offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

34. Spieltag

10.05.2014 | 15:30 Uhr

fcb.png logos_80x80_vfb_stuttgart_1.png
  • FC Bayern München
  • 1 : 0
    0 : 0
  • VfB Stuttgart

Bundesliga

10.05.2014 - 17:30 Uhr


Bayern siegt und feiert die Meisterschaft

Ehrung für den Meistertrainer: Der Vorsitzender der Geschäftsführung der DFL, Christian Seifert (M.), Liga-Präsident Reinhard Rauball (r.) und Geschäftsführer Andreas Rettig (l.) gratulieren Bayern-Trainer Pep Guardiola (2.v.l.)

Der Meister läuft in neuem Gewand auf: Arjen Robben (r.) gegen Antonio Rüdiger

Daniel van Buyten (l.) tritt letztmals für die Münchner an. Hier kämpft er mit Alexandru Maxim

Mario Mandzukic (r., mit Thomas Müller) kann noch Torschützenkönig werden, doch auch ihm gelingt nicht viel. Zur Pause steht es 0:0

Bastian Schweinsteiger (r.) muss verletzt ausgewechselt werden

Obenauf: Van Buyten (o.) zeigt in seinem letzten Bayern-Spiel noch einmal seine Qualitäten. Vorne bleibt der Rekrodmeister dennoch blass

Die Bayern tun sich bis zum Schluss schwer - bis Pizarro (2.v.l.) doch noch das 1:0 gelingt

Dann gibt es die Meisterschale für die Bayern: Rauball (M.) überreicht sie an Kapitän Philipp Lahm

Und Lahm (u.) reckt sie in den Münchner Himmer. Es ist die 24. Meisterschaft für den FCB und die 23. in der Bundesliga

Und natürlich gibt es die Bierdusche für den stolzen Meistercoach Guardiola (r.)

München - Bayern München hat die Feierlichkeiten zur 24. Meisterschaft der Clubgeschichte mit einem Arbeitssieg eingeleitet. Der alte und neue deutsche Titelträger setzte sich nach mageren 90 Minuten gegen Beinahe-Absteiger VfB Stuttgart glücklich mit 1:0 (0:0) durch und muss in einer Woche deutlich zulegen, um Borussia Dortmund im DFB-Pokal-Finale besiegen zu können.

Zur für Bayern-Verhältnisse sehr dürftigen Leistung kam auch noch die Sorge um Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger hinzu. Der Nationalspieler musste bereits in der 37. Minute verletzungsbedingt vom Platz genommen werden. Zunächst war nicht bekannt, ob es dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt hatte. Das einzige Tor erzielte in der Nachspielzeit Claudio Pizarro (90.+2) für die Mannschaft von Startrainer Pep Guardiola, der den Titel in seiner ersten Saison als Bayern-Coach mit 90 Punkten und 19 Zählern Vorsprung auf den BVB holte.

Van Buyten und Mandzukic dürfen ran

Bayern war zwar von Beginn an optisch bestimmend und hatte bereits nach 13 Sekunden eine Großchance durch Nationalspieler Thomas Müller, doch erdrückend war die Dominanz keineswegs. Der VfB erhielt immer wieder die Gelegenheit zu schnellen Gegenstößen, weil Guardiolas Elf wie so oft in den letzten Wochen das entscheidende Tempo in den Aktionen fehlte.

Guardiola nutzte das letzte Heimspiel seiner Debütsaison auch, um einige Geschenke zu verteilen. Abwehrrecke Daniel van Buyten durfte noch einmal über 90 Minuten spielen. Stürmer Mario Mandzukic erhielt von Beginn an die Chance, sich die Torjägerkrone zu sichern, nutzte diese aber nicht. In der 24. Minute war der Kroate nah an seinem 19. Saisontreffer, aber VfB-Torhüter Sven Ulreich verhinderte diesen.

Guardiola schont - Stevens geht

Trotz des feierlichen Rahmens warf bereits das Duell mit dem BVB in Berlin seinen Schatten voraus. Guardiola hatte vor dem Showdown am 17. Mai, der laut Sportvorstand Matthias Sammer aus "einer guten, eine sehr gute Saison" machen soll, Kapitän Philipp Lahm, Mario Götze und Franck Ribery geschont. Dazu fehlte der rotgesperrte Jerome Boateng. Erstmals seit seiner Knieverletzung Ende März gegen Hoffenheim stand Mittelfeldspieler Thiago wieder im Kader des Rekordmeisters.

Stuttgart, das nach einer der schlechtesten Spielzeiten der Vereinsgeschichte gerade noch den Abstieg vermieden hatte, beschränkte sich nicht nur auf die Defensivarbeit. Im letztes Spiel unter Trainer Huub Stevens, der den Verein verlässt, suchten die Schwaben ihr Heil in schnellen Gegenangriffen. Auch wenn die ganz großen Möglichkeiten zunächst ausblieben, waren gelungene Ansätze durchaus zu erkennen.

Ulreich stark gegen Robben

Nach etwa einer halben Stunde häuften sich jedoch die Szenen vor dem VfB-Tor. Erst hatte van Buyten die Führung auf dem Kopf, dann verfehlten Schweinsteiger und Müller knapp, ein Fallrückzieher von Mandzukic wurde geblockt.

Insgesamt blieben die Münchner aber auch nach dem Wechsel wenig meisterlich, obwohl die Überlegenheit stetig zunahm. Bei einem Schuss von Arjen Robben (61.) reagierte Ulreich prächtig, zuvor hatte der für Schweinsteiger eingewechselte Pierre-Emile Höjbjerg (53.) eine Möglichkeit liegengelassen. Die Wirkung einer Initialzündung hatte jedoch keine der beiden Aktionen.  

teaser-image

Spieler des Spiels:
Claudio Pizarro

Joker Claudio Pizarro sicherte dem FC Bayern mit seinem späten Tor den Sieg. Der Peruaner gewann starke 67 Prozent seiner Zweikämpfe.

 

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH