Spieltag & Spielplan

Bundesliga

12.03.2016 - 17:30 Uhr


Starke Gladbacher bleiben auf Europakurs

Dahoud, Raffael und Stindl schießen die Borussia zum 3:0-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt. Damit bleiben die Fohlen auf Europakurs

Lars Stindl bringt den Dosenöffner und erzielt in der 36. Minute nach einem Freistoß von Raffael die 1:0-Führung

Das Debüt der Kovac-Brüder endet mit einer Niederlage

Die Frankfurter starten defensiv stark, offensiv kommt allerdings nur wenig

Starkes Duo: Lars Stindl und Raffael haben momentan einen großen Anteil an dem Erfolg der Fohlen

Mönchengladbach - Mit einem verdienten 3:0-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt bleibt Borussia Mönchengladbach im Kampf um die internationalen Platze auf Kurs! Das Debüt von SGE-Trainer Niko Kovac, der erstmals in der Bundesliga an der Seitenlinie stand, ist dagegen missglückt.

Lars Stindl (36.), Raffael (53.) und Mahmoud Dahoud (79.) erzielten die Treffer der Gastgeber, die mit dem siebten Erfolg in den vergangenen acht Heimspielen ihre Europacup-Ambitionen untermauert haben. "Die Spieler müssen sich zerreißen", hatte Kovac von seiner Mannschaft gefordert. Im ausverkauften Borussia-Park agierten die Gäste von der ersten Minute an aber äußerst passiv.

Stindl mit dem Dosenöffner

Angetrieben von Kapitän und Taktgeber Granit Xhaka dominierten die Gladbacher das Spiel und suchten geduldig nach Lücken in der Frankfurter Defensive. Die erste Chance bot sich Stindl, der aber an Hradecky scheiterte (10.). Auch das zweite Duell mit Stindl entschied der Schlussmann der Eintracht für sich (29.), ehe der ehemalige Hannoveraner zur Führung traf. Nach einer zu kurzen Faustabwehr von Hradecky hatte Stindl keine Mühe.

Von den Gästen kam auch nach dem Rückstand ohne ihren verletzten Torjäger Alexander Meier (Knieprobleme) offensiv viel zu wenig. In der ersten Halbzeit hatte Frankfurt keine einzige Torchance. Kovac, der am Dienstag die Nachfolge des entlassenen Armin Veh angetreten hatte, verfolgte die Bemühungen seines Teams meist stehend mit verschränkten Armen an der Seitenlinie.

Frankfurt ohne Erfolg in der Offensive

Nach der Pause das gleiche Bild: Die Eintracht spielte zu wenig nach vorne. Zudem patzte Hradecky erneut. Nach einer misslungenen Rettungsaktion des Schlussmanns traf Raffael aus rund 30 Metern ins leere Tore. Es war bereits das 13. Saisontor des Brasilianers. Gladbach ließ danach Ball und Gegner laufen, Stindl vergab die Chance zum 3:0 (70.). Frankfurt präsentierte sich über weite Strecken wie ein Absteiger. Beim dritten Gladbacher Treffer düpierte Dahoud Hradecky und schob den Ball ins kurze Eck.

Spieler des Spiels: Raffael

Raffael war wieder einmal das Herz der Mönchengladbacher Offensive, zeigte sich mit nur acht Prozent Fehlpässen ungemein ballsicher gegen Frankfurt (Bestwert aller Spieler). Der Brasilianer gewann starke 61 Prozent seiner Zweikämpfe und krönte seine Leistung mit seinem dritten Weitschusstor dieser Saison - kein Spieler der Liga war öfter aus der Distanz erfolgreich.

Weitere Artikel
#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH