offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

29. Spieltag

12.04.2013 | 20:30 Uhr

scf.png h96.png
  • Sport-Club Freiburg
  • 3 : 1
    2 : 1
  • Hannover 96

13.04.2013 - 13:29 Uhr


"Souverän zu Ende gespielt"

Max Kruse hat bereits zehn Treffer in der aktuellen Saison erzielt

In der kommenden Spielzeit wechselt Kruse (2.v.l.) nach Mönchengladbach

Freiburg - Nach dem 3:1-Sieg gegen Hannover 96 stellt sich Max Kruse den Fragen der Journalisten. Der Mann, der in der kommenden Saison für Gladbach spielt, erzielte gegen die Niedersachsen seinen zehnten Saisontreffer und war einer der Besten seiner Mannschaft. Nun gelte es aber nach vorne zu schauen. Im DFB-Pokal erwartet Kruse am kommenden Mittwoch schließlich einen bissigen Gegner.
Frage: Herr Kruse, herzlichen Glückwunsch zum 3:1-Sieg gegen Hannover 96. Was war der Schlüssel zum Erfolg?

Max Kruse: Wir haben heute Reife gezeigt, das war entscheidend. Der Trainer hat uns vor dem Spiel erklärt, wie wichtig es sein würde, als reife Mannschaft aufzutreten. Jetzt können wir entspannt ins Wochenende gehen und die anderen Spiele gucken. Wir haben jetzt ein paar Tage Zeit zu regenerieren.

Frage: Wie sicher waren Sie, dass es ein Erfolgserlebnis geben würde?

Kruse: Sicher kann man sich nie sein, aber natürlich hatte ich nach dem 3:1 ein gutes Gefühl. Die Erleichterung hat man allen in der Mannschaft angemerkt, der Ball lief dann ein bisschen besser, und dann haben wir das Spiel souverän zu Ende gespielt. Man darf auch nicht vergessen, dass wir gegen eine Mannschaft gespielt haben, die offensiv wie defensiv eine enorme Qualität hat.

Frage: Das gilt allerdings auch für Ihr Team.

Kruse: Wir können auf jeden Fall sehr zufrieden sein mit den letzten Wochen. Klar freut uns das.

Frage: Zuletzt hat der SC Freiburg gegen Mönchengladbach, den HSV und Hannover gewonnen, also gegen drei Mannschaften, die einen sehr hohen Anspruch haben. Beste Voraussetzungen für Mittwoch also, wenn ihr im DFB-Pokal in Stuttgart antretet, oder?

Kruse: Die Voraussetzungen sind gut, natürlich. Nichtsdestotrotz müssen wir gewarnt sein. Die Stuttgarter sind angeschlagen, die werden selbst mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht so zufrieden sein. Gerade deswegen wollen sie sicher im DFB-Pokal die letzte Chance, nächste Saison international zu spielen, auch nutzen. Da müssen wir höllisch aufpassen, dass wir da nicht unter die Räder geraten.

Frage: Wo sehen Sie die Stärken von Stuttgart?

Kruse: Der VfB hat spielerisch eine sehr gute Mannschaft, und sie werden alles in die Waagschale werfen. Nichtsdestotrotz möchten wir natürlich das Spiel in unserem Sinne gestalten. Unser Ziel, die Generalprobe für Stuttgart zu bestehen, haben wir heute jedenfalls erreicht.

Frage: Ist es denn ein besonderes Spiel für Sie? Beim VfB spielt schließlich Ihr alter Kumpel Martin Harnik.

Kruse: Natürlich ist es das. Aber unsere Freundschaft wird daran nicht zugrunde gehen. Aber nur einer von uns darf das Gefühl genießen, einmal zum Pokalfinale nach Berlin zu fahren.

Aus Freiburg berichtet Christoph Ruf

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH