Spieltag & Spielplan

Bundesliga

23.08.2014 - 17:20 Uhr


Hannover dreht Partie binnen drei Minuten und siegt

Hannover 96 schlägt Schalke mit 2:1 (0:0). Edgar Prib (l.) erzielt dabei den 1:1-Ausgleich

Beide Teams tun sich anfangs sehr schwer. Benedikt Höwedes und seine Schalker Defensive (l.) lässt wenig zu. 96-Stürmer Joselu hängt noch in der Luft

Die Gäste müssen früh wechseln. Sead Kolasinac (M.) verdreht sich unglücklich das Knie und muss ausgewechselt werden. Für den Bosnier...

verteidigt nun Christian Fuchs (r.). Bis zum Pausenpfiff passiert auf beiden Seite nicht mehr viel. Mit einem torlosen Remis geht es in die Kabinen

Nach Wiederanpfiff starten die Königsblauen mit viel Dampf. Klaas-Jan Huntelaar bringt dann den S04 in der 47. Minute mit...

1:0 in Führung. Der Niederländer (3.v.l.) lässt sich von seinen Teamkollegen gebührend feiern

Hiroki Sakai (l., gegen Choupo-Moting) und die 96er beeindruckt das nur wenig. In der 67. Minute drehen die Niedersachsen die Partie plötzlich auf links. Nach Pribs Ausgleich...

macht Stürmer Joselu nur drei Minuten später alles klar. Fortan agieren die Hannoveraner selbstbewusst und fahren den ersten Dreier der Saison sicher nach Hause

Hannover - Drei Minuten reichen Hannover 96 im ersten Ligaduell gegen Schalke 04, um den ersten Dreier der Saison einzufahren. Die Niedersachsen drehen die Partie nach einem 0:1-Rückstand, siegten am Ende verdient mit 2:1. Der FC Schalke hat damit einen Fehlstart in die neue Saison hingelegt und steckt schon nach dem ersten Spieltag unter Druck.

Wie gegen Dresden präsentierte sich Schalke über weite Strecken erneut ideen- und kraftlos. Dabei hatte Superstar Klaas-Jan Huntelaar die Knappen kurz nach der Pause (47.) noch in Führung gebracht.

Drei Neue bei Königsblau

Danach bestimmte Schalke eigentlich das Geschehen, bis die Abwehr um Weltmeister Benedikt Höwedes einen Blackout hatte. Edgar Prib und Joselu (67. und 70.) machten mit einem Doppelschlag den am Ende verdienten Sieg für Hannover perfekt.

Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena in Hannover wechselte Keller nach der Schlappe gegen Dresden sein Team auf drei Positionen durch. In der Abwehr ersetzten Kaan Ayhan und Höwedes die zuletzt enttäuschenden Marco Höger und Felipe Santana. Zudem begann Weltmeister Julian Draxler für Max Meyer. 96-Trainer Korkut gab in Miiko Albornoz und Joselu zwei Neuzugängen das Vertrauen. Kapitän Lars Stindl musste wegen einer Zerrung des Außenbandes im rechten Knie passen.

Zerfahrene erste Halbzeit

"Siegermentalität" hatte Keller vor der Partie von seinen Spielern gefordert und die Gelsenkirchener waren auch um Wiedergutmachung bemüht. Schalke versuchte von Beginn an die Kontrolle zu übernehmen und spielte zunächst auch flüssiger nach vorne, ohne sich aber über weite Strecken wirklich zwingende Chancen zu erarbeiten.

"Königsblau" fehlte das nötige Tempo und Esprit, um Hannovers Abwehr zu knacken. Draxler war dabei die kurze Vorbereitung nach der WM in Brasilien anzumerken, von Kevin-Prince Boateng gingen auf der ungeliebten Sechser-Position kaum Impulse aus. Weil beide Mannschaften zum Saisonstart noch lange nicht richtig eingespielt wirkten, sahen die Fans sehr viel Stückwerk und jede Menge Fehlpässe.

Schalke gibt Führung aus der Hand

Die beste Chance in der ersten Hälfte vergab Hannovers Joselu. Der Neuzugang von 1899 Hoffenheim schoss nach einer schnellen Kombination über Prib aus rund 20 Metern knapp links vorbei (37.). Für Schalke prüfte Huntelaar 96-Keeper Ron-Robert Zieler aus der zweiten Reihe (44.).

Erst in der zweiten Hälfte deutete Schalke sein großes Potenzial immer öfter an. Mit dem Führungstreffer im Rücken war plötzlich mehr Zug im Spiel nach vorne, die entscheidenden Pässe wurden mit mehr Konsequenz gespielt und Draxler fand besser in die Partie. Doch in der Rückwärtsbewegung zeigte das Team von Keller weiter einige Schwächen, weshalb Hannover über schnelle Konter stets gefährlich blieb und einige Chancen hatte. Prib und Joselu nutzten die Lücken dann konsequent aus.

SID

Spieler des Spiels: Edgar Prib

Edgar Prib war an fünf der acht Hannoveraner Torschüsse beteiligt. Das 1:1 schoss er selbst und das 2:1 bereitete er vor. Auch sonst war Prib sehr präsent, er führte die meisten Zweikämpfe auf dem Platz (44), lief am meisten (11,7 Kilometer) und legte die meisten Sprints hin (41).

#BLFantasy
#BLTippspiel
Die Bundesliga APP

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH