offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

8. Spieltag

21.10.2012 | 15:30 Uhr

fc_nuernberg.png fca.png
  • 1. FC Nürnberg
  • 0 : 0
    0 : 0
  • FC Augsburg

24.10.2012 - 14:44 Uhr


Augsburger Eichhörnchen klettern - Verhaegh-Schock trübt die Freude

Pünktchen für Pünktchen: Der FC Augsburg und Trainer Markus Weinzierl holten auch in Nürnberg einen Zähler und ist seit drei Spielen ohne Niederlage

Bitter: Kapitän Paul Verhaegh (M.) musste verletzt runter und fällt mehrere Monate aus

Nürnberg - Sebastian Langkamp wollte gar nicht lange den Bescheidenen mimen: "Wir hätten heute hier drei Punkte verdient gehabt," sagte der Augsburger Innenverteidiger nach dem 0:0 im fränkisch-schwäbischen Duell beim 1. FC Nürnberg. In dessen Reihen fand man zwar durchaus Spieler, die fanden, dass das Remis leistungsgerecht gewesen sei.
Doch Langkamp hatte nicht Unrecht. Schließlich hatte der FCA zwei glasklare Tormöglichkeiten, der FCN hingegen nur "eine halbe", wie Trainer Dieter Hecking ein wenig sarkastisch zu Protokoll gab. Da nützen dann auch 59 Prozent Ballbesitz nicht mehr viel.

"So musst du auswärts spielen"



Dass sein Team die beiden besagten Tormöglichkeiten ein wenig leichtfertig vergeben hatte - sowohl Torsten Oehrl (63.) als auch der eingewechselte Aristide Bance (67.) trafen das Tor nicht - passte für Langkamp dann auch ins Bild. "Auswärts muss man so spielen wie wir das gemacht haben. Da geht es erst mal darum, hinten sicher zu stehen. Du musst auf deine Chancen warten und die hatten wir heute. Wenn du die nicht nutzt, gewinnst du auswärts nicht."

Dennoch - auch mit dem einen Punkt können die Augsburger Fans, die mit einem großen Transparent dem verstorbenen Helmut Haller gedachten, prima leben. Schließlich war es nach dem 3:1-Erfolg gegen Werder Bremen und dem 0:0 in Hoffenheim bereits das dritte Spiel in Folge, das die Fuggerstädter ohne Niederlage bestreiten konnten. Nach dem enttäuschenden Saisonstart geht die Tendenz also klar nach oben.

Drei Spieltage ungeschlagen



"Dass wir seit drei Spieltagen ungeschlagen sind, ist natürlich sehr positiv", fand auch Trainer Markus Weinzierl. "Beim Torabschluss müssen wir aber konsequenter sein. Dennoch sind wir auf einem sehr guten Weg." Ebenfalls zufrieden war Oehrl, der seine Nominierung mit einem engagierten Auftritt rechtfertigte: "Der Punkt geht insgesamt in Ordnung. Einen Zähler nehmen wir auswärts mit, auch wenn wir gerne einen Dreier gelandet hätten."

Gegenüber dem Bremen-Spiel hatte der Augsburger Trainer die Mannschaft nur auf einer Position verändert. Für den angeschlagenen Jan Moravek kehrte der wieder genesene Oehrl in die Startbesetzung zurück. Auf der Bank musste hingegen Routinier Simon Jentzsch Platz nehmen, Mohamed Amsif, der ihn während seiner Verletzungspause gut vertreten hatte, durfte noch einmal von Beginn an ran, blieb aber weitgehend beschäftigungslos.

Verhaegh fällt lange aus



Für Jentzsch bedeutet diese Maßnahme jedoch keine dauerhafte Degradierung. Nach dem Spiel betonten sowohl Weinzierl als auch Manager Jürgen Rollmann, dass es eine klare Hierarchie auf der Torwartposition gebe: "Simon fehlt noch ein wenig die Spielpraxis", betonte Weinzierl, "er ist aber ganz klar unsere Nummer 1."

Schon am kommenden Freitag, beim Heimspiel gegen den HSV, dürfte der Publikumsliebling wieder zwischen den Pfosten stehen - ein Privileg, das einer anderen Korsettstange im Augsburger Team bis auf Weiteres verwehrt bleiben wird. Kapitän Paul Verhaegh, Dauer(b)renner auf der rechten Außenbahn, knickte in der Nachspielzeit um und wird für mindestens drei Monate fehlen.

Aus Nürnberg berichtet Christoph Ruf

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH