offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

7. Spieltag

28.09.2013 | 15:30 Uhr

hof.png s04.png
  • TSG 1899 Hoffenheim
  • 3 : 3
    1 : 3
  • FC Schalke 04

Bundesliga

28.09.2013 - 17:22 Uhr


Schalke vergibt Zwei-Tore-Vorsprung

Kevin-Prince Boateng (M., gegen Sejad Salihovic und Jannik Vestergaard) eröffnet mit seinem Führungstor das spektakuläre Spiel 1899 Hoffenheim gegen Schalke 04

Vor dem Spiel singen die Hoffenheimer Fans "You'll never walk alone" in Gedenken an Boris Vukcevics' schlimmen Unfall

Boateng läuft erstmals für Schalke als Stoßstürmer auf - und das mit Erfolg

Und schon dürfen die Schalker "Knappen" ein zweites Mal jubeln: Joel Matip (3.v.l.) erhöht auf 2:0

In seinem neunten Pflichtspiel für 1899 erzielt Anthony Modeste (M.) sein achtes Tor, bringt 1899 auf 1:2 ran

Doch kurz vor der Pause stellt S04-Kapitän Marco Höger (3.v.l.) den alten Abstand wieder her

Roberto Firmino bringt nach der Pause aufdrehende Hoffenheimer mit seinem verwandelten Elfmeterzum 2:3 zurück ins Spiel

David Abraham nutzt schließlich die Gunst der Stunde: Sejad Salihovic ist schon vom Feld, da zirkelt der Argentinier den Freistoß unhaltbar zum 3:3-Endstand ins linke obere Eck

Sinsheim - Schalke 04 hat den Kraichgau-Bann erneut nicht gebrochen und seinen 600. Sieg in der Bundesliga nach einer turbulenten Partie verpasst. Die "Königsblauen" kamen trotz einer Zwei-Tore-Führung am 7. Spieltag nicht über ein 3:3 (3:1) bei 1899 Hoffenheim hinaus. Damit warten die Schalker, die am Dienstag in der Champions League beim FC Basel antreten müssen, weiter auf ihren ersten Erfolg bei der TSG.
Kevin-Prince Boateng (3.), Joel Matip (13.) und Marco Höger (40. ) trafen für Schalke. Anthony Modeste (16.), Roberto Firmino per Foulelfmeter (48.) und David Abraham (61.) waren für die Hoffenheimer erfolgreich.

Gisdol: "Erlebniszuschlag erheben"



1899-Trainer Markus Gisdol ist noch ganz fasziniert von dem heuten Fußball-Feuerwerk: "Wir müssen für unsere Spiele bald einen Erlebniszuschlag erheben. In der ersten Hälfte waren wir oft zu spät dran, Schalke hat das gut ausgespielt, wir waren aber auch fahrlässig in der Abwehr. In der zweiten Hälfte haben wir dann das Gesicht gezeigt, was wir von Anfang an zeigen wollten. Am Ende könnte sich niemand beschweren, wenn wir das Spiel gewonnen hätten."

Sein Kontrahent auf Schalker Seite, Jens Keller, steht dem Spielverlauf etwas betrübter gegenüber: "Sie können sich vorstellen, dass man nach so einem Spiel maßlos enttäuscht ist. Wir haben eine sehr gute erste Hälfte gespielt, kommen dann aus der Kabine und setzen nichts davon um, was wir uns vorgenommen haben. Auch die individuellen Fehler waren spannend. Am Ende müssen wir froh sein, dass wir nicht verloren haben. Eine Leistung wie in der zweiten Halbzeit kann ich nicht akzeptieren."


Starke Vorarbeit von Jungstar Meyer



Das Spiel stand unter besonderen Vorzeichen, da es am ersten Jahrestag des schweren Autounfalls von Hoffenheim-Profi Boris Vukcevic stattfand. Rund um die Partie wurde an den 23-Jährigen, der in den zurückliegenden Monaten große Fortschritte bei der Rehabilitation gemacht hat, erinnert.

In der Rhein-Neckar-Arena schlossen die Gäste ihren ersten guten Angriff gleich mit einem Treffer ab. Nach starker Vorarbeit von Jungstar Max Meyer traf der von seinen Knieproblemen genesene Boateng. Auch im Anschluss bestimmten die Schalker, die auf Julian Draxler, Klaas-Jan Huntelaar, Kyriakos Papadopoulos, Christian Fuchs und den Ex-Hoffenheimer Chinedu Obasi verzichten mussten, das Geschehen. Meyer hätte den Vorsprung der Gäste fast ausgebaut (10.).

Anschlusstreffer durch Modeste



Die Gastgeber standen in dieser Phase auf verlorenem Posten. Die Mannschaft des ehemaligen Schalker Co-Trainers Markus Gisdol konnte den Gästen in keinem Mannschaftsteil Paroli bieten.

Der zweite Schalker Treffer durch Matip, der einen Freistoß von Jefferson Farfan einköpfte, kam alles andere als überraschend. Das Tor auf der Gegenseite nur kurze Zeit später fiel dagegen aus dem Nichts. Der Franzose Modeste, der per Abstauber sein sechstes Saisontor erzielte, profitierte von einem Fehler des früheren Hoffenheimer Torwarts Timo Hildebrand.

Schipplock vergibt Sieg für Hoffenheim



Auch nach der fulminanten Anfangsphase boten die Teams den Zuschauern weiter attraktiven Angriffsfußball, die nächste gute Torchance sahen die Besucher aber erst zehn Minuten vor der Pause durch den Schalker Christian Clemens - wiederum nach Vorarbeit Meyers. Fünf Minuten später erzielte Höger sein zweites Saisontor, unmittelbar vor der Pause vergab Mayer die nächste Chance der Gäste (44.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs überschlugen sich erneut die Ereignisse. Nach einem Foul von Dennis Aogo an Kevin Volland verwandelte der Brasilianer Firmino souverän den fälligen Strafstoß. Nur eine Minute später scheiterte Modeste an Hildebrand, der Ausgleich für die stark verbesserten Hoffenheimer lag in der Luft - und der Argentiner Abraham sorgte mit einem sehenswerten Freistoßtor dafür. Im Anschluss drängten wieder die Schalker. Boateng vergab zwei Mal (66. und 71.), Hoffenheim lauerte auf Konter. Firmino traf in der 86. Minute nur die Unterkante der Latte. Kurze Zeit später vergab Sven Schipplock eine weitere Großchance.
teaser-image

Spieler des Spiels: Max Meyer

Max Meyer stand erstmals in der Bundesliga in der Startelf und dies zahlte sich für Schalke sehr schnell aus. Die "Königsblauen" gingen bereits in der 3. Minute durch Kevin-Prince Boateng in Führung, nach exzellenter Vorarbeit von Meyer. Auch in der Folge war der 18-jährige Youngster sehr auffällig: Meyer war an vier der zwölf Schalker Torschüsse beteiligt und gewann sehr ordentliche 57 Prozent seiner Zweikämpfe.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH