offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

14. Spieltag

28.11.2012 | 20:00 Uhr

logos_80x80_vfb_stuttgart_1.png fca.png
  • VfB Stuttgart
  • 2 : 1
    1 : 1
  • FC Augsburg

Bundesliga

28.11.2012 - 21:54 Uhr


Stuttgart quält sich zum Sieg

Das Spiel im Video

Der VfB Stuttgart bejubelt den knappen 2:1-Heimsieg gegen die Gäste aus Augsburg

Beide Mannschaften schenken sich nichts und es geht von Beginn an zur Sache

Nach schöner Vorarbeit von Vedad Ibisevic (nicht im Bild) schießt Ibrahima Traore (r.) den VfB früh mit 1:0 in Führung

Der Stuttgarter verzichtet aus Respekt gegenüber seinem ehemaligen Verein Augsburg aber auf große Jubelszenen

So muss schon ein fulminanter Distanzschuss von Ja-Cheol Koo (l.) herhalten, um kurz vor der Pause den Ausgleich zu erzielen

Als im zweiten Durchgang alles auf ein Remis hindeutet, trifft "Vedo" nach einer Standardsituation zum 2:1-Sieg für die Hausherren

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat dank des Ex-Augsburgers Ibrahima Traore das schwäbische Bruderduell gegen Schlusslicht FC Augsburg gewonnen. Die Stuttgarter setzten sich am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga 2:1 (1:1) durch.
Ibrahima Traore (11.) und Torjäger Vedad Ibisevic (69.) trafen für den VfB, der nach dem dritten Sieg im dritten Bundesliga-Spiel gegen Augsburg mit 19 Punkten im Mittelfeld der Tabelle rangiert. Ganz anders sieht es für die Augsburger, für die der Südkoreaner Ja-Cheol Koo traf (44.), aus. Der FCA, der bisher nur einen Sieg in der laufenden Saison feierte, wartet seit sieben Partien auf einen Erfolg und verliert mit lediglich sieben Zählern auf dem Konto das rettende Ufer immer mehr aus den Augen.

"Ich weiß gar nicht, warum Stuttgart gewonnen hat. Wir hätten auf jeden Fall etwas verdient. Man neigt zur Verzweiflung, aber man darf nicht verzweifeln", sagte der Augsburger Manager Jürgen Rollmann: "Die Stunden der Enttäuschung gehören im Fußball auch dazu. Aber bis zum Spiel am Samstag gegen Freiburg müssen professionelle Fußballspieler das abgehakt haben."

Traore trifft gegen seinen Ex-Verein



Den 38.940 Zuschauern in der Stuttgarter Arena wurde in den ersten Minuten äußerst magere Fußballkost serviert. Den Gastgebern, die am Sonntag im baden-württembergischen Derby eine deftige 0:3-Pleite beim SC Freiburg kassiert hatten, fiel in der Offensive nicht viel ein. Das erste Saisontor Traores nach guter Vorarbeit von Vedad Ibisevic war gleichzeitig die erste gefährliche Szene der Partie.

Die Stuttgarter, die ohne Nationalstürmer Cacau (Kreuzbandriss) und Tim Hoogland (Knieprobleme) auskommen mussten, bestimmten nach der Führung das Geschehen. Die Augsburger, die am Sonntag nach vier Pleiten in Folge immerhin ein Remis (1:1) gegen Borussia Mönchengladbach geholt hatten, mussten in dieser Phase das zweite Gegentor befürchten. Die Gäste, bei denen Stammtorwart Simon Jentzsch, Dominik Reinhardt sowie Paul Verhaegh fehlten, wirkten in der Defensive unsicher und fanden in der Offensive kaum statt.

Ibisevic köpft VfB zum Sieg



Der VfB stellte nach einer halben Stunde allerdings nur die etwas bessere von zwei schwachen Mannschaften. Insgesamt sahen die Besucher bei Dauerregen einen echten Langweiler. Auf dem nassen Rasen brachten die Profis kaum sehenswerte Spielzüge zustande. Das Mittelfeld wurde meist mit langen Pässen überbrückt, die Stürmer auf beiden Seiten konnten mit diesen Zuspielen aber nichts anfangen. Torchancen waren Mangelware.

Daran änderte im Grunde auch das zweite Saisontor des südkoreanischen Nationalspielers Koo nichts. Der Treffer der Gäste, der aus dem Nichts fiel, war nicht die Folge einer Chance. Das Tor aus großer Distanz gehörte eher in die Rubrik Sonntagsschuss am Mittwochabend. VfB-Torwart Sven Ulreich war mit den Fingern noch am Ball, konnte den Gegentreffer aber nicht verhindern.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie endlich Fahrt auf. Die Stuttgarter erhöhten das Tempo und den Druck. Traore vergab per Kopf die Möglichkeit zur erneuten Führung (48.). Nur sieben Minuten später strich ein abgefälschter Schuss des Nationalspielers aus Guinea nur knapp über das Augsburger Tor. Nach knapp 70 Minuten wurde der VfB belohnt. Nach einem Freistoß Traores erzielte Ibisevic per Kopf sein siebtes Saisontor.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH