oberen Tabellenhälfte festsetzen und möglichst immer im Europapokal dabei sein", gibt Slomka vor. Das 3:2 zum Jubiläum über Bayer Leverkusen war ein guter Anfang.

Aus Hannover berichtet Jürgen Blöhs
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH