Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK
Spieltag & Spielplan

Bundesliga

21.11.2015 - 17:23 Uhr


FCA landet Big-Point

Raul Bobadilla und Alexander Esswein jubeln: Die Augsburger Angreifer nutzen die Fehler der Stuttgarter Abwehrkette aus

Gleich der erste Torschuss sitzt: Alexander Esswein erzielt das 1:0 für den FCA

Immer wieder stößt Raul Bobadilla durch, hier scheitert er an VfB-Keeper Odisseas Vlachodimos

Jan Ingwer Callsen-Bracker (l.) köpft schließlich noch vor der Pause zum 3:0 ein

Auch in der Offensive um den sonst so starken Daniel Didavi lässt Stuttgart in diesem Spiel viel vermissen

Stuttgart - Der FC Augsburg hat im schwäbischen Kellerduell mit dem höchsten Sieg seiner Bundesliga-Geschichte den erhofften Befreiungsschlag gelandet. Die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl gewann beim VfB Stuttgart nach einer starken Vorstellung hochverdient mit 4:0 (3:0) und gab erst einmal die Rote Laterne an Hoffenheim ab.

Der FCA rückte mit dem ersten Auswärtserfolg der Saison im Abstiegskampf zudem auf einen Zähler an der VfB heran. Bei der sechsten Niederlage in Serie gegen den FCA bot das Team von Alexander Zorniger über weite Strecken eine indiskutable Leistung und steht so wieder vor sehr unruhigen Zeiten.

Esswein mit der Führung

In der 11. Minute sorgte Alexander Esswein für die frühe Führung der Gäste. Der 25-Jährige verwertete einen tollen Pass von Raul Bobadilla eiskalt. VfB-Keeper Odisseas Vlachodimos, Ersatz für den kurzfristig erkrankten Przemyslaw Tyton (Magen-Darm-Infekt), hatte keine Abwehrchance. Die VfB-Abwehr war zum wiederholten Male in dieser Saison miserabel postiert.

Beim 2:0 hämmerte erneut Esswein den Ball aufs Tor, Timo Baumgartl fälschte zum Eigentor ab (17.). Das 3:0 noch vor der Pause gelang Jan-Ingwer Callsen-Bracker (36.) nach Eckball von Daniel Baier per Kopf. Auch dabei agierte die VfB-Abwehr stümperhaft. Ja-Cheol Koo traf nach erneuter Vorlage von Bobadilla zum 4:0 (53.).

Der Anpfiff der Partie hatte sich wegen der verschärften Sicherheitskontrollen nach den Anschlägen von Paris um 15 Minuten verzögert. Der VfB war von Beginn an bemüht, sein Offensivpressing aufzuziehen. Augsburg, die bis dato schlechteste Auswärtsmannschaft, wartete ruhig ab und schlug dann eiskalt zu.

Nach dem 0:1 brachte der geschockte VfB  nichts mehr zustande. Augsburg hatte die Partie fest im Griff, versäumte aber sogar noch mehr Treffer. Stuttgart wurde vor der Pause nur einmal richtig gefährlich, als Marwin Hitz einen Schuss von Emiliano Insua parieren musste (20.). Da nützte es auch nichts, dass Zorniger schon nach einer knappen halben Stunde Abwehrspieler Toni Sunjic gegen Stürmer Jan Kliment opferte. 

Nach dem Wechsel wurde es nicht besser. Augsburg hatte gegen verunsicherte Stuttgarter meist leichtes Spiel.

Spieler des Spiels: Raul Bobadilla

Raul Bobadilla traf diesmal zwar nicht selbst, bereitete aber das 1:0 und 4:0 mustergültig vor und war damit erstmals in einem Bundesliga-Spiel des FCA an zwei Treffern direkt beteiligt. Der Stürmer hatte großen Anteil am Rekordsieg der Augsburger, mit 56 Prozent gewonnenen Zweikämpfen war er ein ständiger Unruheherd.

Weitere Artikel
Tabelle
Statistik
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH