Bundesliga

31.01.2016 - 19:57 Uhr


10 Dinge, die Sie über den 19. Spieltag wissen müssen

Claudio Pizarro, Pierre-Emerick Aubameyang und Robert Lewandowski sind die Protagonisten des 19. Spieltags

Köln - Pierre-Emerick Aubameyang wandelt weiter zielsicher auf den Spuren von Gerd Müller, Kevin Großkreutz ist endlich wieder glücklich und XXXXX: Diese 10 Dinge sollten Sie über den 19. Spieltag der Bundesliga-Saison 2015/16 heraus.

1) "Pierre-Emerick Müller"

19 Tore reichten Frankfurts Alexander Meier in der letzten Saison, um sich am Ende Torschützenkönig nennen zu dürfen. In diesem Jahr ist der Titel mit dieser Marke nicht mehr zu holen, den seit dem 19. Spieltag steht Pierre-Emerick Aubameyang schon bei 20 Treffern - so viele hatte zu diesem Zeitpunkt zuletzt der legendäre Gerd Müller in der Spielzeit 1976/77! Der "Bomber der Nation" hält auch weiterhin den Rekord für die meisten Tore in einer Saison (1971/72 traf er insgesamt 40 Mal). Ein Ziel, das Aubameyang zwar nicht öffentlich anstrebt, aber natürlich im Hinterkopf hat. "Dann muss ich noch 20 Mal treffen", rechnete er nach seinem Doppelpack gegen den FC Ingolstadt vor. "Das ist sehr viel. Aber im Fußball weiß man nie. Wir werden es sehen!"

Aubameyang im Interview: "Das sind pure Emotionen"

2) Pizarro knackt die 180

Doppelpack erzielt, Punkt gerettet und in der Liste der besten Bundesliga-Torjäger den fünften Platz erreicht: Claudio Pizarro erlebte beim 3:3 seines SV Werder Bremen gegen Hertha BSC einen fast perfekten Nachmittag. Mit seinen Toren zum 2:3 und 3:3 verhinderte er eine Niederlage und mit nun 181 Bundesliga-Toren (in 399 Spielen) rangiert er in der ewigen Bestenliste auf dem sechsten Platz.

Spielbericht: Pizarro rettet Bremen einen Punkt

Video: Patrick Owomoyela trifft Claudio Pizarro

3) Meilenstein für Pulisic

68 Minuten waren zwischen Borussia Dortmund und dem FC Ingolstadt gespielt, als Christian Pulisic ein ganz persönliches Highlight erlebte. Im Alter von 17 Jahren und 134 Tagen kam der US-Amerikaner mit kroatischen Wurzeln zu seinem ersten Einsatz für den BVB in der Bundesliga - als achtjüngster Debütant überhaupt.

4) Großkreutz der Glückliche

Seit der Winterpause ist Kevin Großkreutz beim VfB Stuttgart und schon jetzt wird deutlich, dass sich der Weltmeister bei den Schwaben bestens eingelebt hat. Der Kontakt mit den Mitspieler ist herzlich, nach dem Spiel wird mit dem Club-TV gescherzt und der sportliche Erfolg stimmt mit zwei Siegen zum Start in die Rückrunde auch. Da fällt das persönliche Fazit des ehemaligen Dortmunders kurz und knapp aus: "Ich bin derzeit der glücklichste Mensch!"

Großkreutz im Interview: "Wir geben alles füreinander"

5) Der Kramny-Effekt

Glücklich ist in Stuttgart derzeit aber nicht nur Kevin Großkreutz. Seit Jürgen Kramny die Schwaben trainiert, ist die unter Vorgänger Alexander Zorniger noch oftmals naiv wirkende Mannschaft wie verwandelt und gewinnt plötzlich auch komplizierte Spiele. Bestes Beispiel: Der mit großer Leidenschaft, aber auch der nötigen Geduld erzwungene 2:1-Sieg gegen den Hamburger SV. Ansprache, Taktik, Bodenständigkeit - Kramny wird von allen Seiten gelobt und könnte endlich für den erhofften Aufschwung in Stuttgart sorgen.

VfB Stuttgart: Voller Euphorie dank Kramny

6) Mainzer Laufwunder

Wenn es um Ziele geht, ist Martin Schmidt kein Freund davon, eine bestimmte Platzierung zu fordern. In einer Kategorie will der Trainer des 1. FSV Mainz 05 aber unbedingt Spitzenreiter sein: "Wir wollen das laufstärkste Team der Liga sein." Ein Wunsch, der ihm von seinen Spielern erfüllt wird, denn tatsächlich ist keine Mannschaft mehr unterwegs als die Rheinhessen. Beim 1:0-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach stellten die Mainzer mit 125,2 zurückgelegten Kilometern sogar einen neuen Saisonrekord auf. Allein Danny Latza steuerte dazu 13,8 Kilometer bei - so viele wie noch nie ein Mainzer seit Erfassung der Daten!

Die Topdaten zum Spiel 1. FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach

7) Leverkusener Traumduo

Javier "Chicharito" Hernandez ist und bleibt der Erfolgsgarant von Bayer 04 Leverkusen. Trifft der Mexikaner, dann punktet die Werkself auch. Auch beim 3:0 gegen Hannover 96 traf Chicharito doppelt. Gemeinsam mit Stefan Kießling bildet er momentan ein brandgefährliches Sturmduo, das Leverkusen beste Chancen auf den Einzug in die Champions League gibt. "Ich glaube schon, dass das Zusammenspiel immer besser wird und man sich aneinander gewöhnt", freut sich Stefan Kießling über die Entwicklung der letzten Wochen. Die "kleine Erbse" und der erfahrene "Kieß" - das passt!

Analyse: Mit Kießling wird Chicharito noch besser

Kießling im Interview: "Wir waren sehr gallig"

8) Lieblingsgegner VfL Wolfsburg

Wenn es gegen den VfL Wolfsburg geht, dann trifft Anthony Modeste besonders gerne. Der Franzose erzielte am Sonntag beim 1:1 seines 1. FC Köln in Wolfsburg im sechsten Spiel gegen die Niedersachsen sein fünftes Tor. Den Treffer zum Punktgewinn verdiente sich der Angreifer nach dem Seitenwechsel redlich, schließlich gab er vier Torschüsse ab - kein Spieler versuchte es in der Partie häufiger.

Die Topdaten zum Spiel VfL Wolfsburg - 1. FC Köln

9) Lewy mit dem nächsten Rekord

Im Duell um die Torjägerkanone ist Robert Lewandowski dicht auf den Fersen von Pierre-Emerick Aubameyang. Nach seinem Doppelpack gegen Hoffenheim hat der Pole nun schon 19 Saisontore auf dem Konto, mehr als in der kompletten letzten Spielzeit (17). Dabei war Lewandowski gegen die TSG kaum zu bändigen: Mit zwölf Torschüssen stellte er einen neuen ligaweiten Saisonrekord auf.

Die Topdaten zum Spiel FC Bayern München - TSG 1899 Hoffenheim

10) Der Auswärtsschreck

Salomon Kalou von Hertha BSC hat auch beim 3:3 in Bremen getroffen und somit acht seiner zehn Saisontore auswärts erzielt. Damit ist er in der Bundesliga derzeit der erfolgreichste Torschütze auf fremden Plätzen

Die Zahlen zum Spieltag

Weitere Artikel
#Spielplan
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH