Bundesliga

21.02.2016 - 19:41 Uhr


10 Dinge, die Sie über den 22. Spieltag wissen müssen

Köln - Der FC Bayern München hat auch an diesem Spieltag wieder gezeigt, dass sie immer wieder für neue Rekorde gut sind. Julian Nagelsmann konnte den ersten Erfolg mit seiner TSG Hoffenheim feiern und die Gladbacher feiern den Sieg im rheinischen Derby: Diese 10 Dinge sollten Sie über den 22. Spieltag der Saison 2015/16 wissen.

1) Endlich wieder zu Null

Allein 20 Gegentore haben die Fohlen in den letzten neun Bundesliga-Spielen kassiert, nur zwei Mannschaften kassieren in dieser Saison bisher mehr Gegentore als Borussia Mönchengladbach. Der VfB Stuttgart (41) und Werder Bremen (44) stellen noch wackeligere Abwehrreihen als die Elf vom Niederrhein, die bereits 38 Gegentore auf dem Konto hat. Aber im rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln ist es dann soweit: Die Null steht. Am Ende gelingt der Borussia ein knapper 1:0-Sieg. Das zuvor letzte Bundesliga-Spiel ohne Gegentor hatte es am zwölften Spieltag beim 0:0 gegen Ingolstadt gegeben.

Artikel: Borussia Mönchengladbach: Endlich steht die Null

2) Das Rekord-Duo

Sie sind derzeit nicht zu bremsen. Thomas Müller und Robert Lewandowski bilden den stärksten Sturm in der Bundesliga. Mit ihren Toren sind sie maßgeblich am Erfolg des FC Bayern München in diesem Jahr beteiligt: Alle zehn Bayern-Treffer des noch jungen Jahres gehen auf das Konto von Lewandowski und Müller! Auch an diesem Spieltag entscheiden die beiden das Spiel gegen den SV Darmstadt 98. Robert Lewandowski kann bisher überragende 22 Treffer vorweisen und führt damit die Torschützenliste der Saison 2015/16 an. Auf Platz 3 steht Thomas Müller mit 17 Toren.

Artikel: Lewandowski und Müller: Zwei sind nicht zu bremsen

3) Erster Sieg für Nagelsmann

"In der Schlussphase habe ich gefühlte 7.000 Mal auf meine Armbanduhr geguckt - die lief dadurch aber auch nicht schneller", sagt der neue 1899-Coach nach dem 3:2 gegen den 1. FSV Mainz 05. Es ist der zweite Spieltag für Julian Nagelsmann als Cheftrainer von der TSG 1899 Hoffenheim. Nachdem er am letzten Spieltag auswärts eine Niederlage in Bremen hinnehmen musste, kann er sich an diesem Spieltag freuen. Vor heimischem Publikum feiert der 28-Jährige ein mutiges Auftreten seiner Mannschaft und einen verdienten Sieg. Der Rückstand auf Relegationsplatz 16 beträgt nun nur noch zwei Punkte – die TSG ist wieder im Geschäft.

Artikel: Premieren-Sieg! Nagelsmanns Mut wird belohnt

4) Auffälliger Neuzugang

Younes Belhanda ist ein Name, den man sich bei Schalke 04 merken sollte. Bereits am vergangenen Spieltag schoss er das einzige Tor für die Königsblauen und auch in der Partie gegen den VfB Stuttgart bringt er sein Team in der 14. Minute in Führung. Erst in der Winterpause haben die Schalker den jungen Offensivspieler vom ukrainischen Meister Dynamo Kiew ausgeliehen. Dass er sich schnell eingelebt hat, beweist der 25-Jährige mit einer beeindruckenden Leistung auf dem Spielfeld.

Spielbericht: Schalke 04 - VfB Stuttgart

5) Darmstädter Kopfballstärke

Als der SV Darmstadt 98 in der 26. Minute in Führung geht, sieht es nach einer Sensation aus. Das 1:0 gegen den FC Bayern München ist das achte Saisontor von Sandro Wagner - fünf davon erzielt der Stürmer per Kopf, das ist alleinige Bundesliga-Spitze. Besonders an dieser Führung war, dass die Bayern in dieser Saison bislang nur drei Mal zur Pause zurücklagen. Ein Tor gegen den starken Rekordmeister zu erzielen ist schon eine Leistung, Keeper Manuel Neuer zudem noch per Kopf zu überwinden ist eine Seltenheit. Für Bayern war es das erste Kopfball-Gegentor in dieser Bundesliga-Saison! Trotz der am Ende klaren Niederlage präsentiert sich der Aufsteiger über weite Strecken stark und macht es dem Tabellenführer vor allem in der ersten Hälfte schwer.

Spielbericht: FC Bayern München - SV Darmstadt 98

6) Doppelpacker Müller

Die Partie des FC Bayern München gegen Darmstadt ist das Spiel des Thomas Müller. Der Nationalspieler erzielt am 22. Spieltag seine Bundesliga-Tore Nummer 87 und 88 und überholt damit im Bayern-Ranking Claudio Pizarro und Mehmet Scholl, die beide jeweils 87 Treffer auf dem Konto haben. Damit steht er nun auf Rang sechs des vereinsinternen Rankings. Sein erster Treffer der Partie läutet den Siegeszug der Bayern ein, die bis dahin noch mit 0:1 hinten liegen. Mit seinem zweiten Treffer liefert er dann ein Tor, das Fußball-Herzen höher schlagen lässt: Ballannahme mit der Brust, nach hinten fallen lassen und dann mit dem linken Fuß den Ball am Gegenspieler vorbei ins Tor bringen - ein Traumtor wie es im Buche steht. Für den 26-Jährigen, der momentan gemeinsam mit Robert Lewandowski Tore am Fließband produziert, war es bereits der 17. Treffer in dieser Saison.

Interview: Thomas Müllers Traumtor: "Es ging eben nicht anders"

7) Aubameyang feiert Jubiläum

Pierre-Emerick Aubameyang bleibt Robert Lewandowski im Duell um die Torjägerkrone auf den Fersen. Sein 21. Bundesliga-Tor im 21. Spiel ist Dortmunds erster Torschuss im Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen, der gefährlich auf das gegnerische Tor kommt. Aber sein Treffer ist nicht nur der einzige der Partie, sondern auch für den Stürmer ein ganz besonderer: Aubameyang erzielte in seinem 86. Bundesliga-Spiel sein 50. Bundesliga-Tor! Kein Spieler der Partie gibt mehr Torschüsse ab als der Gabuner, 41 Sprints sind zudem Höchstwert in der Partie. Dortmund bleibt nach seinem Erfolg als einzige Mannschaft in der Bundesliga im Windschatten des souveränen Tabellenführers Bayern München, der nach wie vor acht Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten hat.

Topdaten: Bayer 04 Leverkusen - Borussia Dortmund

8) Spielunterbrechung

Die Partie von Bayer 04 Leverkusen gegen Borussia Dortmund ist aber noch aus einem anderen Grund bemerkenswert: Nachdem Schiedsrichter Felix Zwayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt auf die Tribüne verweist, kommt es zu einer Spielunterbrechung, weil Schmidt den Innenraum der Arena zunächst nicht verlassen will. Nach einigen Minuten kommen die Mannschaften zurück und das Spiel wird fortgesetzt. Borussia Dortmund gewinnt mit 1:0 gegen Bayer Leverkusen.

Spielbericht: Bayer 04 Leverkusen - Borussia Dortmund

9) Endlich wieder getroffen

Hertha BSC und der VfL Wolfsburg liefen sich ein Duell auf Augenhöhe, beide Teams sind anfangs darauf bedacht, aus einer stabilen Defensive mit Kontern zum Erfolg zu kommen, doch das lässt der Gegner kaum zu. Die Teams trennen sich mit einen leistungsgerechten 1:1, einer der Torschützen ist Marcel Schäfer. Schäfer ist der abschlussfreudigste Spieler auf dem Platz, gibt vier Torschüsse ab. Besonders ist das Tor für ihn allemal: Schäfer erzielt sein erstes Bundesliga-Tor seit Dezember 2013. Damit ist er schon der 15. Wolfsburger, der sich diese Saison in die Torschützenliste einträgt, für keinen anderen Club trafen bisher so viele Spieler.

Spielbericht: Hertha BSC - VfL Wolfsburg

10) VfB weiter auf Kurs

An den vergangenen Spieltagen haben sich die Profis vom VfB Stuttgart Selbstvertrauen erarbeitet. Die ersten vier Spiele der Rückrunde konnte die Mannschaft alle gewinnen und auch am 22. Spieltag kann sich die Mannschaft einen Punkt sichern. Im umkämpften Spiel gegen Schalke gelingt der Ausgleichstreffer nach einer Ecke - es ist das fünfte Eckball-Tor der Saison, davon allein vier in der Rückrunde. Der VfB Stuttgart gab erstmals in der Rückrunde Punkte ab, ist nun aber seit acht Spielen ungeschlagen, damit so lange wie aktuell kein anderes Team. Mit dem Punktgewinn sichert sich der VfB weiterhin eine Platzierung im Mittelfeld und baut den Vorsprung auf die Abstiegsplätze aus.

Topdaten: Schalke 04 - VfB Stuttgart

Weitere Artikel
#BLTippspiel
#Spielplan
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH