Bundesliga

01.05.2016 - 14:15 Uhr


10 Dinge, die Sie über den 32. Spieltag wissen müssen

Köln – BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang wird zum besten Ausländer der Dortmunder Bundesliga-Geschichte, Thomas Müller sorgt für ein Bayern-Novum, Leverkusens Julian Brandt stellt den Teenager-Rekord ein und bei Eintracht Frankfurt sorgen zwei seltene Tore für Jubel. Borussia Mönchengladbach macht es wie in den 70er Jahren und der FC Augsburg stellt einen Clubrekord auf. Diese zehn Dinge sollten Sie über den 32. Spieltag wissen.

1) Auba knackt den Rekord

Pierre-Emerick Aubameyang hat einen weiteren Rekord aufgestellt. Der Stürmer aus Gabun, der während der Saison schon zu Afrikas Fußballer des Jahres gewählt wurde, erzielte beim 5:1 gegen den VfL Wolfsburg zwei Tore und schraubte seine Trefferausbeute in dieser Saison damit auf 25 Treffer. Damit ist er der erfolgreichste ausländische Goalgetter in der Bundesliga-Geschichte von Borussia Dortmund. Auba überflügelte den bisherigen BVB-Rekordmann Robert Lewandowski, der in der Saison 2012/13 auf 24 Tore kam. Den ewigen Torrekord eines Ausländers hält aber immer noch Klaas-Jan Huntelaar mit 29 Treffern in einer Saison.

Die Stimmen zum Spiel Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg

 2) Bester Vizemeister der Geschichte

Noch ist die Saison nicht zu Ende, und auch die Entscheidung um die Deutsche Meisterschaft ist noch nicht endgültig gefallen. Doch schon jetzt steht fest: Borussia Dortmund wäre mit seinen bisher gesammelten 77 Punkten der beste Vizemeister in der Geschichte der Bundesliga. Auch zu Zeiten der Zwei-Punkte-Regel war umgerechnet kein Vizemeister besser. Und dabei können die Borussen ja sogar noch sechs Punkte sammeln. Die Dortmunder sind auch auf der Spur die beste Saison ihrer Clubgeschichte zu spielen. So viele Zähler hatte der BVB nach 32 Spieltag noch nie auf seinem Konto. Der Saisonrekord der Schwarz-Gelben liegt bei 81 Punkten.

Die Topdaten zum Spiel Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg

3) Müllers historischer Treffer

Per Kopf brachte Thomas Müller den FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:0 in Führung. Für den Weltmeister war es sein 20. Saisontor womit er seinen persönlichen Saisonrekord (bisher 13 Treffer) deutlich ausbaute. Und gleichzeitig für ein Novum in der Bundesliga-Geschichte sorgte. Denn erstmals haben damit zwei Bayern-Spieler in einer Saison die 20-Tore-Marke übertroffen. Robert Lewandowski hat bisher 27 Mal getroffen.

Zum Spielbericht FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach

4) Super-Youngster Brandt

Julian Brandt entwickelt sich bei Bayer 04 Leverkusen immer mehr zum Matchwinner. Der  19-Jährige traf beim 2:1 gegen Hertha BSC im sechsten Spiel in Folge (in jeder Partie ein Tor). Damit hat Brandt den Teenager-Torrekord der Bundesliga eingestellt. Bisher war das nur Dieter Müller gelungen.

Die Topdaten zum Spiel Bayer 04 Leverkusen gegen Hertha BSC

5) Gladbach mag Bayern

Die Bayern liegen Borussia Mönchengladbach einfach. Die Fohlen blieben beim 1:1 nun schon im vierten Spiel in Folge gegen den FCB ohne Niederlage. Dabei holte die Borussia in diesen vier Matches acht Punkte. Eine solche Serie gegen die Münchner gelang den Gladbachern zuletzt von 1976 bis 1978.

Die Zahlen zum 32. Spieltag

6) Der Hunter ist zweistellig

Klaas-Jan Huntelaar markierte beim 3:1 in Hannover sein zehntes Saisontor. Damit traf der Niederländer jetzt in vier seiner sechs Bundesliga-Spielzeiten jeweils zweistellig. Für den FC Schalke 04 war es bereits der sechste Auswärtssieg in dieser Saison. Das sind doppelt so viele wie in der Vorsaison.

 Die Topdaten zum Spiel Hannover 96 gegen den FC Schalke 04

7) Seltene Tore zum richtigen Zeitpunkt

Für Eintracht Frankfurt war das 2:1 beim SV Darmstadt 98 ein Big Point im Kampf gegen den Abstieg. Zu verdanken haben die Hessen diesen Erfolg zwei eher seltenen Toren. Denn Stefan Aigners 2:1 war das erste Jokertor der Eintracht in der Saison 2015/16. Und Makoto Hasebe traf sogar erstmals seit Mai 2013 und damit auch erstmals für die Eintracht in der Bundesliga.

 Die Topdaten zum Spiel SV Darmstadt 98 gegen Eintracht Frankfurt

8) Hamburg winkt frühzeitige Rettung

War es das schon für den Hamburger SV? Nachdem sich die Hanseaten in den vergangenen beiden Jahren jeweils über die Relegation gerettet hatten, könnten sie diesmal den Klassenerhalt bereits nach dem 32. Spieltag geschafft haben. Durch das 0:0 beim 1. FSV Mainz 05 hat der Bundesliga-Dino 38 Punkte auf seinem Konto – und die reichten in diesem Jahrtausend immer zum Klassenerhalt.

Die Stimmen zum Spiel 1. FSV Mainz 05 gegen Hamburger SV

9) Hoffenheims verrückte Serie

Dieser Lauf ist beeindruckend: Die TSG 1899 Hoffenheim, die zur Winterpause noch Tabellenletzter war, ist nach dem 2:1 gegen den FC Ingolstadt seit sechs Spielen zuhause ungeschlagen und hat unter Coach Julian Nagelsmann in zwölf Partien stolze 23 Punkte gesammelt. Zuvor waren es nur 14 Zähler in 20 Spielen. War es das schon für den Hamburger SV? Nachdem sich die Hanseaten in den vergangenen beiden Jahren jeweils über die Relegation gerettet hatten, könnten sie diesmal den Klassenerhalt bereits nach dem 32. Spieltag geschafft haben. Durch das 0:0 beim 1. FSV Mainz 05 hat der Bundesliga-Dino 38 Punkte auf seinem Konto – und die reichten in diesem Jahrtausend immer zum Klassenerhalt.

 Die Topdaten zum Spiel 1899 Hoffenheim gegen FC Ingolstadt

10) Augsburger Clubrekord eingestellt

Das 0:0 gegen den 1. FC Köln hat den FC Augsburg im Kampf um den Klassenerhalt einen kleinen Schritt weitergebracht. Für die Fuggerstädter war es das dritte Zu-Null-Spiel in Serie, womit sie ihren eigenen Clubrekord eingestellt haben und insgesamt seit 317 Minuten ohne Gegentor sind.

Die Topdaten zum Spiel FC Augsburg gegen 1. FC Köln

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH