offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

30. Spieltag

11.04.2012 | 20:00 Uhr

fcn.png s04.png
  • 1. FC Nürnberg
  • 4 : 1
    3 : 0
  • FC Schalke 04

Bundesliga

11.04.2012 - 21:56 Uhr


Nürnberg gelingt Befreiungsschlag

Überrollt: Der "Club" (mit Hanno Balitsch, 2.v.r.) fegt den FC Schalke 04 mit 4:1 vom Platz. Balitsch bringt die Franken per Kopf in Führung

In der 37. Minute trifft Timmy Simons vom Punkt zum 2:0, kurz vor der Pause erhöht Daniel Didavi sogar auf 3:0

Nach einem Patzer von "Club"-Keeper Schäfer verkürzt Lewis Holtby (r., gegen Hanno Balitsch) in Minute 85 auf 1:3. Das soll die Freude bei den Gastgebern nicht lange trüben...

...denn Didavi (l., gegen Kyriakos Papadopoulos) verwandelt kurz vor Schluss einen Freistoß zum 4:1, damit ist die Partie entschieden

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg hat völlig überraschend einen riesengroßen Schritt in Richtung Ligaverbleib gemacht und Schalke 04 den direkten Weg in die Champions League erschwert. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking bezwang die "Königsblauen" im 50. Bundesliga-Duell der Altmeister ebenso unerwartet wie verdient mit 4:1 (3:0).
Die zuvor fünf Spiele sieglosen Nürnberger haben nun sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16. Schalke liegt als 3. nach der ersten Niederlage nach fünf Partien mit 13 Zählern noch vier Punkte vor dem Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach.

Balitschs erstes Tor für den "Club"



Hanno Balitsch mit seinem ersten Tor im "Club"-Trikot (25.), Timmy Simons mit einem berechtigten Foulelfmeter (37.) und Daniel Didavi (45.) sorgten bereits vor der Pause für überraschend klare Verhältnisse. Und das, obwohl Schalke das Geschehen gegen anfangs nervöse Nürnberger zunächst klar bestimmt hatte.

Der erst zweite "Club"-Sieg in den vergangenen 18 Begegnungen mit den befreundeten Schalkern geriet in der zweiten Halbzeit trotz des Tores von Lewis Holtby (85.) nicht mehr in Gefahr. Didavi sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung (87.).

"Das Wichtigste ist, das wir mal richtig gezeigt haben, was wir können. Wir haben über 90 Minuten ein richtig gutes Spiel gemacht. Man hat schon vor dem Spiel gemerkt, dass wir richtig heiß sind", sagte Doppeltorschütze Didavi. Schalkes Tim Hoogland meinte mit Blick auf das Derby gegen Borussia Dortmund: "Das müssen wir alles am Samstag wieder wettmachen."

Schalke beginnt stark



Der "Club" machte sich vor 44.031 Zuschauern mit zahlreichen Abspielfehlern und Unkonzentriertheiten in der Anfangsphase selbst das Leben schwer. Gegen zunächst aggressive und hoch verteidigende Gäste hatte Heckings nach dem 2:2 in Freiburg auf zwei Positionen veränderte Elf schweren Stand. Beinahe zwangsläufig kam Schalke so zu ersten Chancen.

Ein Freistoß von Kapitän Raul von der Strafraumgrenze (3.) blieb aber in der Mauer hängen, auf Zuspiel des Spaniers schoss Lewis Holtby knapp neben das Tor (7.). Das blieb für lange Zeit die letzte Gelegenheit, Toptorjäger Klaas-Jan Huntelaar war in guten Händen bei Philipp Wollscheid und Dominic Maroh.

Im Spiel nach vorne wirkten die nervösen Zuspiele der Nürnberger auf die einzige Spitze Tomas Pekhart jedoch zu oft ziellos. Erst durch eine Serie von Freistößen tasteten sich die Franken an das Schalker Tor heran. Einen trat Didavi aus dem linken Halbfeld an den Fünfmeterraum, wo Balitsch mit dem Kopf per Aufsetzer traf. Es war das erste Mal, das die Schalker Viererkette, in der wie zuletzt gegen Bilbao Tim Hoogland (erstmals seit 7. Februar 2010 in der Liga von Beginn an) und Sergio Escudero die Außen besetzten, geprüft wurde.

Simons trifft vom Punkt



Das 1:0 gab Nürnberg die zuvor fehlende Sicherheit. Schalke dagegen hatte einige Mühe, dieses unerklärliche 0:1 wegzustecken. Per Kopf hätte Pekhart beinahe auf 2:0 erhöht (35.). Wenig später legte Kyriakos Papadopoulos den Nürnberger Mike Frantz, der den gelbgesperrten Markus Feulner ersetzte, im Strafraum - Strafstoß.

Simons traf gegen Lars Unnerstall sicher vom Punkt. Als S04, dem in dieser Phase jede Einsatzbereitschaft abging, gedanklich schon in der Pause war, erhöhte Didavi nach einer Flanke von Chandler per Kopf auf 3:0.

"Knappen"-Trainer Huub Stevens brachte unmittelbar nach dem Seitenwechsel in Teemu Pukki und Jefferson Farfan zwei Offensivkräfte. Nürnberg aber verteidigte aufmerksam und konzentriert und ließ wenig zu.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH