offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

13. Spieltag

23.11.2013 | 18:30 Uhr

bvb.png fcb.png
  • Borussia Dortmund
  • 0 : 3
    0 : 0
  • FC Bayern München

Bundesliga

23.11.2013 - 20:28 Uhr


3:0 für Bayern! Götze entscheidet Gipfel

Das 1:0 für die Bayern: Mario Götze (M.) versenkt einen Flachschuss mit der Picke im langen Eck

Im Dortmunder Signal Iduna Park empfängt der BVB den FC Bayern München - und der Kracher ist vom Start weg eine packende Angelegenheit

Thomas Müller (v.) im Zweikampf mit Erik Durm, dem jungen Ersatz-Linksverteidiger der Gastgeber

Robert Lewandowski (r., hier im Duell mit Jerome Boateng) hat die erste gute Möglichkeit der Partie, wird aber zurückgepfiffen

Arjen Robben (l.) agiert anstelle des verletzten Franck Ribery vornehmlich auf der linken offensiven Außenbahn - und trifft dort auf Jakub Blaszczykowski

Hier versucht der Pole (h.), David Alaba die Torfabrik streitig zu machen

BVB-Neuzugang Manuel Friedrich (l.) macht seine Sache in der Innenverteidigung beim Bundesliga-Comeback solide, auch wenn Mario Mandzukic hier per Seitfallzieher zu einer Chance kommt

Kurz vor der Pause kochen nach einem Foul von Rafinha (l.) an Marco Reus die Emotionen hoch und...

...Mario Mandzukic (l.) geht mit Kevin Großkreutz auf Tuchfühlung. Beide Profis kassieren dafür von Schiedsrichter Manuel Gräfe eine Gelbe Karte

BVB-Trainer Jürgen Klopp, der vor dem Anpfiff so große Abwehrsorgen hatte, kann mit der ersten Hälfte seiner Elf sehr zufrieden sein - ohne Tore geht es in die Kabine

Dortmund - Ausgerechnet Mario Götze hat Bayern München im Bundesliga-Gipfel bei Borussia Dortmund zum Sieg geführt und die Tür zur 24. Meisterschaft weit geöffnet. Der im Sommer zum Erzrivalen nach München gewechselte Nationalspieler erzielte in der 66. Minute den Führungstreffer beim 3:0 (0:0) des Triple-Gewinners, der seinen Vorsprung auf die Westfalen auf sieben Punkte ausbaute. Arjen Robben (85.), der im Mai das deutsche Champions-League-Finale in Wembley entschieden hatte, und Thomas Müller (87.) machten den Erfolg perfekt.
"Wir hatten mehr Spielanteile, aber Spiele werden eben durch Tore entschieden. Wir sind momentan nicht zielstrebig genug, wollen den Ball annehmen, ihn auf der Brust liegen haben, noch einmal und dann noch einmal querspielen", schimpfte BVB-Torwart Roman Weidenfeller bei "Sky", "das ist echt ganz bitter."

Robben: "Es war ein Spiel auf Augenhöhe"



Die BVB-Profis schlichen niedergeschlagen vom Platz, die Hoffnung auf den Meistertitel ist zunächst einmal auf dem Nullpunkt - die Bayern dagegen tanzten vor ihrer Fankurve. "Das 0:3 klingt so klar, aber es war ja ein Spiel auf Augenhöhe. Ich genieße diese Duelle. Wie viele kleine Jungs träumen davon, solch ein Spiel zu spielen?", sagte Robben.

Götze war erst elf Minuten vor seinem Tor in einem emotionsgeladenen und hochklassigen Gipfeltreffen eingewechselt worden. Der 21-Jährige beendete zugleich die Serie des BVB, der zuvor in sechs Liga-Duellen gegen den Rekordmeister unbesiegt geblieben war.

Von Beginn an viel los



Schon in den Anfangsminuten erfüllte die Partie die Erwartungen der 80.645 Zuschauer in der ausverkauften Dortmunder Arena. Beide Mannschaften suchten den offenen Schlagabtausch - mit der ersten Riesenchance für den BVB in der dritten Minute. Nach einem Pass von Jakub Blaszczykowski schoss Robert Lewandowski den Ball freistehend aus kurzer Distanz über das Tor.

Die Bayern, die auf Franck Ribery (Anbruch einer Rippe) verzichten mussten, ließen den Ball zirkulieren, um sich dem Dortmunder Gegenpressing zu entziehen. Doch es blieb zunächst bei zahlreichen Ballkontakten der Bayern, Tormöglichkeiten vermochten sie sich nicht herauszuspielen. Wesentlich gefährlicher präsentierten sich die Westfalen, für die sich durch Blaszczykowski nach Flanke von Kevin Großkreutz die zweite große Chance zur Führung (21.) ergab.

Mandzukic probiert's artistisch



Wenn die Borussen mit der bislang treffsichersten Offensive der Liga in der Nähe des Bayern-Strafraums auftauchten, herrschte vor Nationaltorhüter Manuel Neuer zumeist höchste Alarmstufe. Nach zwanzig Minuten erhöhte der BVB den Druck und die Bayern sahen sich plötzlich in der Rolle der Kontermannschaft. Erstmals eingreifen musste Nationaltorhüter Roman Weidenfeller bei Schüssen von Mario Mandzukic und Thomas Müller in der 35. Minute. Der Kroate Mandzukic hatte zwei Minuten später die Chance zum Führungstreffer, als er eine Flanke von Arjen Robben knapp verpasste.

Der BVB musste nach den Verletzungen von Mats Hummels und Marcel Schmelzer im Länderspiel am Dienstag in England (1:0) die gesamte etatmäßige Abwehrkette ersetzen. Der Grieche Sokratis und der erst am Mittwoch bis zum Saisonende verpflichtete Ex-Nationalspieler Manuel Friedrich (34) bildeten die Innenverteidigung. Dennoch hinterließ die BVB-Defensive einen stabilen Eindruck - in der letzten halben Stunde allerdings nicht mehr.

Götze bringt die Bayern auf die Siegerstraße



Auch nach dem Wechsel präsentierten sich die Borussen wesentlich zielstrebiger. Doch der Schuss ging prompt nach hinten los, als Götze seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Weidenfeller mit einem Außenrist-Schuss aus rund zwölf Metern überwand. Es folgten wütende Angriffe der Borussen, für die Marco Reus den Ausgleichstreffer verpasste. Bei einigen schnellen Angriffen fehlte es oft an dem letzten präzisen Pass zum erfolgreichen Torschuss. Erfolgreicher waren die Bayern.

Im Gegensatz zu Götze wurde der in der 79. Minute eingewechselte Lukasz Piszczek bei seinem ersten Einsatz für den BVB nach seiner Hüft-OP im Sommer mit tosendem Applaus begrüßt.
teaser-image

Spieler des Spiels: Mario Götze

Mario Götze kam in der 56. Minute ins Spiel und traf in der 66. Minute mit seinem sechsten Ballkontakt zur 1:0-Führung, brachte damit die Bayern auf die Siegerstraße. Götze nutzte seinen einzigen Torschuss im Spiel, war sehr ballsicher (18 seiner 20 Pässe kamen zum Mitspieler) und lauffreudig - Götze hatte die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit aller Bayern-Spieler (8,6 Kilometer pro Stunde).

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH