Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK
Spieltag & Spielplan

Bundesliga

11.02.2014 - 17:30 Uhr


VfB hofft auf die Wende im Südwest-Duell

So lief das letzte Liga-Duell

Der VfB Stuttgart kassierte zuletzt fünf Niederlagen in Folge. Mehr Niederlagen in Serie mussten die Schwaben letztmals in der Spielzeit 1986/87 unter Egon Coordes hinnehmen (damals sieben, Vereinsnegativrekord).

  • In der Rückrunde hatte es 1899 Hoffenheim bis jetzt ausschließlich mit Konkurrenten aus der unteren Tabellenregion zu tun (0:4 in Nürnberg, 3:0 gegen den HSV und 1:1 beim SC Freiburg) - nun gegen den VfB Stuttgart steht das nächste richtungweisende Spiel auf dem Programm.

  • Im Hinspiel gab Thomas Schneider sein Bundesliga-Debüt als Trainer, landete gleich einen Rekord: Er feierte mit dem 6:2 den höchsten Einstandssieg eines VfB-Bundesliga-Trainers überhaupt.

  • Thomas Schneider schloss 2011 den 57. Trainerlehrgang des DFB als Zweitbester seines Jahrgangs ab, zu diesem Jahrgang gehörte auch Hoffenheims Markus Gisdol.

  • Mit Andreas Beck, Sebastian Rudy (Gelb-Sperre), Sven Schipplock, Jeremy Toljan, Matthias Jaissle, Boris Vukcevic, Kenan Karaman, Jens Grahl und Alexander Stolz stehen gleich neun ehemalige VfB-Spieler bei der TSG unter Vertrag - und auch Hoffenheims Trainer Markus Gisdol war einst beim VfB Stuttgart tätig.

  • Der VfB hat gegen 1899 nur eines der elf Bundesliga-Spiele verloren (bei sechs Siegen und vier Unentschieden), gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten haben die Schwaben eine so gute Bilanz wie gegen die Kraichgauer.

  • Der VfB traf von allen Teams am häufigsten in der Anfangsviertelstunde (zehn Mal), Hoffenheim am zweithäufigsten (sieben Mal) .

  • Hoffenheim und Stuttgart können hohes Tempo gehen, beide Teams gehören zu den sprintfreudigsten der Liga: 1899 legte pro Spiel 227 Sprints hin (nur Dortmund mehr), der VfB 225 (Platz vier).

  • Der gesperrte Vedad Ibisevic kam als einziger Stuttgarter in allen 20 Saisonspielen zum Einsatz, stand dabei auch immer in der Startelf. In der Vorsaison fehlte Stuttgarts Top-Torschütze (zehn Treffer) in vier Spielen und der VfB blieb sieglos (zwei Remis, zwei Niederlagen).

  • Der VfB blieb in dieser Saison zwei Mal ohne Gegentor, nur 1899 Hoffenheim noch seltener - bei den Kraichgauern stand nur im letzten Heimspiel gegen den HSV (3:0) hinten die Null.

Tabelle
Interviews
Statistik
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH