Bundesliga

02.03.2016 - 22:45 Uhr


10 Dinge, die Sie über den 24. Spieltag wissen müssen

Tore und Emotionen - diese 10 spannenden Geschichten liefert der 24. Spieltag

Köln - Auf die Stürmer ist Verlass: Sowohl Andre Schürrle als auch Claudio Pizarro veranstalteten jeweils eine persönliche Tor-Gala. Und das Titelrennen wird vor dem Klassiker plötzlich wieder spannend. Diese 10 Dinge sollten Sie über den 24. Spieltag der Saison 2015/16 wissen.

1) Spannung im Klassiker

Pünktlich zum Showdown zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München rücken die beiden Top-Teams an der Tabellenspitze näher zusammen. Nach dem BVB-Sieg in Darmstadt und der FCB-Niederlage gegen Mainz beträgt der Abstand nur noch fünf Zähler – so eng beieinander lagen beide Teams zuletzt nach dem 12. Spieltag. "Jetzt haben wir eine Ausgangslage, die noch besser ist. Der Ball liegt bei uns, den nächsten Schritt zu machen. Natürlich werden wir alles daran setzen, den Rückstand weiter zu verkürzen", gibt sich BVB-Trainer Thomas Tuchel kämpferisch.

>>> Hier geht's zur Sammelseite zum Klassiker

2) BVB weiter auf Erfolgskurs

Borussia Dortmund bleibt dank des 2:0-Sieges beim SV Darmstadt 98 2016 weiter ungeschlagen und holte damit in der Rückrunde überragende 19 von 21 möglichen Punkten. Wettbewerbsübergreifend war es sogar Dortmunds siebter Pflichtspielsieg in Folge. In der Bundesliga holt Dortmund langsam aber sicher auf, nur noch fünf Punkte trennen die Borussia vom Spitzenreiter FC Bayern München, der zeitgleich gegen Mainz verlor. Beste Voraussetzungen also für das anstehende Topspiel: Am Samstag treffen die beiden Clubs im Klassiker aufeinander.

>>> Interview mit BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke

3) Mainz schafft die Sensation

Der 1. FSV Mainz 05 schafft die Sensation und gewinnt als erstes Team in dieser Saison beim FC Bayern München, das zuvor 17 Pflichtspiele in Folge in der Allianz Arena gewonnen hatte. Die Rheinhessen treffen auch als erste Mannschaft doppelt bei den Bayern, die letztmals im Champions-League-Halbfinale 2015 gegen Barcelona daheim zwei Tore kassiert hatten. Den Mainzern reichten dabei fünf Schüsse für zwei Tore, die Bayern schossen 16 Mal. Mainz hat damit fünf der jüngsten sechs Spiele gewonnen - in dieser Zeit holte der FSV mehr Punkte (15) als der FC Bayern (13).

>>> Hier gibt's die Top-Daten

4) Glückwunsch zum Klassenerhalt

Hertha BSC hat nach dem Sieg gegen Eintracht Frankfurt nach 24 Spieltagen 42 Punkte auf dem Konto. Das reicht in dieser Saison für den Klassenerhalt – Glückwunsch dazu! Zuletzt gab es für das Team aus der Hauptstadt vor sieben Jahren so viele Punkte, genauer gesagt waren es sogr 49 zum gleichen Zeitpunkt. Das war noch unter Trainer Lucien Favre. In der aktuellen Spielzeit überzeugt die Mannschaft mit einer überragenden Mannschaftsleistung und steht weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz.

>>> Hier gibt's den Spielbericht

5) 30 Sekunden zum Traum-Comeback

Als sich die Spieler von Borussia Mönchengladbach nach dem 4:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart feiern ließen, riefen die Fans nur einen Namen: Patrick Herrmann. Der Flügelflitzer von Borussia Mönchengladbach war in der 68. Minute eingewechselt worden und damit zu seinem ersten Heimspiel nach seiner Kreuzband-Verletzung gekommen. Gut 30 Sekunden später lief er schon vor Freude schreiend über den Rasen und bejubelte seinen Treffer zum 3:0 – ein Traum-Comeback für den 25-jährigen Publikumsliebling, der die Huldigungen der Fans nach dem Abpfiff mit Tränen in den Augen genoss.

>>> Hier gibt's den Spielbericht

6) Alter schützt vor Toren nicht

Claudio Pizarro hatte beim Bremer 4:1-Erfolg in Leverkusen einen richtig schönen Abend. Zunächst schoss sich der peruanische Torjäger auf Platz zwei der ewigen Bremer Torjägerliste und legte dann mit seinem dritten Treffer nach. Und der hatte historische Dimensionen: Claudio Pizarro ist der älteste Dreierpacker der Bundesliga-Geschichte. Dabei sah er auf dem Feld in der BayArena wie ein junger Hüpfer aus.

7) Jubilar Huntelaar gerne gegen den HSV

In seinem zehnten Spiel gegen die Hamburger erzielte Klaas-Jan Huntelaar sein elftes Tor - gegen keinen anderen Bundesligisten war er so erfolgreich. Das 2:1 beim 3:2-Sieg von Schalke war außerdem sein 75. Treffer im 150. Bundesliga-Spiel.

>>> Hier gibt's die Top-Daten

8) Volland beendet Torlos-Serie

Der Bann ist gebrochen! Kevin Volland war nach 1.083 Minuten ohne Tor wieder erfolgreich. Sein Treffer zum 1:0 gegen den FC Augsburg in der 25. Minute war der erste des Angreifers seit Oktober letzten Jahres. "Ich hatte in den Spielen zuvor auch schon Chancen", sagte Volland nach dem Spiel, "jetzt war er mal wieder drin."

>>> Hier gibt's den Spielbericht

9) Die Schanzer können es noch

Der FC Ingolstadt sammelt weiter Punkt um Punkt. Beim 1:1 gegen den 1. FC Köln (zum Spielbericht) landete bereits der 31. Zähler auf dem Konto der Schanzer (zur Tabelle). Punkte sind also nicht wirklich außergewöhnlich für den FCI. Was dagegen sehr außergewöhnlich war, war die Art und Weise, wie Ingolstadt zu seinem Tor kam - nämlich aus dem Spiel heraus. Das 1:0 von Lukas Hinterseer war das erste FCI-Tor aus dem laufenden Spiel heraus seit dem 13. Spieltag, logischerweise somit nach zuvor sechs Standardtoren auch der erste herausgespielte Treffer in der Rückrunde.

Zu den Topdaten des Spiels Ingolstadt gegen Köln

10) Schürrle lässt den Knoten platzen

Das Niedersachsenderby zwischen Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg (zum Spielbericht) brauchte ein wenig Zeit um Zählbares auf die Anzeigetafel zu bringen. In der 36. Minute brach André Schürrle den Bann und machte die Führung für die Wölfe. Nach der Pause drehte Schürrle dann richtig auf. Mit zwei weiteren Treffern entschied er das Spiel quasi im Alleingang. Das vierte Tor beim 4:0-Sieg steuerte Julian Draxler hinzu. Vor exakt zwei Jahren machte der Offensivspieler seinen letzten Dreierpack - damals noch für den FC Chelsea.

Stimmen mit André Schürrles Aussage zu seinem Dreierpack

Weitere Artikel
#BLTippspiel
#Spielplan
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH