Bundesliga

03.04.2016 - 21:30 Uhr


10 Dinge, die Sie über den 28. Spieltag wissen müssen

Köln – Franck Ribéry und Pierre-Emerick Aubameyang verzücken ihre Anhänger. Ein Japaner feiert ein Jubiläum. Und ein Aufsteiger bejubelt Historisches. Diese zehn Dinge sollten Sie über den 28. Spieltag wissen.

1) Ribéry verzückt mit Sensationstor

Eine Idee, ein Seitfallzieher, ein Tor: Franck Ribérys 1:0-Siegtreffer für den FC Bayern München im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt war nicht nur besonders sehenswert, sondern auch das erste Pflichtspieltor des Franzosen in diesem Jahr; sein 70. in der Bundesliga (insgesamt sein 106. für die Bayern). Auch ein anderer Münchener feierte ein Jubiläum: Torwart Manuel Neuer spielte zum 150. Mal in seiner Bundesliga-Karriere zu null - das gelang einzig Oliver Kahn und Oliver Reck häufiger (204- bzw. 176-mal).

Zum Artikel: Riberys harter Kampf für die großen Momente

2) Aubameyang bester Afrikaner

Ein Sprint, ein gefühlvoller Lupfer und anschließend der fast schon obligatorische Salto: Pierre-Emerick Aubameyang verzückte die Fans von Borussia Dortmund beim 3:2 gegen den SV Werder Bremen mit seinem Treffer zum 1:0. Für den Angreifer des BVB markierte das Tor eine weitere Bestmarke in seiner noch immer immer jungen Karriere. Der Gabuner erzielte sein 23. Saisontor – erstmals traf ein Afrikaner in einer Bundesliga-Saison so oft. Dies sei für ihn "eine große Ehre". Und der nächste Höhepunkt steht schon bevor: Am Sonntag geht's in der Bundesliga gegen Schalke 04.

Zum Interview: Aubameyang bester Afrikaner! "Eine große Ehre"

3) Kagawa feiert Jubiläum

Shinji Kagawa von Borussia Dortmund machte beim 3:2 gegen den SV Werder Bremen sein 100. Bundesliga-Spiel. Und zur Feier des Tages trug sich der Japaner sogleich in die Torschützenliste ein. Der kleine Wirbelwind traf in der 77. Minute zum 2:2. bundesliga.de präsentiert die besten Zahlen und Fakten zur Bundesliga-Karriere von Kagawa.

Zur Infografik: 100 mal Shinji Kagawa in der Bundesliga

4) Lewandowski, Pizarro... und Sandro Wagner

Ein Spieler des SV Darmstadt 98 in einem Atemzug mit den größten Stürmern der Bundesliga – die "Lilie" mit der Rückennummer 14 macht's möglich: Sandro Wagner. Er wird immer mehr zum Alleinunterhalter im Darmstädter Angriff: 8 von 13 Toren, die der Aufsteiger in der Rückrunde erzielt hat, gehen auf das Konto des 1,94 Meter langen Stürmers. Das entspricht überragenden 62 Prozent! Allein in der Rückrunde traf er öfter als in all seinen Spielzeiten zuvor (sieben Tore).

Zu den Topfakten von Sandro Wagner

5) Bender is back

Fast ein halbes Jahr lang hatte Lars Bender aussetzen müssen. Am Freitag feierte der Kapitän von Bayer 04 Leverkusen eine gelungene Rückkehr. Beim 3:0 gegen den VfL Wolfsburg zeigte der 26-Jährige eine ansprechende Leistung und hielt eine Stunde lang durch, ehe Chicharito ihn ersetzte und sogleich traf. Bis zu seiner Auswechslung war Bender laufstärkster Spieler der Partie (8,9 Kilometer). bundesliga.de hat mit ihm nach dem Spiel gesprochen.

Zum Interview mit Lars Bender: "Wir haben einen Big Point gelandet"

6) Dynamisches Duo ist reif für Europa

Der 1. FSV Mainz 05 präsentiert sich in blendender Fassung. Durch den 13. Saisonsieg (4:2 gegen Augsburg) pirschen sich die Rheinhessen wieder an Champions-League-Qualiplatz 4 heran – nur 2010/11 kam Mainz nach 28 Spieltagen auf mehr Siege (14). Den größten Anteil am Heimsieg hatten Christian Clemens und Pablo de Blasis. Während die Schalker Leihgabe Clemens bereits den zweiten Doppelpack seiner Karriere (13./76.) geschnürt hatte, erzielte der Argentinier zum ersten Mal zwei Tore (24./53.) in einer Bundesliga-Partie. Ein dynamisches Duo.

Die Topdaten der Partie 1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg

7) Historischer Heimsieg

Der FC Ingolstadt feierte beim 3:0 gegen den FC Schalke 04 seinen höchsten Bundesliga-Sieg und ist dem Klassenerhalt ganz nah gekommen. Ein wesentlicher Grund für den Erfolg: Der FCI ist in diesem Jahr im heimischen Audi Sportpark noch ungeschlagen und hat beachtliche 14 Punkte geholt. "Das war ein Wahnsinnsspiel, ein Wahnsinnsergebnis und ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf", schwärmte Pascal Groß. "Ich kann es noch gar nicht so richtig fassen. Ich bin schon vier Jahre hier, normalerweise gewinnen wir nie so hoch." Tatsächlich: Höher gewann der FCI zuletzt am 12. September 2014 gegen den VfR Aalen in der 2. Liga (4:1).

Die Topdaten zum Spiel FC Ingolstadt - Schalke 04

8) Hahns perfekte Rückkehr

Diese Rückkehr hätte perfekter kaum sein können: André Hahn stand beim 5:0 gegen Hertha BSC erstmals seit Oktober wieder in der Startelf von Borussia Mönchengladbach und spielte so, als sei er nie weg gewesen. Der Höhepunkt seines Auftritts: Nach einer Stunde versenkte er den Ball zu seinem dritten Saisontor - in nur neun Partien genauso viele wie letzte Spielzeit in 23 Spielen. Während die Gäste trotz der hohen Niederlage Dritter blieben, eroberte die Borussia im Gerangel um die Europapokal-Plätze den vierten Rang zurück.

Die Topdaten zum Spiel Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC

9) Hamburger Premieren

Der Hamburger SV feierte beim 3:0 in Hannover den ersten Auswärtssieg 2016 und insgesamt neunten in dieser Saison – dies sind schon jetzt genauso viele Dreier wie in der gesamten letzten Spielzeit. Drei Hamburger machten dabei besonders auf sich aufmerksam. Cleber Reis beispielsweise erzielte sein erstes Auswärts- und Kopfballtor in der Bundesliga. Sven Schipplock führte bei seiner neuen Startelfchance die meisten Zweikämpfe aller Spieler (34) und bereitete erstmals in einem Bundesliga-Spiel zwei Treffer in einer Partie vor. Und Ivo Ilicevic stellte mit seinem vierten Saisontor einen persönlichen Saisonrekord im HSV-Dress auf.

Die Topdaten zum Spiel Hannover 96 - Hamburger SV

10) Dramatischer Kampf gegen den Abstieg

Trainer Julian Nagelsmann hat 1899 Hoffenheim zum ersten Mal seit einem halben Jahr aus den Abstiegsrängen geführt. Nach dem 1:1 gegen den 1. FC Köln steht sie nicht mehr auf einem der letzten drei Plätze. Das war zuletzt am 8. Spieltag (Anfang Oktober 2015) der Fall. Hoffenheim liegt auf dem 14. Platz. Allerdings geht es im Tabellenkeller immer noch sehr eng zu. Zwischen dem SV Darmstadt 98 auf Platz 13 und Eintracht Frankfurt auf Rang 17 liegen gerade einmal zwei Zähler. Sechs Spieltage vor Ende der 53. Bundesliga-Saison spitzt sich der Abstiegskampf zu. Doch auch mehrere Mannschaften von Platz 12 aufwärts sind noch nicht vollends gerettet. Wer wird Meister, wer kommt in die Champions und Europa League und wer steigt ab? Sie können bereits jetzt alle restlichen Saisonspiele tippen.

Zum Tabellenrechner

Victor Fritzen

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH