Spieltag & Spielplan

Bundesliga

28.02.2016 - 17:20 Uhr


Starker FC Augsburg holt Punkt gegen Gladbach

Alfred Finnbogason spielte stark und machte mit seinem ersten Bundesliga-Tor den Ausgleich zum 1:1

Raffael hatte die Gladbacher zuvor mit einem satten Schuss in Führung gebracht

Ansonsten ragte auf Seiten der Augsburger Caiuby heraus, der sehr aktiv und agil war

Augsburg - Der FC Augsburg hat sich mit einer starken Leistung einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf gesichert. Gegen Borussia Mönchengladbach ließ sich der FCA von einem 0:1-Pausenrückstand nicht beeindrucken und drehte die Partie mit einem Doppelschlag, ehe Fabian Johnson den 2:2-Endstand herstellte.

Torjäger Raffael brachte die Gäste in einer abwechslungsreichen und intensiven Partie mit seinem zehnten Saisontreffer in der 33. Minute in Führung. Alfred Finnbogason glich für den FCA aus (50.). Für den Isländer war es der erste Bundesligatreffer im zweiten Einsatz. Nur drei Minuten später traf Caiuby zum umjubelten 2:1. Doch die kalte Dusche durch Fabian Johnson folgte prompt (55.).

Gladbach wartet damit auch nach dem fünften Anlauf auf seinen ersten Bundesligasieg in Augsburg und zudem nun schon seit über vier Monaten (4:1 in Berlin am 31. Oktober) auf ein Erfolgserlebnis in der Fremde. Der FCA war drei Tage nach dem Europa-League-Aus in Liverpool das frischere Team. Einzig die Chancenverwertung verhinderte einen Heimsieg.

"Das war ein gerechtes 2:2 mit vielen Chancen auf beiden Seiten", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl bei Sky: "Wir sind fußballerisch nicht gut zum Zug gekommen, haben aber Moral bewiesen." Nationalspieler Patrick Herrmann, der in der 68. Minute nach fast fünf Monaten Pause wegen eines Kreuzbandrisses sein Comeback gefeierte hatte, meinte: "Es ist immer schwierig in Augsburg. Mit dem Unentschieden können wir zufrieden sein."

Augsburgs Kapitän Paul Verhaegh wusste nicht genau, wie er die Punkteteilung bewerten sollte. "Damit müssen wir leben, wenn man gegen so eine konterstarke Mannschaft in Rückstand gerät. In der zweiten Halbzeit haben wir eine Schippe draufgelegt, auch wenn es nach Donnerstag viel Kraft gekostet hat", sagte Verhaegh.

Weinzierl änderte sein Team nach der Partie in Liverpool gleich auf fünf Positionen. Bei Gladbach fehlte im Gegensatz zum jüngsten 1:0 in Köln nur der gesperrte Lars Stindl. Nationalspieler Patrick Herrmann feierte in der 68. Minute sein Comeback nach knapp fünf Monaten Pause wegen eines Kreuzbandrisses.

Die Gäste zeigten zu Beginn die bessere Spielanlage und hätten nach zehn Minuten in Führung gehen müssen. Doch Thorgan Hazard scheiterte freistehend nach Hereingabe von Oscar Wendt am glänzend reagierenden Marwin Hitz.

Der FCA zog sich zunächst zurück und lauerte auf Fehler der Gladbacher. Dies hätte in der 16. Minute fast geklappt, als Alfred Finnbogason nach schwerem Patzer von Havard Nordtveit alleine aufs Tor der Borussia zusteuerte, Torwart Yann Sommer ausspielte, aber von Andreas Christensen noch abgelaufen wurde.

In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit zunehmenden Vorteilen für die Augsburger. Der FCA hatte in der 21. Minute jedoch Pech, als Raul Bobadilla nur den Pfosten traf. In der 28. Minute vergab Jan Moravek aus aussichtsreicher Position gegen eine Gladbacher Defensive, die nicht immer sattelfest wirkte.

Nach vorne sah das Spiel der Borussia besser aus. Fehlte zunächst noch die letzte Konsequenz und Präzision, nutzte Raffael einen Fehler von Paul Verhaegh eiskalt aus. Hitz war machtlos. Der FCA ließ jedoch nicht nach und hätte vor der Pause durch Dominik Kohr und Bobadilla noch ausgleichen können. Auf der anderen Seite rettete erneut Hitz gegen Hazard.

Nach dem Wechsel erhöhte der FCA den Druck und wurde prompt belohnt. Nach Flanke von Paul Verhaegh traf Finnbogason erst per Kopf, dann hatte Sommer bei einem Flachschuss von Caiuby keine Abwehrmöglichkeit. Doch während sich die Augsburger noch über die Wende freuten, war Johnson zur Stelle. Das Spiel blieb schwungvoll mit Chancen auf beiden Seiten, Finnbogason scheiterte mit der letzten Chance des Spiels am Pfosten (90.+3).

Spieler des Spiels: Alfred Finnbogason

Alfred Finnbogason erzielte im dritten Bundesliga-Spiel sein erstes Tor für Augsburg, er ist der erste isländische Torschütze in der Bundesliga seit Mai 2011 (damals traf Gylfi Sigurdsson). Er gab die meisten Torschüsse der Partie ab (sechs) und gewann für einen Stürmer gute 50 Prozent seiner Zweikämpfe.

Weitere Artikel
#Spielplan
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH