offizielle Webseite

Bundesliga

18.05.2012 - 14:49 Uhr


FCK trennt sich von Balakov

Krassimir Balakov hatte beim 1. FC Kaiserslautern am 22. März die Nachfolge von Marco Kurz angetreten

Der 46-Jährige vermochte den "Roten Teufeln" allerdings keine neuen Impulse mehr zu verleihen und kassierte in den verbliebenen acht Spielen der abgelaufenen Saison sieben Niederlagen (ein Sieg)

Die Pfälzer standen darum schon drei Spieltage vor Schluss als Absteiger fest

Kaiserslautern - Nach Abschluss der Saison 2011/12 hat sich der 1. FC Kaiserslautern von Cheftrainer Krassimir Balakov getrennt. Der Verein und der 46-jährige Bulgare einigten sich auf eine einvernehmliche Auflösung des ursprünglich bis Ende Juni 2013 datierten Arbeitsvertrags. Auch Co-Trainer Ilia Gruev verlässt den Verein.
"Wir haben die abgelaufene Spielzeit in den zurückliegenden Wochen intensiv analysiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir für die neue Saison einen kompletten Neustart benötigen", begründete der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz die Entscheidung. "Krassimir Balakov hat die Mannschaft in einer sehr schweren und festgefahrenen Phase übernommen. Nach der verpassten Kehrtwende in der Schlussphase der Vorsaison war es wichtig, die Gründe auch hierfür aufzuarbeiten und daraus die entsprechenden Konsequenzen abzuleiten. Ein frischer und unbelasteter Neustart, nicht nur bei der Zusammensetzung unseres Kaders sondern auch auf der Position des Cheftrainers, ist daher aus Vereinssicht unausweichlich. Wir danken Krassimir Balakov für seine Arbeit und wünschen ihm für seine weitere Karriere alles Gute."

Auch zur Neubesetzung der Position des Cheftrainer äußerte sich Kuntz: "Der Cheftrainer ist die zentrale Personalie für die sportliche Strategie und der Schlüssel für den sportlichen Erfolg des Vereins. Von Vereinsseite haben wir ein klares Anforderungsprofil formuliert, wie wir die kommende Spielzeit angehen wollen und wie wir uns die Arbeit unseres Trainers mit der Mannschaft und im Verein vorstellen. Wir sind sehr zuversichtlich, rechtzeitig für alle notwendigen Planungen zur neuen Spielzeit einen neuen Cheftrainer präsentieren zu können."
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH