offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

32. Spieltag

04.05.2013 | 18:30 Uhr

bvb.png fcb.png
  • Borussia Dortmund
  • 1 : 1
    1 : 1
  • FC Bayern München

05.05.2013 - 11:20 Uhr


Watzke: "Da war richtig Feuer im Spiel"

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (l.) und Sportdirektor Michael Zorc während der Parte des BVB gegen die Bayern

BVB-Trainer Jürgen Klopp (r.) und FCB-Vorstand Matthias Sammer geraten aneinander

Robert Lewandowski verschießt einen Handelfmeter

Dortmund - Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - und auch bei BVB-Boss Hans-Joachim Watzke gehen die Gedanken nach dem 1:1-Unentschieden im Bundesliga-Duell gegen die Bayern schon voraus Richtung Wembley.
Am 25. Mai werden sich in London Borussia Dortmund und der FC Bayern München im Endspiel der Champions League gegenüber stehen. Hans-Joachim Watzke sieht seine Mannschaft gerüstet und spricht im Interview mit bundesliga.de über ein leidenschaftliches Bundesligaspiel, Feuer und Härte, Selbstbewusstsein und Sorgen.

bundesliga.de: Hans-Joachim Watzke, kann man nach 90 unterhaltsamen Minuten von einem gerechten Unentschieden sprechen?

Hans-Joachim Watzke: Ja, das kann man so absolut sagen. Auch wenn wir den Elfmeter oder unsere Überzahl am Ende natürlich gerne zum Sieg genutzt hätten. Für die Bundesliga war es eine gute Sache, dass sowohl Borussia Dortmund als auch der FC Bayern München trotz des bevorstehenden Endspiels in der Champions League diese Partie sehr professionell angegangen sind und auch mit der nötigen Leidenschaft gespielt haben. Das fand ich richtig gut und das wurde diesem Duell der beiden Mannschaften auch gerecht.

bundesliga.de: Diese Leidenschaft war von Beginn an zu spüren. War das trotz der Rotation auf beiden Seiten auch ein Zeichen für den Stellenwert, den diese Partie hatte?

Watzke: Wenn der BVB auf den FC Bayern trifft, dann ist das mittlerweile keine ganz normale Begegnung mehr. Das ist auch in der Bundesliga jedes Mal eine besondere Partie. Und die willst du nach Möglichkeit auch ohne Wenn und Aber gewinnen. Außerdem hat sich die Rotation auf unserer Seite in Grenzen gehalten. Ein paar Wechsel mussten wir vornehmen, weil einige Spieler tatsächlich angeschlagen waren. Aber wir hatten den Großteil unserer Stammelf auf dem Rasen. Diese Mannschaft konnte sich schon sehen lassen.

bundesliga.de: Und diese Mannschaft hat dem BVB mit dem Punktgewinn die Vize-Meisterschaft gesichert.

Watzke: Uns kann jetzt niemand mehr den zweiten Tabellenplatz streitig machen. Das war eines unserer Saisonziele. Dass wir dies mit dem Unentschieden erreicht haben, ist eine schöne Sache und daher bin ich auch zufrieden.

bundesliga.de: Zugleich dürfte auch die richtige Betriebstemperatur für das Finale der Champions League in Wembley erreicht sein, denn spätestens nach dem Platzverweis für Rafinha war die Atmosphäre ganz schön hitzig.

Watzke: Das ist normal, wenn Dortmund und Bayern aufeinander treffen. Das gehört dazu. Da ist immer richtig Feuer im Spiel, und das war auch dieses Mal so. Wer geglaubt hat, das würde ein Freundschaftsspiel, der kennt Borussia Dortmund nicht - und der kennt den Ehrgeiz des FC Bayern nicht. Es war teilweise auch eine gewisse Härte dabei. Aber wenn ich das mal mit den großen Duellen in Spanien vergleiche, wenn der FC Barcelona auf Real Madrid trifft, dann muss ich sagen, es war bei uns doch alles noch im Rahmen.

bundesliga.de: Hat das Spiel aus Ihrer Sicht neue Erkenntnisse gebracht für das Finale in Wembley?

Watzke: Das denke ich eher nicht, weil sich die Mannschaften dafür generell viel zu gut kennen. Wir wissen doch einer vom anderen, was die jeweiligen Stärken und auch Schwächen sind. Und Borussia Dortmund hat jetzt in den vergangenen drei Jahren in insgesamt sechs Partien in der Bundesliga kein Spiel mehr gegen Bayern München verloren. Seien Sie sich sicher, dass wir uns da unserer Stärken schon sehr bewusst sind. Aber wir wissen auch, wie stark die Bayern in dieser Saison sind.

bundesliga.de: Macht das sechste Bundesliga-Spiel gegen die Bayern ohne Niederlage die BVB-Brust noch einmal ein Stückchen breiter?

Watzke: Wir haben Selbstbewusstsein genug, darum braucht sich niemand Sorgen zu machen. Was das betrifft, kann das nächste Spiel gegen die Bayern kommen.

bundesliga.de: Haben Sie etwas gesehen, was Ihnen zusätzlich Mut macht für Wembley - oder auch Sorgen?

Watzke: Sorgen habe ich generell nicht allzu viele. Und Mut hatte ich auch schon vor diesem Spiel - es hat sich also nicht viel geändert. Wir sind absolut bereit für das nächste Duell mit den Bayern.

Das Gespräch führte Dietmar Nolte

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH