Bundesliga

24.01.2016 - 19:57 Uhr


10 Dinge, die Sie über den 18. Spieltag wissen müssen

Köln - Gündogan darf erstmals einen eigenen Treffer bejubeln, Köln und Stuttgart halten den "Heimfluch" aufrecht und Wagner ist in der Form seines Lebens: Diese 10 Dinge stachen am 18. Spieltag der Bundesliga-Saison 2015/16 heraus.

1) Gündogan beendet Torflaute

35 Torschüsse setzte Dortmunds Ilkay Gündogan in dieser Saison bisher ab, nie landete die Kugel im Netz - bis zum Auftaktdreier gegen Borussia Mönchengladbach. Der 36. Torschuss brachte dem Nationalspieler sein erstes Saisontor ein. Kurios: Auch sein zuvor letztes Tor hatte er im April letzten Jahres in Mönchengladbach erzielt.

Gündogan im Interview: "Stolz auf eine Top-Leistung"

2) Der HSV liegt den Bayern

Robert Lewandowski erzielte seine Saisontore 16 und 17 und hat nach 18 Spieltagen bereits so viele Treffer erzielt wie in der gesamten letzten Saison. Der 2:1-Sieg gegen den Hamburger SV der Bayern waren alles andere als Zufall. Der Ligaprimus ist gegen die Nordlichter seit über sechs Jahren ungeschlagen - in den seitherigen 15 Pflichtspielen gab es zwölf Siege und drei Remis.

Hintergrund: Auf Lewandowski ist Verlass

3) Hasenhüttls Rotation greift erfolgreich

Der FC Ingolstadt beendete einen Negativlauf von vier Spielen in Folge ohne Sieg und gewann mit 1:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 erstmals seit zwei Monaten wieder - dank ordentlicher Rotation. Coach Ralph Hasenhüttl änderte seine Startelf gegenüber dem letzten Spiel vor der Winterpause gegen Leverkusen gleich auf fünf Positionen, so oft wie in dieser Saison noch nie zuvor.

4) Toprak macht’s nur mit Köpfchen

Wenn Leverkusens Ömar Toprak zum Kopfball hochsteigt, dann ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass der Türke auch trifft. Der Verteidiger erzielte beim 1:1 gegen die TSG Hoffenheim ebenfalls sein erstes Saisontor - seine insgesamt vier Bundesliga-Tore bugsierte er damit allesamt mit dem Haupt in die Maschen.

5) Meier eiskalt vor dem Kasten

Alexander Meier schoss Eintracht Frankfurt beim 3:2-Schlagabtausch gegen den VfL Wolfsburg praktisch alleine zum Sieg. Der Kapitän traf mit drei Torschüssen drei Mal, er schnürte seinen zweiten Dreierpack in der Bundesliga – der erste war ihm auch in dieser Saison gelungen (am vierten Spieltag beim 6:2 gegen Köln).

6) Dortmund in gewohnter Frühform

Der BVB ist mit einem 3:1-Sieg in die Rückrunde gestartet, das ist ein gewohntes Bild: Zum zwölften Mal in Folge blieb Borussia Dortmund ohne Niederlage im ersten Bundesligaspiel eines Jahres und feierte dabei acht Siege.

7) Fritz beschenkt sich selbst

Clemens Fritz, Kapitän von Werder Bremen, musste bis zu seinem 300. Bundesliga-Spiel warten, ehe er in einer Partie drei Scorer-Punkte verbuchte (vorher nie mehr als einen). Der 35-Jährige erzielte beim 3:1 auf Schalke das 1:1 selbst und bereitete das 2:1 und 3:1 vor. Er traf zuvor zuletzt am 20. August 2011 gegen Freiburg und war dazwischen 115 Bundesliga-Spiele in Folge torlos.

8) Der Heimfluch setzt sich fort

Es ist schon etwas wie verhext: In den letzten 19 Spielen zwischen dem 1. FC Köln und dem VfB Stuttgart schaffte keines der beiden Teams einen Heimsieg. Diese Serie hat auch am 18. Spieltag gehalten, denn die Schwaben entführten mit einem 3:1-Auswärtsdreier zum Auftakt in die Rückrunde drei Punkte aus der Domstadt.

9) Wagner so gut wie nie zuvor

Für Sandro Wagner läuft es aktuell wie am Schnürchen. Der Darmstädter Mittelstürmer schnürte beim 2:1-Sieg in Hannover seinen zweiten Doppelpack in dieser Saison und kommt damit nun auf sechs Treffer, das ist für ihn ein neuer persönlicher Saisonrekord.

Wagner-Interview: "Das ist das Ergebnis guter Arbeit"

10) Erste Nullnummer für BSC

Hertha BSC hat eine furiose Hinrunde hingelegt, in die zweite Saisonhälfte starteten die Hauptstädter mit einem torlosen Remis gegen den FC Augsburg. Das ist ein Novum: Hertha BSC spielte erstmals in dieser Saison 0:0.

Hintergrund: Hertha muss sich in die Rückrunde hineinbeißen

Weitere Artikel
#Spielplan
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH