offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

2. Spieltag

01.09.2012 | 15:30 Uhr

hof.png efm.png
  • TSG 1899 Hoffenheim
  • 0 : 4
    0 : 2
  • Eintracht Frankfurt

03.09.2012 - 16:06 Uhr


Rückfall in alte Raster

Der 0:3: Alexander Meier erzielte zwei Treffer bei 1899 Hoffenheims Heinniederlage gegen Eintracht Frankfurt

1899-Neuzugang Matthieu Delpierre (l., gegen Frankfurts Takashi Inui) blickt trotz dreier Pflichtspiel-Niederlagen optimistisch auf den weiteren Saisonverlauf

Hoffenheims Trainer Markus Babbel verlangt mehr Einsatz: "Jetzt müssen alle eine Schippe drauflegen."

Hoffenheim - Matthieu Delpierre schien der einzige im Lager der TSG Hoffenheim, der nach dem 0:4-Debakel gegen Eintracht Frankfurt noch ein bisschen Optimismus versprühte: "Es ist ein Anfang, der bis jetzt schlecht gelaufen ist, aber ich bleibe sehr optimistisch", sagte der Innenverteidiger, der im Sommer vom VfB Stuttgart gekommen war.
Anlass zur Hoffnung lieferte der erste Heimauftritt der Bundesliga-Saison 2012/13 allerdings nicht. Die klare Niederlage gegen den frechen Aufsteiger ernüchterte alle: Spieler, Offizielle und Fans. Trainer Markus Babbel gestand: "Klar, das ist definitiv ein Fehlstart." Drei Pflichtspiele, drei Niederlagen, 1:10 Tore - so liest sich die Bilanz der mit Europapokal-Ambitionen angetretenen Hoffenheimer. Das bittere Pokal-Aus beim Viertligisten Berliner AK (0:4) scheint nachzuwirken.

Wiese: "Total zusammengeklappt"



Gegen die starke Eintracht musste Trainer Babbel feststellen, dass seine Mannschaft "in alte Raster" zurückgeworfen wurde. Nach dem 0:1 durch Alexander Meier (39.) und fand die Mannschaft keine Mittel mehr. "Die Jungs waren nicht in der Lage, diesen Schock zu verdauen", erkannte Babbel. Und Kapitän Tim Wiese sagte konsterniert: "Nach dem Rückstand sind wir komplett zusammengeklappt." Besonders weh taten auch die beiden Gelb-roten Karten: für Sejad Salihovic, der nur vier Minuten nach seiner Einwechslung nach zwei Fouls wieder in die Kabine gehen musste (70.), und für Stephan Schröck (74.), der auf der rechten Seite in der Viererabwehrkette in der Startelf debütiert hatte. Der langjährige Kapitän Andreas Beck war gegen die Eintracht nicht im Kader.

Vielleicht wäre das Spiel für die Badener anders verlaufen, hätte die passable erste halbe Stunde zu einem Führungstreffer geführt. Doch Eren Derdiyok scheiterte aus aussichtsreicher Position an Eintracht-Torwart Kevin Trapp (12.) und Kevin Volland lupfte den Ball zwar über den Torhüter, aber auch am Tor vorbei (20.). Der erfahrene Delpierre analysierte: "Wir haben gut angefangen, die ersten 20 Minuten waren nicht schlecht. Wir haben zwei gute Chancen nicht genutzt, danach waren wir zu passiv, um das Spiel zu gewinnen. Wir waren nicht mehr an den Gegenspielern dran, immer einen Schritt zu spät."

Delpierre: "Sind noch nicht so weit"



Dass jetzt eine Länderspiel-Pause ansteht, stört Delpierre. Der Franzose sagt: "Wir müssen zusammen an der Mannschaft arbeiten. Bis jetzt - wenn man die Ergebnisse sieht - sind wir noch nicht so weit." Trainer und Manager Markus Babbel findet es hingegen gut, dass die Nationalspieler nun vielleicht den Kopf bei ihren Ländermannschaften frei bekommen könnten.

Er verspricht, weiter akribisch zu arbeiten und verlangt von seinen Spielern: "Jetzt müssen alle eine Schippe drauflegen, damit wir endlich einmal als Sieger vom Platz gehen." In zwei Wochen bei SC Freiburg besteht dazu die Gelegenheit.

Tobias Schächter

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH