offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

14. Spieltag

30.11.2013 | 15:30 Uhr

b04.png fc_nuernberg.png
  • Bayer 04 Leverkusen
  • 3 : 0
    1 : 0
  • 1. FC Nürnberg

Bundesliga

30.11.2013 - 17:30 Uhr


Zweimal Son: Bayer meldet sich zurück

Dank eines Doppelpacks von Heung Min Son (M.) besiegt Bayer Leverkusen den 1. FC Nürnberg mit 3:0

Die Nürnberger um Hiroshi Kiyotake (l., gegen Lars Bender) wollen in Leverkusen im 14. Saisonspiel endlich den ersten Sieg einfahren

Und der Beginn sieht gut aus - in der 20. Minute scheitert Makoto Hasebe am Pfosten. Es ist bereits der zwölfte Alu-Treffer des "Clubs" in der laufenden Saison. Die Franken sind die Pechvögel der Liga

Was Nürnbergs Japaner nicht schafft, gelingt Leverkusens Koreaner: Son trifft in der 36. Minute zum 1:0 für die Werkself, die danach das Spiel bestimmt

Im zweiten Durchgang läuft es ähnlich. Durch Timothy Chandler (nicht im Bild) hat Nürnberg die erste Chance, das Tor erzielt aber Leverkusen. Stefan Kießling (3.v.r.) schlägt in Minute 47 zu

Es ist bereits das neunte Saisontor des Torschützenkönigs aus der vergangenen Saison

Danach spielt eigentlich nur noch die Werkself, die durch Son auch noch das 3:0 erzielt

Für Gertjan Verbeek und den 1. FC Nürnberg bleibt es dabei: Der "Club" wartet auch nach 14 Spielen auf den ersten Dreier

Leverkusen - Bayer Leverkusen hat nach der Bauchlandung in der Champions League seinen Höhenflug in der Bundesliga fortgesetzt. Drei Tage nach der 0:5-Blamage gegen den englischen Rekordmeister Manchester United gewann Bayer gegen den noch sieglosen Bundesliga-Vorletzten 1. FC Nürnberg verdient mit 3: 0 (1:0) und festigte damit den 2. Tabellenplatz vor Borussia Dortmund.

 

Der Südkoreaner Heung Min Son mit seinen Saisontoren fünf und sechs (36., 76.) sowie der Ex-Nürnberger und gebürtige Franke Stefan Kießling (47.) mit seinem neunten Saisontreffer besiegelten die sechste Saisonniederlage der Gäste. Jens Hegeler, auch ein früherer "Club"-Profi, hatte die Vorarbeit zum 2:0 geleistet.

Hasebe scheitert am Pfosten



Gegen ihren ehemaligen Verein waren Hegeler und Philipp Wollscheid wieder in die Startelf von Bayer gerutscht, dafür mussten Ömer Toprak und der frühere Nürnberger Stefan Reinartz weichen. FCN-Trainer Gertjan Verbeek vertraute in seinem fünften Bundesliga-Spiel auf die Anfangsformation vom 1:1 vor einer Woche gegen den VfL Wolfsburg.

Nach einer zehnminütigen Abtastphase hatte Bayer in der 10. Minute die erste Chance durch Son, der nach einem guten Anspiel von Wollscheid den Ball aber im FCN-Strafraum vertändelte. Wenig später schoss Hegeler einen Freistoß aus aussichtsreicher Position über das Tor, ehe er in der 16. Minute am reaktionsschnellen Nürnberger Torwart Raphael Schäfer scheiterte.

Die beste Möglichkeit vor der Bayer-Führung hatten aber die Gäste in der 19. Minute durch Makoto Hasebe, der aus 18 Metern den Pfosten traf. Bernd Leno im Leverkusener Tor hätte bei diesem Schuss keine Chance gehabt. Die Franken scheiterten damit zum zwölften Mal in dieser Spielzeit am Aluminium.

Schäfer verhindert Klatsche



Bayer-Torjäger Kießling, der von 2002 bis 2006 für den "Club" spielte, konnte sich vor der Pause noch nicht wie gewohnt in Szene setzen, hatte aber Sekunden vor dem Halbzeit-Pfiff Pech, als er per Kopf den Pfosten traf. Drei Minuten nach Wiederanpfiff entwischte er aber seinem Bewacher Emanuel Pogatetz und ließ Schäfer keine Chance. Für Kießling war es in seinen vergangenen vier Begegnungen mit dem FCN der sechste Treffer.

Nürnberg, das vor der Pause einige vielversprechende Ansätze gezeigt hatte, mühte sich auch in Durchgang zwei nach Kräften, aber vor allem im Angriff fiel den Franken nicht viel ein. Am Ende konnten sie sich bei Schäfer bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Glück hatte der FCN-Kapitän aber in der 56. Minute, als der Ball nach einem Schuss von Castro nur die Latte touchierte.

Der Schlussmann war der beste Akteur bei den abstiegsgefährdeten Gästen, die unter ihrem neuen Coach Verbeek noch keinen Schritt weitergekommen sind. Bayer konnte für das Pokal-Achtelfinale am kommenden Mittwoch beim SC Freiburg Selbstvertrauen sammeln.

 

Spieler des Spiels: Heung Min Son


Heung Min Son gab die meisten Torschüsse ab (sechs) und erzielte in den letzten zwei Heimspielen nun fünf Treffer (zwei gegen Nürnberg, drei gegen den HSV). Son war von den Nürnbergern nie zu halten, er setzte sich stark in den direkten Duellen durch, war der zweikampfstärkste Leverkusener (68 Prozent gewonnen).

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH