offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

1. Spieltag

10.08.2013 | 15:30 Uhr

h96.png wob.png
  • Hannover 96
  • 2 : 0
    1 : 0
  • VfL Wolfsburg

Bundesliga

10.08.2013 - 17:26 Uhr


96 schlägt dezimierte "Wölfe"

Hannover 96 gelingt mit einem 2:0-Heimsieg im Niedersachsen-Derby gegen den VfL Wolfsburg ein perfekter Saisonstart

Die erste Chance in einem hitzigen Duell haben allerdings die Gäste durch Ja-Cheol Koo (l., hier gegen Lars Stindl)

Nach einigen Startproblemen werden die "Roten" nach einer Viertelstunde stärker und gehen prompt durch Leon Andreasen in Führung (17.)

Die "Wölfe" wehren sich - wenn auch etwas zu eifrig. Denn in der 32. Minute sieht Youngster Maximilian Arnold (2.v.l.) für ein Foul an Karim Haggui die Rote Karte

Da helfen auch alle Proteste seiner Mitspieler Diego (l.) und Koo (2.v.l.) nichts

Nach dem Seitenwechsel kommt der VfL mit Wut im Bauch aus der Kabine und drängt auf das 1:1, aber erneut ereilt...

...die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking (r.) ein Rückschlag: Mit Neuzugang Timm Klose wird in der 52. Minute der nächste Wolfsburger mit Gelb-Rot vom Platz gestellt

Trotzdem bleibt es beinahe bis zum Schluss spannend, weil 96 viele Chancen liegen lässt und die "Grün-Weißen" zwei Mal nur die Latte treffen

Den Schlusspunkt für Hannover setzt schließlich Szabolcz Huszti (84.)

Hannover - Hannover 96 hat auch dank Leon Andreasen einen perfekten Saisonstart hingelegt. Die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka gewann gegen am Ende nur noch neun Spieler des VfL Wolfsburg in einem rassigen Niedersachsen-Derby mit 2:0 (1:0) und unterstrich damit ihre Europacup-Ambitionen. Das wichtige 1:0 erzielte Andreasen (17.), der nach mehreren langwierigen Verletzungen wieder topfit ist.
Wolfsburg spielte lange Zeit in doppelter Unterzahl. Youngster Maximilian Arnold sah wegen groben Foulspiels gegen Karim Haggui (32.) die Rote Karte, Neuzugang Timm Klose erhielt wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (52.). Als der VfL dennoch angriff, lief er noch in einen Konter, den Szabolcs Huszti (84.) abschloss.

96 überraschte seine Fans zum Bundesliga-Auftakt mit einer zumindest in der ersten Hälfte richtig starken Vorstellung, musste nach Wiederanpfiff aber trotz doppelter Überzahl noch um die drei Punkte zittern. Für Wolfsburg und Trainer Dieter Hecking ging mit der Niederlage eine beeindruckende Serie zu Ende. Zuletzt war der VfL zehn Runden lang ungeschlagen geblieben. Zudem war es die vierte Pleite in der niedersächsischen Landeshauptstadt nacheinander.

"Fantastische erste Halbzeit"



"Beide Mannschaften haben ein starkes Spiel geliefert. Es war ein unheimliches Tempo, eine fantastische erste Halbzeit. Es freut mich wahnsinnig für Leon Andreasen, dass er nach seiner langen Verletzungspause das wichtige 1:0 für uns erzielt hat", meinte Slomka.

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung agierte Hannover von Beginn an spielfreudig und kreierte immer wieder gute Chancen. Die Aggressivität in den Zweikämpfen und das schnelle Umschaltspiel nach vorne erinnerten in der ersten Hälfte sogar phasenweise an die glanzvollen Europacup-Auftritte der vorvergangenen Saison.

Diouf sorgt für Gefahr



Vor allem die Neuzugänge Leonardo Bittencourt und Edgar Prib wirbelten die Defensive der Gäste im ersten Abschnitt ein ums andere Mal durcheinander. Zudem zeigte sich Torjäger Mame Diouf sehr spielfreudig. Der Senegalese war ein ständiger Gefahrenherd. Zur Halbzeit applaudierten Trainer Slomka und der Großteil der 44.800 Zuschauer.

Doch auch die "Wölfe" spielten bei der Rückkehr von Hecking an seine alte Wirkungsstätte lange Zeit gut mit und hatten trotz der frühen Unterzahl ihren Anteil an dem unterhaltsamen Spiel. Bereits nach 78 Sekunden hätte das Team um Spielmacher Diego in Führung gehen müssen: Ja-Cheol Koo scheiterte aus acht Metern am glänzend reagierenden Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler.

96 dominiert



Fortan übernahm 96 das Kommando. Während Bittencourt (6.) und Prib (12.) sowie Diouf (9.) zunächst noch in VfL-Schlussmann Diego Benaglio ihren Meister fanden, traf kurz darauf Andreasen. Der zuletzt lange verletzte Däne (Kreuzbandriss) erkämpfte sich das Leder im Mittelfeld und schob nach einem feinen Doppelpass mit Diouf aus kurzer Distanz unbedrängt ein.

In der zweiten Hälfte bot sich zunächst ein völlig anderes Bild. Wieder drängten die Gäste, und Hannover hatte trotz Überzahl alle Hände voll zu tun, den Vorsprung zu behaupten. Zunächst blieb VfL-Stürmer Ivica Olic an Zieler hängen (47.), dann traf Koo aus dem Gewühl nur die Latte (48.).

VfL lässt Chancen liegen



Im weiteren Verlauf bekamen die Gastgeber die Partie zwar wieder etwas besser in den Griff, ließen aber Konsequenz vermissen. So verpassten Diouf (50., 58. und 68.), Huszti (70.) und Bittencourt die frühzeitige Vorentscheidung. Glück hatte 96, als der eingewechselte Marcel Schäfer erst aus spitzem Winkel knapp verzog (77.) und dann die Latte traf (86.).

"Ein riesiges Kompliment an meine Mannschaft, sie hat das Spiel trotz zweifacher Unterzahl bis zur 85. Minute ausgeglichen gestaltet. Wir haben ganz stark begonnen und hätten eigentlich schon nach zwei Minuten in Führung gehen müssen. Unterm Strich ist es aber ein verdienter Sieg für 96, sie haben unsere Fehler mit Cleverness ausgenutzt", sagte Hecking.
teaser-image

Spieler des Spiels: Lars Stindl

Der defensive Mittelfeldspieler fungierte erstmals in seiner Bundesliga-Karriere als Spielführer und wirkte dadurch sichtlich beflügelt. Der Rechtsfuß war insgesamt 81 Mal am Ball und damit am häufigsten von allen Spielern auf dem Platz. Darüber hinaus gewann der 24-Jährige auch noch gute 56 Prozent seiner direkten Duelle.

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH