offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

1. Spieltag

24.08.2012 | 20:30 Uhr

bvb.png svw.png
  • Borussia Dortmund
  • 2 : 1
    1 : 0
  • SV Werder Bremen

Bundesliga

24.08.2012 - 22:36 Uhr


Traumstart für Reus und Meister Dortmund

Das Spiel im Video

Robert Lewandowski (l.) im Duell mit Sokratis

Der polnische Nationalstürmer (l.) wird verfolgt von Bremens Kapitän Clemens Fritz

Bei den Hanseaten steht nach auskurierter Fußprellung Eljero Elia (l. gegen Neven Subotic) in der Startaufstellung

In der 75. Minute erzielt ein weiterer Neuzugang von Werder Bremen, Theodor Gebre Selassie, den Ausgleich

Doch sechs Minuten nach dem Ausgleich erzielt Mario Götze den 2:1-Siegtreffer für den BVB

Dortmund - Traumstart für Meister Borussia Dortmund und Marco Reus in die 50. Saison der Bundesliga: Gleich bei seinem ersten Heimauftritt legte der Neueinkauf von Borussia Mönchengladbach mit seinem Treffer in der 11. Minute den Grundstein zum 2:1 (1:0)-Sieg des Double-Gewinners im Auftakspiel gegen Werder Bremen.
Die Gäste kamen in der 75. Minute durch einen Kopfballtreffer von Neuzugang Theodor Gebre Selassie zu verdienten Ausgleich, ehe Joker Mario Götze in der 81. Minute den Dortmunder Sieg perfekt machte.

Damit blieb der BVB auch das 29. Punktspiel in Folge ohne Niederlage und jagt weiter den fast 30 Jahre alten Rekord des Liga-Dinos Hamburger SV, der saisonübergreifend 36 Begegnungen ungeschlagen geblieben war.

Reus mit der Führung



"Die Art und Weise hat mir und anderen noch nicht so gefallen. Wichtig waren aber zum Start die drei Punkte", sagte Dortmunds Nationalspieler Mats Hummels erleichtert nach dem Schlusspfiff, während Reus sich zufrieden äußerte: "Ich denke, das 1:0 war sehr wichtig für die Mannschaft. Ich hatte schon beim Einlaufen richtig Gänsehaut und bin froh, dass ich jetzt bei der Borussia spiele. Werder-Kapitän Clemens Fritz war dagegen sehr enttäuscht: "Es war ein sehr intensives Spiel von beiden Seiten, am Ende hat uns das Quäntchen Glück gefehlt. Es ist wirklich bitter, heute mit leeren Händen nach Hause zu fahren."

Doch so gut wie für Nationalspieler Reus, der sich fast nahtlos in die eingespielte Erfolgself der Gastgeber einfügte, lief es für den BVB vorwiegend in der ersten Halbzeit nicht. Nachdem BVB-Präsident Reinhard Rauball die Jubiläums-Saison in seiner Funktion als Liga-Präsident nach einer kleinen Zeremonie traditionell eröffnet hatte, setzten die Gäste zunächst die ersten Akzente. Die Borussia kam nur schwerfällig aus den Startlöchern, die Angriffe blieben in den Anfangsminuten ohne Durchschlagskraft - bis Reus aus halbrechter Position mit einem Flachschuss zum 1:0 traf.

Arnautovic im Pech



Der Treffer motivierte nicht nur die 80.645 Zuschauer im ausverkauften Signal Iduna Park zu euphorischen Sprechchören, sondern auch die Borussia zu wesentlich aggressiveren Aktionen in der Offensive. Allerdings blieben die Bremer stets gefährlich. In der 19. Minute musste BVB-Torhüter Roman Weidenfeller gegen den freistehenden Eljero Elia klären.

Die Hanseaten, die Wiedergutmachung für die Pokal-Blamage beim Drittligisten Preußen Münster (2:4 n.V.) angekündigt hatten, wirkten wesentlich konzentrierter und gedankenschneller. Besonders Marko Arnautovic präsentierte sich in blendender Spiellaune. Nachdem Eljero Elia freistehend an BVB-Torhüter Roman Weidenfeller (13.) gescheitert war, traf der Österreicher nur den Pfosten (24.).

Ohne Piszczek



Die Borussia erlaubte sich in der Abwehr einige ungewohnte Unkonzentriertheiten, was nicht darauf basierte, dass Trainer Jürgen Klopp auf Lukasz Piszczek (Oberschenkel-Blessur) verzichten musste. Dessen Vertreter Oliver Kirch, vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtet, wirkte in einigen Situationen nicht souverän.

Nach dem Wechsel legten die Westfalen jedoch deutlich an Tempo zu und hatten Pech, das Werder-Keeper Sebastian Mielitz mit Mühe einen Kopfball von Mats Hummel über die Latte lenken konnte. "Das ist insgesamt ein sehr unterhaltsames und spannendes Spiel zum Auftakt und eine überragende Stimmung", befand Bundestrainer Joachim Löw als einer von zahlreichen Prominenten auf der Tribüne.

Götze setzt den Schlusspunkt



Löw sah weiterhin stürmende Borussen, die einige Chancen leichtfertig vergaben, und auf Konter lauernde Bremer, die in eine Viertelstunde vor Schluss mit dem Ausgleich belohnt wurden.

Doch Nationalspieler Götze nutzte dann drei Minuten nach seiner Einwechslung eine Unsicherheit in der Werder-Abwehr eiskalt aus.

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH