offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

31. Spieltag

20.04.2014 | 15:30 Uhr

fc_nuernberg.png b04.png
  • 1. FC Nürnberg
  • 1 : 4
    1 : 1
  • Bayer 04 Leverkusen

Bundesliga

20.04.2014 - 17:25 Uhr


Abwehrspieler schießen Bayer zurück auf Rang 4

Leverkusen feiert seine Defensiv-Torjäger: Doppeltorschütze Emir Spahic (r.) mit Sebastian Boenisch nach dem 0:1

Nürnberg mit seinem Knipser Josip Drmic (r.) empfängt die Bayer-Elf um Ömer Toprak. Doch Spahic schockt den FCN schon in Minute 16 mit seinem Tor zum 0:1

Doch das hält nur zehn Minuten: Marvin Plattenhardt (r.) schlenzt eine Freistoß-Flanke ins Netz

Anschließend feiert er mit dem Nürnberger Lazarett um Timothy Chandler (M.) und Per Nilsson

Da hat Coach Gertjan Verbeek wieder gut lachen. Der Coach hatte die 13. verschiedene Viererkette der Saison ins Rennen geschickt

FCN-Keeper Raphael Schäfer ist machtlos: Sebastian Boenisch stellt kurz nach der Pause auf 1:2

Mit dem Polen ist es erneut also ein Abwehrspieler, der trifft - genauso wie beim 1:3 durch Spahic

Einen gewaltigen Anteil an Spahic' zweitem Treffer hat der Südkoreaner Heung Min Son: Nach einer Nürnberger Ecke sprintet er fast über das ganze Feld und legt dann zu Spahic quer, der nur noch einzuschieben braucht

Den Schlusspunkt setzt Roberto Hilbert in der 87. Minute zum 4:1-Endergebnis

Nürnberg - Bayer 04 Leverkusen hat mit einem deutlichen 4:1 (1:1)-Sieg in Nürnberg seine Champions-League-Ambitionen untermauert, der 1. FC Nürnberg dagegen taumelt weiter seinem achten Abstieg aus der Bundesliga entgegen. Die Gäste aus dem Rheinland liegen nach ihrem zweiten Sieg im zweiten Spiel unter Trainer Sascha Lewandowksi im Saisonendspurt weiter mit einem Zähler Vorsprung vor dem VfL Wolfsburg auf dem Qualifikationsrang für die Champions League.

Der "Club" verlor auch das vorletzte Heimspiel der Saison und bleibt nach seiner vierten Niederlage nacheinander Tabellenvorletzter mit einem Punkt Rückstand auf den Hamburger SV, der den Relegationsplatz belegt.

Schäfer: "Werden alles versuchen"

"Wir schenken die Tore zu leicht her. Wir haben einfach nicht die Qualität, um gegen Mannschaften von oben mitzuhalten", sagte ein maßlos enttäuschter FCN-Torwart und -Kapitän Raphael Schäfer, der aber im Gegensatz zu vielen Fans noch nicht resignierte: "Wir haben noch drei Spiele und werden alles versuchen."

Emir Spahic hatte die zunächst überlegenen Leverkusener mit einem Sonntagsschuss in Führung gebracht (16.). Marvin Plattenhardt erzielte wenig später den Ausgleich (23.), als sein Freistoß quer durch den Strafraum ins Tor von Bayer flog.

Erneute Führung durch Boenisch

Es entwickelte sich danach bisweilen ein offener Schlagabtausch, bei dem Leverkusen kurz nach einer Riesenchance für den "Club" wieder in Führung ging - Sebastian Boenisch erzielte dabei seinen ersten Saisontreffer (48.). Danach kontrollierte Bayer das Spiel weitgehend. Erneut Spahic (80.) sorgte für die Entscheidung, ehe Roberto Hilbert (87.) noch erhöhte.

Nürnberg, das mit seinem achten Abstieg einen neuen Negativrekord aufstellen würde, hatte kurz vor dem erneuten Rückstand selbst die große Gelegenheit zur Führung besessen. Nach einem langen Abschlag von Torhüter Raphael Schäfer scheiterten aber zunächst Josip Drmic und im Nachschuss dann Hiroshi Kiyotake am Leverkusener Torhüter Bernd Leno (47.). Das war es dann aber auch an Gelegenheiten für die Gastgeber. Im 50. Bundesliga-Duell beider Mannschaften war der "Club" in seinem Bemühen um den erneuten Ausgleich viel zu harmlos.

Satter Schuss von Spahic zum 1:0

Leverkusen war aber ohnehin die dominierende Mannschaft, drängte den "Club" regelmäßig in dessen Hälfte zurück und war vor allem bei ruhenden Bällen stets gefährlich. Offensivaktionen der Nürnberger blieben rar und zu durchsichtig, da meist Drmic mit weiten Bällen gesucht wurde. Der umworbene Schweizer Torjäger war gegen die Innenverteidiger Spahic und Ömer Toprak auf sich alleine gestellt, schaffte es allerdings trotzdem ab und zu, für Unruhe zu sorgen oder Mitspieler in Szene zu setzen.

In Rückstand gerieten die Nürnberger aus ihrer Sicht unglücklich. Jose Campana hatte gegen Boenisch geklärt, Spahic aber hielt aus über 20 Metern einfach mal drauf und hatte bei seinem schönen Schuss zudem Glück, dass Torhüter Schäfer sehr spät in die Ecke abtauchte. Glück hatte aber auch der "Club": Plattenhardts Freistoß segelte an Freund und Feind vorbei ins Netz, kurz darauf köpfte Toprak nur an den Pfosten des Nürnberger Tores (28.).

Hilbert macht den Deckel drauf

Danach ging es bis zur Pause zunächst hin und her, der Elan, mit dem Nürnberg aus der Kabine gekommen war, verpuffte allerdings mit dem Treffer durch Boenisch sehr schnell. Spahic sorgte dann für klare Verhältnisse, ehe auch noch Hilbert traf.

"Wir haben uns viel mehr Torchancen als Nürnberg erarbeitet. Deshalb geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung", sagte ein zufriedener Bayer-Sportchef Rudi Völler nach dem Abpfiff bei "Sky". Völler machte aber klar, dass man sich nicht mit der Europa League begnügen wolle: "Wir wollen in die Champions League und dürfen uns deshalb nicht ausruhen."

teaser-image

Spieler des Spiels:

Emir Spahic

Emir Spahic traf mit zwei Torschüssen zwei Mal, erzielte seine ersten Bundesliga-Tore. Der Innenverteidiger war ballsicher und kam ohne Foul aus.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH