offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

22. Spieltag

21.02.2014 | 20:30 Uhr

s04.png m05.png
  • FC Schalke 04
  • 0 : 0
    0 : 0
  • 1. FSV Mainz 05

Bundesliga

21.02.2014 - 22:20 Uhr


0:0 gegen Mainz: Schalker Siegesserie reißt

In einem unspektakulären Spiel fehlt sowohl Schalke mit Tim Hoogland (r.) als auch Mainz um Shinji Okazaki die Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor

Rettung in höchster Not: In der 26. Minute grätscht Felipe Santana als letzter Mann den Ball von Okazakis Fuß

Nur drei Minuten später hat Okazaki (l., gegen Joel Matip) die Führung auf dem Fuß, doch er scheitert an dem starken Schalker Schlussmann Ralf Fährmann (nicht im Bild)

Der Schalker Sead Kolasinac gewinnt zwar das Kopfballduell gegen Ja-Cheol Koo (nicht im Bild), wird von ihm aber unglücklich im Gesicht getroffen. Nach kurzer Behandlung geht es für ihn aber weiter

Kurz vor der Pause verpasst Jefferson Farfan (v., gegen Elkin Soto) das 1:0 für S04: Nikolce Noveski (nicht im Bild) wift sich in den Schuss des Peruaners und lenkt den Ball am Tor vorbei

Unmittelbar nach Wiederanpfiff scheitert Leon Goretzka (l., gegen Stefan Bell) am Mainzer Schlussmann Loris Karius (r.) aus kurzer Distanz

Die größte Chance des Spiels vergibt Max Meyer (l., gegen Johannes Geis) in der 52. Minute freihstehend vor M05-Keeper Karius (nicht im Bild): Karius bleibt ruhig, pariert Meyers Schuss und bügelt seinen Fehlpass zu Meyer wieder aus. Das Spiel endet torlos

Gelsenkirchen - Die Siegesserie von Schalke 04 ist ausgerechnet vor dem Spiel des Jahres gerissen. Fünf Tage vor dem Champions-League-Schlager gegen Real Madrid mussten sich die Königsblauen in der Bundesliga mit einem 0:0 gegen den FSV Mainz 05 zufrieden geben. Nach vier Erfolgen ließ die Mannschaft von Trainer Jens Keller erstmals in der Rückrunde Punkte liegen und verpasste den Sprung auf Platz drei.

Gegen taktisch überaus disziplinierte Mainzer gelang die Generalprobe für das Achtelfinalhinspiel am Mittwoch gegen die Königlichen nicht wie gewünscht. Erstmals seit dem 26. Oktober (1:3 gegen Borussia Dortmund) verließen die Gelsenkirchener den eigenen Platz nicht als Sieger.

Keller: "Mainz war ein starker Gegner"

"Wir können heute mit dem Punkt leben. Vor allem in der ersten Hälfe haben wir uns sehr schwer getan, deshalb müssen wir mit dem Unentschieden zufrieden sein. Man kann nicht verlangen, dass wir alle aus dem Stadion schießen. Mainz war ein starker Gegner, deshalb ist das Ergebnis in Ordnung. Jetzt freuen wir uns auf Real Madrid. Wir gehen nicht zum Trikottauschen in dieses Spiel", sagte Schalke-Trainer Keller nach dem Match bei "sky".

Auch Mainz-Trainer Thomas Tuchel ist zufrieden mit dem Ausgang der Partie: "Wir waren sehr mutig. Die letzten Ergebnisse haben uns Selbstvertrauen gegeben. Es ist dennoch etwas Besonderes, bei einem Champions-League-Teilnehmer, der in diesem Jahr vier Siege vorzuweisen hat, einen Punkt zu holen. Ich bin sehr glücklich."

Die Gäste, die zuletzt vier von fünf Spielen gewonnen hatten, begannen mutig. Ein Kopfball von Stefan Bell ans Außennetz (11.) war ein erstes Ausrufezeichen. Schalke bemühte sich um Spielkontrolle, kombinierte gefällig, der letzte Pass in die Spitze kam aber noch nicht an.

Farfan verpasst nach Zuspiel von Meyer

Gefährlicher wurde es vor dem Tor der Königsblauen. Bei einem 20-m-Schuss von Elkin Soto musste sich Keeper Ralf Fährmann strecken (19.). Shinji Okazaki zwang den 25-Jährigen aus kurzer Distanz zu einer Glanzparade (29.).

Weil die hervorragend organisierten Gäste kaum Räume ließen, erlahmte das Schalker Kombinationsspiel zusehends. Bezeichnenderweise brachte ein Konter die erste Torchance für die Gelsenkirchener: Klaas-Jan Huntelaars Schuss wurde aber über die Latte abgefälscht (28.).

In Bedrängnis brachten die Schalker die Rheinhessen nur, wenn sie schnell kombinierten: In der 41. Minute vergab Jefferson Farfan nach Doppelpass mit Max Meyer die beste Gelegenheit für die Hausherren vor der Pause.

Meyer vergibt freihstehend vor Karius

Nach dem Seitenwechsel nahm Meyer ein seltenes Geschenk der Mainzer Abwehr nicht an und scheiterte freistehend an Torhüter Loris Karius (52.). Auf der Gegenseite rettete Fährmann nach einem Kopfball von Bell (60.). Nach 65 Minuten gab Nationalspieler Julian Draxler sein Comeback: Der umworbene 20-Jährige, der zwei Monate wegen einer Oberschenkelverletzung gefehlt hatte, ersetzte in der Offensivzentrale Meyer.

Schalke-Trainer Keller hatte zunächst auf die Elf gesetzt, die sechs Tage zuvor 2:1 in Leverkusen gewonnen hatte. Somit kam Youngster Leon Goretzka zu seinem dritten Bundesliga-Einsatz von Beginn an, Draxler saß erst einmal auf der Bank. 

teaser-image

Spieler des Spiels: Stefan Bell

Starke 80 Prozent seiner Zweikämpfe entschied Stefan Bell für sich, zeigte ein gute Spielübersicht und brachte sich auch ins Mainzer Offensivspiel mit ein: In der 62. Minute parierte S04-Keeper Fährmann seinen Kopfball auf der Linie!

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH