Spieltag & Spielplan

Bundesliga

21.02.2015 - 17:20 Uhr


FC Bayern lässt Paderborn nicht den Hauch einer Chance

Kruse hat keine Abwehrchance, auch wenn Lewandowski den Ball durch seine Hosenträger schiebt

Das 2:0 geht ebenfalls auf die Kappe des Bayern-Stürmers, der eine Hereingabe aus kurzer Distanz über die Linie drückt

Ribery liefert den Assist und gratuliert den Torschützen im Anschluss. Der Franzose erzielt nach der Pause das 4:0, doch zuvor...

...besorgt Robben per Elfmeter das 3:0. Er war von Hartherz im Strafraum gefoult worden

Der Paderborner fliegt dafür folgerichtig vom Platz

Kurz vor dem Ende erzielt Mitchell Weiser mit seinem ersten Bundesliga-Tor das 5:0. Robben macht wenig später sogar noch das 6:0

Paderborn - Angeführt von Torjäger Robert Lewandowski hat Tabellenführer FC Bayern München beim Bundesliga-Neuling SC Paderborn einen klaren Pflichtsieg eingefahren. Beim 6:0 (2:0)-Erfolg traf der Pole doppelt (24.,37.).

Arjen Robben (63., Foulelfmeter und 86.), Franck Ribéry (72.) und der eingewechselte Mitchell Weiser (78.) besiegelten vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena die höchste Bundesliga-Niederlage der Ostwestfalen. Paderborns Florian Hartherz sah zu allem Überfluss die Rote Karte (62.) wegen einer Notbremse.

Zwei schnelle Kombinationen reichen

Den Münchnern genügte beim Underdog aus Ostwestfalen eine über weite Strecken durchschnittliche Leistung zur Festigung der Tabellenspitze mit nunmehr 55 Punkten. Paderborn (23) steckt nach der dritten Heimniederlage in Folge wieder mitten im Abstiegskampf.

Der FC Bayern schlug ein gemächliches Tempo im Spielaufbau an. Zwei schnelle Kombinationen vor den ersten beiden Toren genügten den Münchnern, um die Defensive der Gastgeber auszuhebeln und die Weichen zum 17. Saisonsieg im 22. Spiel zu stellen.

SCP mit Fünfer-Abwehrkette

Bayern-Trainer Pep Guardiola nahm gegenüber dem 0:0 bei Schachtjor Donezk in der Champions League zwei personelle Veränderungen vor: Lewandowski und Holger Badstuber spielten anstelle von Mario Götze und Bastian Schweinsteiger. David Alaba übernahm Schweinsteigers Part auf der Doppel-Sechs neben Xabi Alonso.

Paderborns Coach André Breitenreiter brachte im Vergleich zum 2:1 bei Hannover 96 im Mittelfeld Lukas Rupp für Mario Vrancic. Der SCP agierte im eigenen Stadion bei gegnerischem Ballbesitz mit fünf Verteidigern und einem kompakten Vierer-Mittelfeld.

Erste Chance des Spiels für Meha, aber Lewandowski mit der Führung

München hatte wie erwartet die größeren Spielanteile. Paderborn stoppte die Bemühungen des Rekordmeisters aber dank guter Organisation - und kam nach einem Konter durch Alban Meha (12.) sogar zur ersten Torchance des Spiels.

Mit einem Direktpass per Außenrist hebelte Robben in der 24. Minute die Paderborner Abseitsfalle aus, der freistehende Lewandowski brachte den FC Bayern mit dem ersten Torschuss in Führung.

Entscheidung schon vor der Pause

Das Gesicht des Spiels änderte sich auch nach dem ersten Treffer nicht. München hatte weiterhin annähernd 70 Prozent Ballbesitz und sorgte nach einem Antritt von Franck Ribéry, der Lewandowski am Fünfmeterraum bediente, vor der Pause für die Vorentscheidung.

Breitenreiter versuchte mit der Einwechslung von Srdjan Lakic (59.), einen neuen Akzent zu setzen. Nach dem Platzverweis gegen Hartherz und Robbens verwandeltem Elfmeter ging es aber nur noch um die Höhe des Ergebnisses.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels:

Robert Lewandowski

Schon letzte Woche gegen den HSV war Robert Lewandowski erfolgreich, jetzt erneut, damit traf er erstmals für die Bayern in zwei Bundesliga-Spielen in Folge. Zudem traf er in seiner Bundesliga-Karriere zum 20. Mal mindestens doppelt. Er leitete mit seinen beiden Treffern den deutlichen Erfolg der Münchener ein.

* Die verlinkten Spielberichte geben ausschließlich die Sichtweise der jeweiligen Vereins-Homepages wieder.

#BLFantasy
#BLTippspiel
Zu- und Abgänge

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH