Bundesliga

07.05.2016 - 21:30 Uhr


10 Dinge, die Sie über den 33. Spieltag wissen müssen

Köln - Beim historischen Titelgewinn des FC Bayern sorgen zwei Protagonisten für Rekorde, im Tabellenkeller geht es hoch her und bei zwei Teams herrscht Europa-Jubel. Diese zehn Dinge sollten Sie über den 33. Spieltag wissen.

1) Historische Bayern

Der FC Bayern München hat Historisches geschafft: Durch den 2:1-Sieg in Ingolstadt wurde der FCB zum vierten Mal in Folge Deutscher Meister - das gelang noch keiner Mannschaft in der Bundesliga. "Es war die knappste der vier Entscheidungen. Uns wurde nichts geschenkt. Wir waren am längsten unter Druck. Dortmund hat eine super Rückrunde gespielt", sagte ein erleichterter Thomas Müller im Interview.

Alle Infos zur Deutschen Meisterschaft 2016

2) Guardiola-Rekord

Pep Guardiola ist der erste ausländische Trainer, der drei Mal den Titel holte. Und drei Meisterschaften in den ersten drei Bundesliga-Jahren schaffte vor dem Spanier überhaupt kein Coach. Nach Udo Lattek (zwei Mal) und Ottmar Hitzfeld (einmal) ist Pep Guardiola erst der dritte Bundesliga-Trainer, der drei Mal in Folge Meister wurde.

Die Topdaten zum Spiel FC Ingolstadt - FC Bayern

3) Lewandowski auf der Jagd

Mit seinem 29. Saisontor stellte Robert Lewandowski den Ausländerrekord von Klaas-Jan Huntelaar ein – der Niederländer traf 2011/12 auch 29 Mal. Nur Gerd Müller und Karl-Heinz Rummenigge trafen im Bayern-Trikot vorher 29 Mal in einer Saison. Mit aktuell vier Toren Vorsprung auf Pierre-Emerick Aubameyang steuert Lewy der Torjägerkanone entgegen (zur Torjägerliste). Zum achten Mal erzielte der Pole das 1:0 - Spitze in dieser Saison, acht Doppelpacks in einer Saison sind außerdem persönlicher Bestwert für ihn.

Der Spielbericht zum Spiel FC Ingolstadt - FC Bayern

4) Favoritenschreck Frankfurt

Eintracht Frankfurt feiert den wichtigen Dritten Sieg in Folge - und stoppt dabei ausgerechnet die Tor- und Siegesfabrik von Borussia Dortmund. Die Hessen ließen gegen die beste Offensive der Liga kein Gegentor zu, brachten dem BVB die erste Bundesliga-Niederlage im Jahr 2016 bei und bestätigten dabei ihren Ruf als Favoriten-Schreck: Nach zehn Siegen des FC Bayern zum Saisonstart trotzte die SGE den Münchnern in der Hinrunde ein 0:0 ab.

Der Spielbericht zu Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund

Rückblick, 11. Spieltag: Frankfurt stoppt die Bayern

5) Trio kämpft um die Rettung

Eins aus drei: Am 34. Spieltag kann ein Club aus dem Trio Eintracht Frankfurt, SV Werder Bremen und VfB Stuttgart noch den Klassenerhalt feiern. Besondere Brisanz liegt am kommenden Samstag im direkten Duell zwischen Bremen und Frankfurt, die Schwaben können höchstens noch über die Relegation drin bleiben.

Die Konstellationen im Abstiegs-Finale

Jetzt im Tabellenrechner den 34. Spieltag tippen

6) Heldenhafter Hahn

André Hahn setzt seinen Lauf eindrucksvoll fort und erzielte jetzt vier Tore in den letzten drei Spielen. Mit seinem Doppelpack zum 2:1-Sieg gegen Leverkusen sorgte der Flügelstürmer quasi im Alleingang dafür, dass Borussia Mönchengladbach in der kommenden Saison wohl wieder Champions League spielt - die Fohlen haben drei Punkte Vorsprung und das deutlich bessere Torverhältnis (zur Tabelle). "Ich freue mich, dass ich nach meiner Verletzung das Vertrauen vom Trainer bekomme und es mit Toren zurückzahlen kann", sagte Matchwinner Hahn bescheiden.

Die Stimmen zum Spiel Gladbach gegen Leverkusen

 Die Topdaten zum Spiel Gladbach gegen Leverkusen

7) Wagners Achterbahnfahrt

Siegtor beim Ex-Club erzielt, Platzverweis kassiert, Klassenerhalt gefeiert - Sandro Wagner erlebt beim 2:1-Sieg von Darmstadt bei Hertha BSC eine emotionale Achterbahnfahrt. "Es war ein besonderes Spiel für mich, auch, wenn es heute nicht danach ausgesehen hat. Ich habe den Fans viel zu verdanken, vor allem der Ostkurve", sagte Wagner, der von 2012 bis 2105 in Berlin spielte. Und zum Klassenerhalt ergänzte er: "Es war verdammt schwer das zu schaffen, mir fehlen die Worte, heute bin ich ein schlechter Gesprächspartner."

8) Aufsteiger stark wie lange nicht

Der FC Ingolstadt 04 und der SV Darmstadt 98 sorgen erstmals seit der Saison 2009/10 dafür, dass wieder alle Aufsteiger im ersten Jahr in der Bundesliga bleiben, damals waren es Mainz, Freiburg und Nürnberg. Neuling FCI konnte schon letzte Woche jubeln, die Lilien schafften in ihrer dritten Bundesliga-Saison erstmals den Klassenerhalt.

Die Topdaten zum Spiel Hertha BSC - Darmstadt 98

Zur Tabelle

9) Cordoba führt Mainz nach Europa

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen fuhr der 1. FSV Mainz beim VfB Stuttgart wieder drei Punkte ein. Damit spielen die Rheinhessen in der nächsten Saison auf jeden Fall international! Wegbereiter bei den Schwaben war Jhon Cordoba, der sein erstes Kopfballtor in der Bundesliga erzielte und das dritte Tor seiner Mannschaft mustergültig vorbereitete.

Unvergessene Momente auf dem Weg nach Europa

 Die Topdaten zum Spiel VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05

10) Nagelsmanns erfolgreiche Mission

1899 Hoffenheim durfte trotz einer Niederlage in Hannover die Rettung feiern. Ganz eng verbunden ist dieser Erfolg mit dem Namen Julian Nagelsmann. Der jüngste Trainer der Bundesliga-Geschichte hatte die TSG nach dem 20. Spieltag mit 14 Punkten auf dem 17. Platz übernommen und seitdem einen Schnitt von bärenstarken 1,77 Punkten pro Spiel hingelegt.

Der Spielbericht zum Duell Hannover - Ingolstadt

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH