offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

18. Spieltag

24.01.2014 | 20:30 Uhr

Borussia_Moenchengladbach_Logo.png fcb.png
  • Borussia M'gladbach
  • 0 : 2
    0 : 1
  • FC Bayern München

25.01.2014 - 11:01 Uhr


Thomas Müller: "Gleich ein Zeichen gesetzt"

Auf Thomas Müller und seine Münchner wartete am Freitag die große Herausforderung Borussia-Park

Doch die Bayern zogen Alvaro Dominguez (l.) und seinen Mitspielern früh durch das 0:1 von Mario Götze den Zahn

Das 0:2 durch Müllers verwandelten Handelfmeter entschied die Partie

Müller und seine Mitspieler waren daher zu recht im Anschluss hochzufrieden

Mönchengladbach - Der FC Bayern hat auch das erste Punktspiel des Jahres 2014 souverän gewonnen und seinen Vorsprung in der Tabelle zumindest vorübergehend auf zehn Punkte ausgebaut. In Mönchengladbach nutzten die Münchener beim 2:0-Auswärtssieg ihre Chancen konsequenter als die nur phasenweise gleichwertige Borussia, die mit zwei Pfostentreffern Pech hatte.

Nach dem frühen Führungstor von Mario Götze sorgte Thomas Müller durch einen sicher verwandelter Handelfmeter zum 2:0 für die Vorentscheidung der Partie. Er stellte sich nach dem Spiel zum Interview.

Frage: Herr Müller, Glückwunsch zum gelungenen Rückrundenauftakt. Wenn man das erste Spiel gleich wieder bei einem starken Konkurrenten gewinnt, zieht man dann der Liga quasi den Zahn?

Müller: Es war ein sehr guter Start von uns vor allem vom Ergebnis her. Die erste halbe Stunde war sehr gut. Wir haben das umgesetzt, was wir gegen Salzburg überhaupt nicht gemacht haben. Wir sind aggressiv vorne drauf gegangen, haben die Zweikämpfe angenommen und haben Männer-Profifußball gespielt, so wie wir es auch von uns in den Punktspielen abverlangen. Das war die Quintessenz. Fußballerisch war es ganz gut. Wir hatten noch ein paar Torchancen mehr.

Frage: War es ein Manko, dass das zweite Tor nicht früher fiel?

Müller: Das ist Fußball. Jeder Schuss geht nicht ins Tor. Man kann Gladbach, bei der Qualität, die die Mannschaft in der Tiefe hat, auch nicht zu 100 Prozent kontrollieren. Wir hatten auch manchmal ein Quäntchen Glück oder einen starken Manuel Neuer im Tor. Die gute Abwehr hat ein paar Mal in brenzligen Situationen geklärt. Deswegen haben wir alles in allem verdient mit 2:0 in einem schweren Auswärtsspiel gewonnen. Wir können zufrieden nach Hause fahren. Es war ein sehr wichtiger Schritt, gleich am Anfang der Rückrunde ein Zeichen zu setzen. Ich bin glücklich.

Frage: Hat die Mannschaft schon ihr großartiges Niveau der Hinrunde erreicht?

Müller: Ein 2:0 in Gladbach ist jedenfalls schon einmal überragend.

Frage: Wissen Sie eigentlich, dass der FC Bayern mit diesem Spiel schon wieder einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt hat?

Müller: Nein. Welchen?

Frage: 27 Auswärtsspiele in Folge ohne Niederlage.

Müller: Dann müssen wir am Mittwoch in Stuttgart direkt weitermachen.

Frage: Freuen Sie sich darüber, gleich mit einer englischen Woche in die Rückrunde zu starten?

Müller: Das werden wir sehen, wenn die Woche vorbei ist. Wenn wir die Leistung von heute wieder auf den Platz bringen, haben wir natürlich eine gute Chance, auch das Spiel zu gewinnen. Aber wir müssen uns immer wieder neu hochziehen.

Frage: Pep Guardiola hat vor einige Monaten gesagt: Ich bin ein Freund der Spieler. Wenn sie aber nicht machen, was ich sage, winkt die Tribüne. Wie kommt es bei Ihnen an, wenn ein Spieler (gemeint ist Mario Mandzukic, die Red.) aus "technischen Gründen" in München bleiben muss und nicht dabei ist? Das kommt ja nicht alle Tage vor.

Müller: Man muss für sich selbst schauen, dass man immer alles gibt und für die Mannschaft da ist. Dann wird man auch keine Probleme haben. Der Trainer wird seine Gründe haben, und die Mannschaft steht dahinter. Ganz einfach.

Frage: Franck Ribery war in Gladbach nicht dabei, ebenso Schweinsteiger, auch Robben stand nicht in der Startelf. Das ist aber wieder einmal überhaupt nicht aufgefallen.

Müller: Heute nicht. Wenn uns mal ein Spiel nicht so gut glückt, wird es aber wieder heißen, dass sie uns gefehlt haben. Wie immer im Fußball ist es hinterher leicht darüber zu reden. Aber wir wissen trotzdem: Egal, wer dabei ist oder nicht, wir werden immer elf Topspieler auf dem Feld haben. Man tut keinem einen Gefallen damit, Namen von Spielern zu nennen, die dabei sind oder fehlen. Wir sind eine Mannschaft. Das müssen wir auch im Lauf der Rückrunde bleiben, wenn wir wieder ganz erfolgreich sein wollen.

Frage: Sie haben in der Bundesliga jetzt erst einmal einen Riesenvorsprung. Ist die Meisterschaft schon entschieden?

Müller: Ich wäre froh darüber, wenn sie schon entschieden wäre. Dann müssten wir bei der DFL eine Regeländerung beantragen. Noch sind wir zwar rechnerisch mit einem sehr guten Vorsprung ausgestattet, aber noch nicht Meister. So lange werden wir wohl noch Punkte holen müssen.

Aus Mönchengladbach berichtet Tobias Gonscherowski

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH