offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

32. Spieltag

21.04.2012 | 18:30 Uhr

bvb.png Borussia_Moenchengladbach_Logo.png
  • Borussia Dortmund
  • 2 : 0
    1 : 0
  • Borussia M'gladbach

Bundesliga

21.04.2012 - 20:23 Uhr


BVB ist Deutscher Meister 2012!

Dortmund empfängt Gladbach - und BVB-Offensivspieler Ivan Perisic (M.) erzielt im ersten Durchgang das 1:0

Shinji Kagawa (h.) trifft in der zweiten Hälfte zum verdienten Endstand

Die "Fohlen" sind gegen den BVB bemüht - hier rangelt Dante (l.) mit Robert Lewandowski um die Torfabrik

Aber auch Marco Reus (M.) will gegen seine zukünftigen Kollegen an diesem Abend im signal Iduna Park kein Treffer gelingen

Die "Schwarz-Gelben" wiederholen also ihr Kunststück aus dem Vorjahr - die Party kann beginnen

Dortmund - Als der Schlusspfiff ertönte, brachen im Dortmunder Tollhaus alle Dämme: Mit ohrenbetäubenden Gesängen und Sprechchören feierten die Borussen-Fans die achte Deutsche Meisterschaft der Vereinsgeschichte, den fünften Titel in der Bundesliga. Auf dem Rasen tanzten ausgelassen die Profis des alten und neuen Titelträgers, der seinen erneuten Triumph mit einem 2:0 (1:0) über Borussia Mönchengladbach perfekt gemacht hatte und nun sogar von seinem ersten Double träumen darf.
"Wunderbar, großartig! Das war ein perfekter Samstag", sagte der Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, während die Spieler ihrem Trainer Jürgen Klopp die obligatorische Meisterdusche aus Riesen-Pilsgläsern verpassten. "Nach sechs Spieltagen waren wir Elfter - da nochmal zurückzukommen, ist groß. Das ist einfach grandios." Klopp bezeichnete die Leistung seiner Mannschaft als "Wahnsinn": "Wenn es jemals einen verdienten Meister gab, dann sind wir das!"

Zwei Runden vor dem Saisonende führt die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp, die auch das 26. Spiel in Folge ungeschlagen blieb, die Tabelle nunmehr uneinholbar mit acht Punkten Vorsprung vor Verfolger Bayern München an.

Die Gladbacher erlitten dagegen durch die Tore von Ivan Perisic (23.) und Shinji Kagawa (59.) einen bitteren Rückschlag im Fernduell mit Schalke 04 um die direkte Qualifikation für die Champions League.

Dortmund startet furios



Der BVB und einige Tausend seiner emotionsgeladenen Fans in den Kneipen und auf den Plätzen in der Innenstadt durchlebten bereits vor dem Anpfiff eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Denn bis 17:21 Uhr schien Dortmund schon vorzeitig als Meister festzustehen, bevor sich Franck Ribery mit dem Siegtreffer zum 2:1 bei Werder Bremen in der Nachspielzeit als Spielverderber erwies und die Schwarz-Gelben gegen Gladbach zum Siegen verdammte.

Die Enttäuschung über den Last-Minute-Sieg des Verfolgers hatten Fans und Mannschaft offenbar schnell verdaut. Denn die Dortmunder begannen gewohnt aggressiv und wollten das frühe Führungstor erzwingen. Für den ersten Warnschuss sorgte Robert Lewandowski (10.), der das Ziel nur knapp verfehlte.

Von den Zuschauern frenetisch angefeuert, ergaben sich weitere hochkarätige Möglichkeiten. Pech hatte Shinji Kagawa mit einem Pfostenschuss (20.), den Nachschuss von Lewandowski aus kurzer Distanz parierte Gladbachs Torhüter Marc-Andre ter Stegen bravourös. In dieser Phase waren die Gäste fast ausschließlich in der Rückwärtsbewegung.

Ter Stegen stark - Reus trifft nicht



Die Stimmung in der mit 80.720 Zuschauern ausverkauften Arena erlebte einen ersten Höhepunkt, als Perisic den Ball nach einem Freistoß von Marcel Schmelzer aus kurzer Distanz zum 1:0 einköpfte. Der Treffer war bereits zu diesem Zeitpunkt hochverdient, denn Gladbach fand kein Mittel gegen den Dortmunder Power-Fußball. Die wenigen Konterversuche endeten zumeist schon weit vor dem Strafraum.

Dortmund präsentierte sich, die Meisterschale in Sichtweite, unvermindert entschlossen und kam durch Mats Hummels (37.) zu einer weiteren Riesenchance, doch erneut ter Stegen hielt seine Mannschaft im Spiel. Erst nach dem Wiederanpfiff setzte Gladbach auch in der Offensive Akzente. Marcel Schmelzer verhinderte auf der Linie gegen seinen künftigen Teamkollegen Marco Reus, der im Sommer die Seiten wechseln wird, den Ausgleichstreffer.

Klopp als Erster bei Kagawa



Doch schon wenige Minuten später traf Kagawa zum 2:0. BVB-Coach Klopp hielt es nicht mehr auf der Bank, er sprintete dem Torschützen als erste Gratulant entgegen, während auf den Rängen die Feierlichkeiten endgültig begannen.

Die Dortmunder Glückseligkeit war perfekt, als Nationalspieler Mario Götze nach seiner langen Verletzungspause in der 73. Minute eingewechselt wurde und damit erstmals in der Rückrunde zum Einsatz kam.

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH