offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

11. Spieltag

10.11.2012 | 15:30 Uhr

fca.png bvb.png
  • FC Augsburg
  • 1 : 3
    0 : 1
  • Borussia Dortmund

Bundesliga

10.11.2012 - 17:22 Uhr


Eiskalter BVB müht sich zu Pflichtsieg in Augsburg

Das Spiel im Video

Vor dem Spiel haben die beiden Trainer Markus Weinzierl und Jürgen Klopp offensichtlich viel Spaß miteinander

FCA-Coach Weinzierl vergeht das Lachen aber zunächst recht schnell: Nach neun Minuten trifft Marco Reus (nicht im Bild) mit einem sehenswerten Freistoß zur Dortmunder Führung

In der Folge ist Augsburg aber die bessere Mannschaft und stellt die BVB-Defensive um Marcel Schmelzer (r., gegen Ja-Cheol Koo) immer wieder vor Probleme

BVB-Stürmer Robert Lewandowski (r.) ist dagegen vor der Pause bei der Augsburger Innenverteidigung mit Sebastian Langkamp in guten Händen

Nach der Pause schlägt Lewandowski (M., mit Mario Götze, l., und Marco Reus) dann aber eiskalt zu und erhöht per Doppelpack auf 3:0 für den BVB

Sascha Mölders (r.) gelingt in seinem ersten Spiel nach siebenmonatiger Verletzungspause immerhin noch der Augsburger Ehrentreffer

Augsburg - Kaum Glanz, wenig Spektakel, aber drei Punkte: Vier Tage nach der Gala-Vorstellung beim 2:2 in der Champions League bei Real Madrid hat sich Borussia Dortmund mit einem Pflichtsieg im Bundesliga-Alltag zurückgemeldet. Der BVB kam bei Schlusslicht FC Augsburg zu einem 3:1 (1:0)-Erfolg und bleibt mit nun 19 Punkten in Kontakt zur Tabellenspitze.
Nationalspieler Marco Reus hatte den BVB mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung gebracht (9.), bevor Robert Lewandowski (51./70.) mit einem Doppelpack den zweiten Auswärtssieg der Westfalen in dieser Saison perfekt machte. Sascha Mölders (82.) erzielte den Ehrentreffer für die Gastgeber. Der Stürmer stand nach langer Verletzungspause zum ersten Mal seit April wieder im Augsburger Kader und wurde nach der Pause eingewechselt.

Bender und Santana beim BVB in der Startelf



Augsburg, das dank Mölders zumindest den ersten Treffer nach 369 torlosen Minuten verbuchte, behält derweil die "Rote Laterne". Die Schwaben waren wie in den vergangenen Wochen bemüht und dominierten lange Zeit die Partie. Doch der Mannschaft von FCA-Trainer Markus Weinzierl fehlte offensiv einmal mehr die Durchschlagskraft. Defensiv verteilten die Schwaben mitunter Gastgeschenke.

Vor 30.660 Zuschauern in der seit Wochen ausverkauften Augsburger Arena hatte der FCA Doublesieger Dortmund in einer munteren Partie lange Zeit vor Probleme gestellt. BVB-Trainer Jürgen Klopp musste auf Kapitän Sebastian Kehl (Kapselreizung im Knie) verzichten, für den Sven Bender in der Startelf stand. In der Innenverteidigung begann Felipe Santana für Neven Subotic. Und diese Umstellungen machten sich zunächst bemerkbar, denn der BVB wirkte vor allem in der ersten Halbzeit defensiv ungeordnet.

Weidenfeller häufig gefordert



Augsburgs Tobias Werner machte den Auftakt zu einer ganzen Serie von Chancen für die Gastgeber und zwang BVB-Torwart Roman Weidenfeller mit einem Flachschuss zu einer ersten Rettungstat (6.). Nach der überraschenden Gäste-Führung durch einen Geniestreich von Reus, musste Weidenfeller bei einem Schuss von Matthias Ostrzolek aus halblinker Position parieren (11.).

Torsten Oehrl jagte den Ball nach Flanke von Werner aus elf Metern über das Tor (18.). Zudem rauschte ein Distanzschuss des Augsburger Mittelstürmers aus 18 Metern knapp am linken Winkel vorbei (35.), dann scheiterte Daniel Baier an Weidenfeller (44.). Auf der Gegenseite traf Nationalspieler Mario Götze bei einem Dortmunder Konter über Reus nur den Pfosten (45.).

Doppelpack von Lewandowski



Nach der Pause schockte Dortmund die Gastgeber mit dem schnellen 2:0. Nach einem Abschlag von Weidenfeller setzte Götze seinen Körper am gegnerischen Strafraum geschickt gegen Ragnar Klavan ein und leitete weiter auf Lewandowski. Der Pole bugsierte den Ball aus kurzer Distanz durch die Beine von Jentzsch ins Tor.

Augsburg ließ sich vom erneuten Rückschlag nicht beeindrucken und spielte weiter mutig nach vorne. Andreas Ottl zwang Weidenfeller mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze zu einer weiteren Glanzparade, den Nachschuss setzte Knowledge Musona aus spitzem Winkel an den rechten Pfosten (61.). Auf der Gegenseite erhöhte Lewandowski nach Zuspiel von Reus und Luftloch von Sebastian Langkamp auf 3:0, bevor Mölders in der Schlussphase per Kopf zumindest die lange Tor-Durststrecke der Schwaben beendete.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH