offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

5. Spieltag

25.09.2012 | 20:00 Uhr

efm.png bvb.png
  • Eintracht Frankfurt
  • 3 : 3
    0 : 2
  • Borussia Dortmund

26.09.2012 - 16:01 Uhr


Hinten hakt es: "Müssen uns besser absichern"

Piszczek, Kuba, Leitner, Subotic, Kehl: Beim BVB gibt es nach dem 3:3 in Frankfurt nur hängende Köpfe

Dabei beginnt der Abend in Frankfurt verheißungsvoll für den Meister, zur Pause führen die Dortmunder sogar schon mit 2:0

Doch die Eintracht kommt Mal um Mal zurück, hier dreht Stefan Aigner (r.) jubelnd ab. Auch auf Mario Götzes 3:2 hat der Underdog eine Antwort

Am Ende muss Dortmund mit einem Punkt leben. Auch ein Fallrückzieherversuch von Neven Subotic (M.) bleibt erfolglos

Frankfurt - Zumindest eine gute Nachricht gab es für die Fans von Borussia Dortmund: Star-Einkauf Marco Reus, der sehenswert zum 2:0 getroffen hatte, ist nicht schwer verletzt und kann am Wochenende gegen seinen Ex-Club Borussia Mönchengladbach spielen. Ansonsten gab es beim spektakulären 3:3 bei Eintracht Frankfurt aus BVB-Sicht nicht viel Positives zu vermelden.
Dabei gelangen dem BVB wieder drei eigene Treffer. "Unser Potenzial kommt uns offensiv zu den Ohren raus", sagt Trainer Jürgen Klopp. Doch bei drei Gegentoren reicht das eben nicht zu mehr als einem Zähler. Hinten drückt der Schuh.

Remis fühlt sich für BVB wie Niederlage an



Eine solche Gegentorflut wie zuletzt hat Klopp als Trainer der Borussia in vier Jahren noch nicht erlebt. Der Coach musste Dienstagnacht in den Katakomben der Frankfurter Arena schon genau die Statistik lesen, um dann zu konstatieren: "Wir haben mit acht Toren die drittmeisten Gegentore der Liga und in vier Tagen sechs kassiert. Das ist schon eine Scheiß-Statistik."

Das 3:3 im bisher turbulentesten Spiel dieser Bundesligasaison fühlte sich für den amtierenden Meister tatsächlich wie eine Niederlage an. Zur Halbzeit hatte das Team 2:0 geführt, danach innerhalb von sechs Minuten den Ausgleich kassiert, waren dann doch wieder postwendend in Führung gegangen - um am Ende doch nur einen Punkt mitzunehmen. Das tut weh und ist dem Selbstverständnis des Meisters fremd.

"Das Spiel wurde spektakulärer, als wir das wollten." Klopp kritisierte seine Mannschaft: "Es gibt eine eiserne Fußballregel, sich bei einer 2:0-Führung auswärts nicht auskontern zu lassen. Aber genau das ist uns passiert." Nachdem Bamba Anderson in der 73. Minute die erneute Führung des BVB durch den eingewechselten Mario Götze (54.) egalisiert hatte, glich die ausverkaufte Arena einem Tollhaus.

Veh kopiert den BVB-Stil - mit Erfolg



Sieben Punkte Rückstand haben die Dortmunder schon auf Tabellenführer Bayern München, das zwei lockere Siege feierte, während Dortmund auf der Stelle tritt. "Wir müssen uns besser absichern", fordert Klopp deshalb von seinen Spielern. Seine Mannschaft wisse ja, wie das gehe, sie habe ja nicht das Gedächtnis verloren.

Enger am Mann und aggressiver müssen seine Spieler verteidigen, dann werde man auch Spiele wieder gewinnen, und zu Null gewinnen, glaubt der Meistertrainer. Klopp musste allerdings zugeben: "Bei beiden Toren zum 2:2 hat die Eintracht sensationell umgeschaltet." Das Vorbild für den perfekten Frankfurter Konterfußball lieferte der BVB in seiner Glanzzeit selbst. "Wir haben immer mal wieder Spiele geschaut, wie Dortmund spielt, deswegen hat es mich gefreut, solch ein Kompliment von Jürgen Klopp zu bekommen", sagte Eintrach-Coach Armin Veh. Frankfurt war am Dienstag zwar das effektivere, das bessere Dortmund. Aber: "Für mich ist Dortmund immer noch die beste Mannschaft in Deutschland", sagt Veh. "Sie werden nicht mehr viele Spiele verlieren."

Aus Frankfurt berichtet Tobias Schächter

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH