offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

25. Spieltag

09.03.2013 | 15:30 Uhr

s04.png bvb.png
  • FC Schalke 04
  • 2 : 1
    2 : 0
  • Borussia Dortmund

10.03.2013 - 19:15 Uhr


"Ich will jetzt Torjäger werden"

100. Pflichtspiel, Derbytor, Derbysieg: Ein perfekter Tag für den "Schalker Jungen" Julian Draxler

Der 19-jährige (r.) lässt Neven Subotic im Zweikampf keine Chance. In der 12. Minute erzielte er das 1:0 gegen Subotic' Dortmunder

Draxler (l.) freut über die Vertragsverlängerung von Kapitän Benedikt Höwedes ("ein guter Freund")

Hatten allen Grund zum Jubeln: Draxler, Höwedes, Michel Bastos, Joel Matip, Marco Höger und Tranquillo Barnetta (v.l.)

In der Vorwoche erzielte Draxler (r., mit Jermaine Jones) zwei Tore beim 4:1-Sieg in Wolfsburg

Gelsenkirchen - Derbyjubel auf Schalke und Julian Draxler war mittendrin und voll dabei. Ausgerechnet in seinem Jubiläumsspiel brachte der 19-Jährige den FC Schalke 04 gegen den BVB in Führung und strahlte nach dem 2:1-Sieg über das ganze Gesicht.
Im Interview mit bundesliga.de sprach der Youngster über Adrenalin und Luft zum Atmen, Torgefahr und Zweikämpfe, Aufwärtstrend und Selbstvertrauen - und die Vertragsverlängerung eines guten Freundes.

bundesliga.de: Herr Draxler, wie haben Sie die 12. Minute erlebt, als Ihr Schuss im Dortmunder Tor einschlug?

Julian Draxler: In diesem Moment ist mir nur Adrenalin in den Kopf geschossen. Ich wusste nicht, wohin mit meinen Emotionen. Ich glaube, das hat man auch gesehen. Es ist wirklich alles zusammen gekommen: Mein 100. Pflichtspiel für Schalke, mein erster Derbysieg, dazu noch ein Derbytor - viel schöner kann ein Tag für mich als Schalker Junge nicht sein.

bundesliga.de: Und Sie selbst gehen jetzt immer mehr unter die Goalgetter?

Draxler: Ich will jetzt Torjäger werden, das habe ich ja schon vor einer Woche gesagt! So rund 15 Tore werde ich dann aber noch brauchen. Mal im Ernst, dass ich in den letzten zwei Spielen drei Treffer erzielt habe, freut mich natürlich riesig. Jetzt sind es schon sieben Tore und zweistellig dürfte die Ausbeute bis zum Saisonende gerne werden. Ich habe immer betont, dass ich auf der Zehn mehr Torgefahr ausstrahle als auf links. Aber ich messe mich nicht nur an Toren. Und die Hauptsache bleibt, dass es Schalke am Ende in die internationalen Ränge schafft.

bundesliga.de: Schalke hat das Derby in der ersten Halbzeit eindeutig dominiert. War Ihre Mannschaft so stark oder war Dortmund auch unerwartet schwach?

Draxler: Ich denke, wir waren gerade in den ersten 45 Minuten wirklich sehr, sehr stark. Wir haben den Dortmundern keine Luft zum Atmen gelassen. Sie sind in der ersten Hälfte mit unserem Spiel überhaupt nicht klar gekommen.

bundesliga.de: In der zweiten Hälfte hatte Schalke dann auch Glück.

Draxler: Man muss sicher eingestehen, dass die Dortmunder in der zweiten Halbzeit ein Übergewicht hatten. Aber wir haben uns alle in die Zweikämpfe geworfen und unseren Vorsprung mit Mann und Maus verteidigt. Deswegen geht der Sieg für uns am Ende auch in Ordnung.

bundesliga.de: Am Ende konnten Sie sich auch bei Timo Hildebrand bedanken, der gegen Lewandowski großartig pariert hat.

Draxler: Absolut, Timo hat wieder eine klasse Leistung gezeigt, nicht nur in dieser Szene. Aber dafür steht er ja auch im Tor, um die Bälle zu halten. Wir wissen ganz genau, was wir an ihm haben. Aber einen Spieler nach diesem Derby herauszuheben, wäre ein wenig unfair. Die ganze Mannschaft hat sich in diesem Derby den Allerwertesten aufgerissen.

bundesliga.de: Schalke steht in der Tabelle jetzt wieder auf Rang 4. Das ist sicher eine Momentaufnahme - aber auch ein Beleg dafür, dass seit einigen Spielen einiges besser läuft für Schalke?

Draxler: Das kann man so sagen. Man kann unseren Aufwärtstrend jetzt auch in der Tabelle wiederfinden. Es ist aber wichtig, dass wir uns darauf nicht ausruhen. Wir haben noch viel vor in dieser Saison. Es ist klar, dass wir auch am Ende in die internationalen Plätze wollen und möglichst auf die Plätze, die zur Teilnahme an der Champions League berechtigen. Mit dem Sieg über den BVB haben wir sicher einen weiteren, wichtigen Schritt in diese Richtung gemacht. Aber wir sind noch lange nicht am Ziel.

bundesliga.de: Haben Sie eine Erklärung für die kleine Erfolgsserie? Kann das Selbstvertrauen Berge versetzen?

Draxler: Das ist ganz bestimmt eine Frage des gewachsenen Selbstvertrauens. Nach den ersten, besseren Ergebnissen hat man in der Mannschaft ganz klar auch wieder eine positive Stimmung gespürt. Das haben wir dann von Spiel zu Spiel mitgenommen. Und die letzten Partien und Ergebnisse beweisen ganz klar diesen Aufwärtstrend.

bundesliga.de: Wie viel Kraft gibt der Derbysieg für das Rückspiel gegen Galatasary in der Champions League am Dienstag?

Draxler: Es ist gut und wichtig, dass wir jetzt mit entsprechendem Selbstvertrauen ins Spiel gehen. Wenn wir dann eine ähnliche Leistung auf den Platz bringen wie gegen den BVB, haben wir in der Champions League eine gute Chance, eine Runde weiter zu kommen. Ich bin überzeugt, dass wir das Spiel schaukeln können.

bundesliga.de: Eine letzte Frage abseits der aktuellen Spiele: Kapitän Benedikt Höwedes hat seinen Vertrag bei Schalke bis 2017 verlängert. Wie bewerten Sie seine Unterschrift?

Draxler: Das ist ein super Zeichen für die Mannschaft und für den ganzen Verein. Man kann Schalke nur dazu beglückwünschen, dass sie einen solchen Spieler wie Benni halten und so langfristig binden konnten. Ich freue mich auch persönlich sehr, weil ich mit ihm gut befreundet bin. Mit ihm halten wir nicht nur einen klasse Fußballer, sondern auch einen super Typen in der Mannschaft.

Das Gespräch führte Dietmar Nolte

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH