Bundesliga

26.06.2016 - 13:56 Uhr


10 Dinge über Breel Embolo vom FC Schalke 04

Mit Volldampf nach vorne: Breel Embolo

Köln - Bundesligist FC Schalke 04 hat Breel Embolo vom FC Basel verpflichtet. Der 19-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum Jahr 2021. bundesliga.de verrät Ihnen 10 teils kuriose Fakten, die Sie über Schalkes Neuen wissen müssen.

1. Kindheit in Kamerun

Aufgewachsen ist er in der kamerunischen Hauptstadt Yaoundé. Seine Eltern trennten sich früh. Als er fünf Jahre alt war, zog seine Mutter nach Frankreich, um dort eine Schule zu besuchen. Sie lernte einen Schweizer kennen, verliebten sich und zogen nach Basel. Im Alter von sechs Jahren folgten Breel und sein Bruder ihrer Mutter in die Schweiz.

2. Zweiter Vorname

Breel Embolo ist nicht die vollständige "Wahrheit". Sein zweiter Vorname lautet Donald - zugleich auch sein Spitzname in der Jugend. So riefen ihn unter anderem seine Fußball-Freunde, wenn sie ihn provozieren wollten.

3. Staatsbürgerschaft

Embolo ist zwar in Kamerun geboren. Doch seit Dezember 2014 hat er auch den Schweizer Pass. Nach eigener Aussage würde er gerne für beide Nationen spielen. Er entschied sich jedoch für die Schweiz. Auch Kameruns ehemaliger Nationaltrainer Volker Finke hatte um ihn geworben.

4. Besuch in der Heimat

Wann immer möglich, fliegt er nach Kamerun und besucht dort den zweiten Teil seiner Familie. "Ich kann abschalten, aber auch Spaß haben, und es ist mir wichtig, die Unterschiede zwischen dort und hier immer wieder zu sehen", sagte er der "Basellandschaftliche Zeitung". Vor allem mit seinem Vater, der in Kamerun lebt, hat er regelmäßig Kontakt. In Zeiten von Whatsapp und Co. kein Problem.

5. Vorbilder in der Jugend

Als er 16 Jahre jung war, war sein Zimmer gepflastert mit Postern von Ronaldinho und Eto’o, die seinerzeit beim FC Barcelona spielten. Aber auch Rapper 50 Cent zierte die Wände des Jugendzimmers. Heute erachtet er Lionel Messi als den weltweit besten Fußballer. Ein Vorbild auf seiner Position hat er allerdings nicht.

6. Zweites Standbein

Sollte es einmal nicht mehr klappen mit dem Fußball, hat Embolo vorgesorgt: Er hat eine kaufmännische Ausbildung beim Nordwestschweizer Fußballverband absolviert. Während dieser Zeit organisierte er Turniere und kümmerte sich um Spielersperren.

7. Besonderes Ritual

Seit er 15 ist, trinkt er am Abend vor einem Spiel jeweils eine bis zwei Flaschen Wasser. "Mache ich das nicht, schlafe ich schlecht ein. Ein Trainer hat mir mal gesagt, ich solle genug trinken, seither mache ich das", sagte er der Basler Zeitung.

8. Eigene Stiftung

Mit nur 19 Jahren hat der Neu-Schalker bereits eine eigene Stiftung gegründet, um seinen Erfolg für den guten Zweck einzusetzen. Ziel der "Embolo Foundation" ist die Förderung von Flüchtlingskindern in der Schweiz sowie benachteiligten Kindern in Kamerun und Peru.

9. Lieblingsposition

Am liebsten wirbelt er in der Sturmspitze. Dort kann er seine Schnelligkeit ausspielen und seinen kräftigen Körper einsetzen. Zudem flitzt er gerne über die Flügel, auf denen seine technischen Fertigkeiten zum Vorschein kommen.

10. Eigener Gesang

Embolo ist ein Liebling der Schweizer Anhänger, weshalb sie ihm ein eigenes Lied widmen: "Oh Embolo! Oh Embolo!" singen sie auf die Melodie von "The Lion Sleeps Tonight". Die Melodie hat Ohrwurm-Potenzial und erinnert an das Loblied der Nordiren auf Will Grigg.

>>>Zum Artikel: Embolo wird Schalker

Video: Das ist die neue Heimat von Breel Embolo

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH