Bundesliga

17.04.2016 - 20:20 Uhr


10 Dinge, die Sie über den 30. Spieltag wissen müssen

Köln – Knipser im Rekordmodus! Lewandowski, Wagner und Pizarro eilen von einer Bestmarke zur nächsten. Thomas Tuchel feiert Jubiläum und einen Youngster - und Sinsheim wird zur Festung. Diese zehn Dinge sollten Sie über den 30. Spieltag wissen.

1) 200 Mal Tuchel

Thomas Tuchel hat nach Dortmunds bitterem Aus in der Europa League wieder Grund zu feiern: Der BVB-Coach stand beim zum 200. Mal in einem Bundesligaspiel an der Seitenlinie. Von allen aktuellen BL-Trainern saß nur Wolfsburgs Dieter Hecking öfter auf der Bank (321). Nach seiner Zeit bei Mainz 05 (37 Prozent) hat Tuchel in Dortmund eine Siegquote von 73 Prozent vorzuweisen. Die überbietet von allen Trainer-Kollegen mit mehr als fünf Spielen nur Pep Guardiola (80).

Die Stimmen zum Spiel Borussia Dortmund gegen Hamburger SV

2) Pulisic schreibt Geschichte

Und wenn man in Dortmund schon feiert, dann muss auch dieser junge Mann erwähnt werden: Christian Pulisic ist einer der Youngster, denen Thomas Tuchel vertraut. Und der US-Amerikaner zahlt artig zurück, beim Heimsieg gegen Hamburg nun erstmals mit einem Tor! Mit seinem Treffer zum 1:0 brachte der US-Boy den BVB auf die Siegerstraße und machte sich selbst zum viertjüngsten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten mit 17 Jahren und 212 Tagen. Jünger waren beim Tor-Debüt nur Timo Werner, Julian Draxler und Teamkollege Nuri Sahin.

Die Topdaten der Partie Dortmund gegen Hamburg

3) Brandt on fire

Julian Brandt ist das Gesicht des Leverkusener Saison-Endspurts. Der Dribbler hat das Toreschießen für sich entdeckt und traf in jedem der letzten vier Spiele - jedes Mal ging die Werkself als Sieger vom Platz. Für Brandt ist es die längste Treffer-Serie seiner Karriere und für seine Mannschaft ein Trumpf im Rennen um die Champions-League-Plätze. Mit dem Sieg gegen Eintracht Frankfurt schob sich das Team von Roger Schmidt auf Rang 3. Brandt schoss das 2:0, sein insgesamt siebter Saisontreffer.

Die Stimmen zum Spiel Bayer Leverkusen gegen Eintracht Frankfurt

4) Lewandowski auf Kanonenkurs

Robert Lewandowski schießt sich unaufhaltsam in Richtung Torjägerkanone. Gegen Schalke (3:0) erzielte der polnische Torjäger seine Saisontreffer 26 und 27, liegt damit nun vier Tore vor seinem ärgsten Konkurrenten in der Torschützenliste, Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang. Mit der Marke von 27 ist Lewandowski schon jetzt der erfolgreichste Bundesliga-Torjäger der letzten vier Jahre. 2011/12 kam zuletzt Klaas-Jan Huntelaar nach 34 Spieltagen auf 29 Tore. Lewandowski wurde bereits in der Saison 2013/14 Torschützenkönig, damals mit 20 Treffern.

Zu den Topdaten der Begegnung FC Bayern gegen FC Schalke 04

5) (Fast) nichts zu holen

Es gibt Tage, an denen man besser zuhause geblieben wäre, auch in der Bundesliga. In den neun Spielen an diesem 30. Spieltag gab es acht Heimsiege. Einzig der 1. FC Köln konnte in Mainz gewinnen. Eine Runde ohne einen einzigen Punktgewinn einer Gastmannschaft gab es zuletzt am 19. Spieltag der Saison 1989/90, also vor über 26 Jahren.

Die Zahlen zum 30. Bundesliga-Spieltag

6) Pizarro knipst sich zum Rekord

Er kann es einfach nicht lassen: Claudio Pizarro ballert sich mit 37 Jahren von Rekord zu Rekord: Der erfolgreichste ausländische Torschütze der Bundesligageschichte hat sich mit seinem Tor beim 3:2-Sieg über den VfL Wolfsburg nun zu Werders All-Time-Tor-König gekrönt: Sein Elfmeter zum 1:0 war das 102. BL-Tor des Peruaners. Damit überflügelte er den heutigen Aufsichtsratsvorsitzenden Marco Bode. In dieser Saison lieferte der „Pizza-Service“ bislang 13 Mal (zur Torschützenliste).

Die Topdaten zum Spiel Werder Bremen gegen VfL Wolfsburg

7) Nagelsmann macht Sinsheim zur Festung

Die Tabelle lügt nicht, erst recht nicht die Nagelsmann-Tabelle. Seit Amtsantritt des 28-jährigen Übungsleiters in Hoffenheim haben nur Dortmund (26) und Bayern (25) mehr Punkte geholt als die TSG (20). Vor heimischem Publikum sind die „Nagelsmänner“ gar überhaupt nicht mehr zu schlagen: Der 2:1-Sieg gegen Hertha BSC war das vierte von fünf Spielen in der „Festung“ WIRSOL Rhein-Neckar-Arena unter der Regie des Trainer-Youngsters. Nur der 1. FC Köln konnte beim 1:1 am 28. Spieltag Zählbares aus Sinsheim entführen.

Die Topdaten zum Spiel TSG Hoffenheim gegen Hertha BSC

8) Wagner überlebenswichtig

Sandro Wagner ist die (Neu-) Entdeckung der Saison. Nach weniger erfolgreichen Stationen in Berlin, Bremen und München zeigt der 1,94 m lange Sturmtank der Lilien diese Saison, dass er sehr wohl zum Bundesliga-Knipser taugt: Wagner war an 11 der 18 Darmstädter Rückrundentore direkt beteiligt, ist Darmstadts Garant und Hoffnungsträger im Kampf um den Klassenerhalt. Beim 2:0 über den FC Ingolstadt netzte er zum 13. Mal in dieser Spielzeit - persönlicher Rekord!

Die Stimmen zum Spiel Darmstadt 98 gegen FC Ingolstadt

9) Aufholjagd beim Karnevals-Gipfel

Mainz gegen Köln - im Bundesliga-Duell der beiden Karnevalshochburgen legten die Kölner eine furiose Aufholjagd hin, drehte einen 0:2-Rückstand nach 49 Minuten noch zu einem 3:2-Auswärtssieg, ihrem ersten in Mainz in der Bundesliga. Marcel Risse, Milos Jojic und Anthony Modeste waren die Torschützen der Domstädter. Zuvor hatten Jhon Cordoba und Leon Balogun die 05er in Führung gebracht.

Der Spielbericht zur Partie Mainz 05 gegen 1. FC Köln

10) Finnbogason wird zum Retter

Ein Isländer gegen den Abstieg: Alfred Finnbogason avanciert beim FC Augsburg zum Helden im Abstiegskampf. Beim 1:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart erzielte der Rechtsfuß den Treffer des Tages – sein fünfter insgesamt und der vierte in den letzten fünf Spielen. Zieht man die Tore der Leihgabe von Real Sociedad ab, lägen die Augsburger mit sechs Punkten weniger auf dem 17. Tabellenplatz. Gut geliehen, FCA!

Die Topdaten zur Partie FC Augsburg gegen VfB Stuttgart

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH