offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

24. Spieltag

01.03.2013 | 20:30 Uhr

efm.png Borussia_Moenchengladbach_Logo.png
  • Eintracht Frankfurt
  • 0 : 1
    0 : 1
  • Borussia M'gladbach

Bundesliga

01.03.2013 - 22:27 Uhr


Borussia macht Boden gut

Das Spiel im Video

Gäste-Trainer Lucien Favre macht sich bereits vor Spielbeginn mit Adler Attila, dem Maskottchen der Hessen, vertraut

Auf dem Platz gehen es beide Teams offensiv an. Patrick Herrmann (r.) ist nach seiner Sperre zurück in der Startelf des VfL und liefert sich packende Duelle mit Bastian Oczipka

In der 22. Minute ist es dann soweit: Nach einer Ecke köpft de Jong (r.) zu seinem vierten Saisontreffer ein - Martin Stranzl gratuliert

Die SGE um Sebastian Rode (r., hier gegen Amin Younes) tut sich schwer, Druck auszuüben - nach drei Spielen ohne Torerfolg fehlt die Durchschlagskraft

Wenn Kapitän Schwegler (r.) und Co. mal in den Strafraum vordringen, ist die Defensive der Borussia meist schneller am Ball. Hier lässt Oscar Wendt (l.) nichts anbrennen

Nach dem Seitenwechsel wirft der Aufsteiger nochmal alles nach vorne. Vor allem Takashi Inui dreht auf, lässt bei seinen Abschlüssen aber die Präzision vermissen

Die Gladbacher um Havard Nordtveit (o., hier gegen Inui) verteidigen bis zum Schluss leidenschaftlich

Und deshalb nehmen Kapitän Filip Daems (l.) und seine "Fohlen" nach sechs Pflichtspielen ohne Sieg auch den verdienten Dreier mit!

Frankfurt - Borussia Mönchengladbach hat nach sechs Pflichtspielen ohne Sieg einen wichtigen Dreier eingefahren. Beim Tabellenvierten Eintracht Frankfurt gewannen die "Fohlen" zum Auftakt des 24. Spieltags mit 1:0 (1:0) und verbesserten sich vier Punkte hinter dem Aufsteiger zumindest vorübergehend auf einen Europa-League-Platz. Stürmer Luuk de Jong erzielte den entscheidenden Treffer (22.) zugunsten des fünfmaligen Meisters.
Die Hessen kommen dagegen nach glanzvoller Hinrunde nicht mehr in Schwung. Die Mannschaft von Trainer Armin Veh blieb zum vierten Mal in Folge ohne Tor und Sieg. Der SC Freiburg kann das Überraschungsteam der Hinserie am Samstag mit einem Sieg beim 1. FC Nürnberg vom Qualifikationsplatz für die Champions League verdrängen.

Vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Commerzbank-Arena entwickelte sich zwischen zwei offensiv ausgerichteten Mannschaften von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel. Beide Teams spielten meist auf direktem Weg nach vorne, dem Spiel der Frankfurter mangelte es aber an Präzision.

De Jong schlägt zu



Nach fünf Minuten musste Eintracht-Keeper Kevin Trapp nach einem Stellungsfehler von Carlos Zambrano außerhalb seines Strafraumes per Kopf vor de Jong klären. Zehn Minuten später köpfte der Gladbacher Stürmer nach einem Eckball über den Kasten der Frankfurter (15.).

Nach 22 Minuten machte es der Niederländer bei einem erneuten Eckball besser und traf per Kopf mit seinem vierten Saisontreffer zur Führung. In der Folge kontrollierte die Borussia die Partie, Frankfurt kam zu selten gefährlich vor das Tor der Gäste. Nach 40 Minuten nutzte Meier eine Flanke des quirligen Takashi Inui nicht.

Lakic glücklos



Bei der Eintracht kehrten Stürmer Srdjan Lakic (nach Rückenbeschwerden) und Inui (nach Gelb-Rot-Sperre) in die Startformation zurück. Mönchengladbach musste hingegen erneut auf Juan Arango verzichten. Der Venezolaner hatte sich im Europa-League-Spiel bei Lazio Rom (0:2) nach einem Tritt am Knöchel verletzt und war bereits im vergangenen Heimspiel gegen Borussia Dortmund (1:1) ausgefallen.

In der Pause nahm Veh den wirkungslosen Lakic vom Platz und brachte Stefano Celozzi. Die Gastgeber stemmten sich energisch gegen die drohende Niederlage. Nach 49 Ninuten bot sich Inui die große Chance zum Ausgleich, doch der Japaner schoss die Kugel aus aussichtsreicher Position über das Tor.

Ter Stegen hält den Sieg fest



Auf der Gegenseite verpasste Havard Nordtveit den Frankfurter Kasten mit einem abgefälschten Freistoß nur knapp. Danach verlegten sich die Gäste wieder auf ihr Defensivspiel, während die Frankfurter weiter meist planlos gegen das Bollwerk anliefen.

Nur Inui sorgte mit seinen Dribblings für Überraschungen, scheiterte aber an Marc-Andre ter Stegen (71.). Die größte Chance zum Ausgleich vergab Stefan Aigner, als er in der 73. Minute per Kopf knapp das Gladbacher Tor verfehlte. In der hektischen Schlussphase wurde Veh auf die Tribüne geschickt.

Spieler des Spiels: Luuk de Jong



Der Niederländer nutzte seinen einzigen Torschuss im Spiel zum goldenen Treffer und belohte sich damit für seinen Einsatz: Er bestritt 38 Zweikämpfe - die meisten auf dem Platz.

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH