offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

1. Spieltag

25.08.2012 | 20:45 Uhr

vfb.png wob.png
  • VfB Stuttgart
  • 0 : 1
    0 : 0
  • VfL Wolfsburg

Bundesliga

25.08.2012 - 22:40 Uhr


Wolfsburg feiert Last-Minute-Sieg

Das Spiel im Video

Suttgarts Trainer Bruno Labbadia (r.) und Sportdirektor Fredi Bobic blicken dem Bundesligaauftakt gegen Wolfsburg optimistisch entgegen

"Wölfe"-Coach Felix Magath überrascht mal wieder mit seiner Aufstellung und bringt Robin Knoche von Beginn an

Ivica Olic (r.) vergibt in der ersten Halbzeit per Kopf die Großchance zur Führung für die Gäste

Wieder da: Beim ersten Spiel nach seiner Rückker zu den "Wölfen" ließ Diego (r.) seine spielerische Klasse aufblitzen

Bei den Hausherren sorgte Martin Harnik (l.) für einige Offensivakzente im Spiel der Schwaben

Am Ende überschlagen sich die Ereignisse. Stuttgarts Ibisevic vergibt einen Strafstoß, auf der anderen Seite erzielt Bas Dost den 1:0 Siegtreffer

Stuttgart - Neuzugang Bas Dost hat dem VfL Wolfsburg mit einem "Last-Minute-Treffer" in seinem ersten Bundesliga-Spiel einen Start nach Maß in die neue Saison beschert. Der vom SC Heerenveen verpflichtete Torschützenkönig der niederländischen Liga köpfte in der 90. Minute den 1:0 (0:0)-Siegtreffer für die Niedersachsen beim VfB Stuttgart.
Bei den Schwaben wurde Vedad Ibisevic dagegen nur drei Tage nach seinem vielumjubelten Doppelpack zum 2:0 in der Qualifikation zur Europa League gegen Dinamo Moskau zum Verlierer. Der Bosnier scheiterte in der 88. Minute mit einem Foulelfmeter an VfL-Torhüter Diego Benaglio und drosch den Ball beim Nachschuss geradezu peinlich weit am leeren Tor vorbei.

Nur kämpferisch überzeugend



Beim in den vergangenen Jahren fast schon traditionell schwach gestarteten VfB wächst nach der Niederlage im Spiel mit der spätesten Anstoßzeit der Bundesliga-Geschichte ein erneuter Fehlstart. Drei Tage vor dem Rückspiel in Moskau überzeugte die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia allenfalls kämpferisch, fährt aber mit einem 2:0-Vorsprung zum russischen Club um den früheren VfB-Stürmer Kevin Kuranyi. Wegen der Partie am Dienstag war das Spiel der Schwaben gegen den VfL extra vom ursprünglichen geplanten Sonntagnachmittag auf Samstag vorverlegt worden.

Am Samstagabend zeigten beide Teams zumindest in der ersten Halbzeit zwar ein engagiert geführtes und temporeiches Spiel, dem aber die klaren Torchancen fehlten und das im zweiten Durchgang zusehends verflachte. Dem Spiel der Stuttgarter fehlte vor allem die Präzision im Spielaufbau, dem der Gäste die letzte Überzeugung und Entschlossenheit.

Viele Neuzugänge bei Wolfsburg



Dennoch versteckten sich die Wolfsburger mit fünf Neuzugängen, Rückkehrer Diego und Eigengewächs Robin Knoche in seinem ersten Erstliga-Spiel von Beginn an keineswegs und zeigten insgesamt die bessere Spielanlage. Die Außenverteidiger Fagner und Ricardo Rodriguez an seinem 20. Geburtstag schalteten sich immer wieder mit ein.

Auch die erste Großchance erspielte der VfL, doch Ashkan Dejagah drosch den Ball aus glänzender Position sechs Meter vor dem Tor weit über die Latte (15.). Auch aus Olics Kopfball nach Flanke von Dejagah hätte ein Tor resultieren müssen (34.).

Hektische Schlussphase



Im zweiten Durchgang entwickelte sich dasselbe Bild. Die Wolfsburger machten den geordneteren Eindruck, waren aber meist nicht zwingend genug. Der VfB spielte meist zu ungenau und übernahm erst wieder das Kommando, als der VfL sich offenbar mit dem Punkt begnügte und immer weiter zurückzog. Ein Freistoß ans Außennetz von Artur Boka (69.) sowie ein sehenswerter Fernschuss des eingewechselten Cacau (73.) hätten durchaus die Führung für den VfB bringen können.

Sieben Minuten vor dem Ende parierte auf der Gegenseite VfB-Keeper Sven Ulreich einen Schuss von Diego glänzend. In der Schlussphase wurde es hektisch: Zunächst vergab Ibisevic den an ihm verursachten Straßstoß, dann war Dost zur Stelle.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH