offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

29. Spieltag

07.04.2012 | 15:30 Uhr

logos_80x80_fc-kaiserslautern.png hof.png
  • 1. FC Kaiserslautern
  • 1 : 2
    0 : 1
  • TSG 1899 Hoffenheim

Bundesliga

07.04.2012 - 17:25 Uhr


1899 verpasst Lautern den entscheidenden Tiefschlag

Hoffenheims Sven Schipplock (v., gegen Rodnei) ist wieder die Speerspitze der Lauterer

Sejad Salihovic (l.) zeigt wieder keine Nerven vom Punkt und trifft per Strafstoß zum 1:0

Boris Vukcevic (r.) macht den zweiten Hoffenheimer Treffer in der 71. Minute

Lautern kommt zwar durch ein Tor von Alexander Bugera in der 86. Minute nochmal ran, aber es bleibt beim Sieg für 1899

Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern muss wohl endgültig für die 2. Bundesliga planen. Das abgeschlagene Schlusslicht unterlag am 29. Spieltag 1:2 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim und hat nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Der Bosnier Sejad Salihovic per Foulelfmeter (26.) und Boris Vukcevic (71.) trafen gegen die Pfälzer, die seit 19 Partien nicht gewonnen haben. Alexander Bugera (86.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.
Für den neuen FCK-Trainer Krassimir Balakov, dessen Club weiter auf den ersten Bundesliga-Erfolg gegen Hoffenheim warten muss, war es die dritte Pleite im dritten Spiel. Der dritte Abstieg der Clubgeschichte nach 1996 und 2006 steht praktisch fest. Schon jetzt steht die Frage im Raum, ob Balakov der richtige Mann für den bevorstehenden Neuaufbau beim viermaligen deutschen Meister ist.

Kaiserslautern zu ungefährlich und Hoffenheim dagegen eiskalt



Die 40.296 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion sahen in der Anfangsphase eine ganz schwache Partie ohne nennenswerte Höhepunkte. Den Gastgebern, die ohne Nicolai Jörgensen, Dorge Kouemaha, Itay Shechter, Jan Simunek, Sandro Wagner und den gesperrten Olcay Sahan auskommen mussten, fehlte bei allem Engagement wieder einmal die notwendige Klasse. Die Kraichgauer, bei denen Matthias Jaissle und der gesperrte Sebastian Rudy fehlten, wirkten träge.

Erst in der 23. Minute verbuchten die Gäste die erste kleine Möglichkeit der Partie. Stürmer Sven Schipplock scheiterte aus spitzem Winkel an FCK-Torwart Tobias Sippel. Drei Minuten später war Sippel machtlos. Salihovic erzielte per Foulelfmeter sein achtes Saisontor. Zuvor hatte der Lauterer Innenverteidiger Rodnei seinen brasilianischen Landsmann Roberto Firmino im Strafraum zu Fall gebracht.

Nach dem Rückstand waren die "Roten Teufel" immerhin um den Ausgleich bemüht. Das limitierte Team, das vor der Partie erst 17 Treffer erzielt hatte, konnte sich aber bei allem Engagement keine echte Torchance erarbeiten. Lediglich Julian Derstroff sorgte mit einem Distanzschuss für ein wenig Gefahr (37.). Auf der Gegenseite vergab Schipplock die Möglichkeit zum zweiten Treffer (36.). Die FCK-Fans reagierten mit Sarkasmus auf die Vorstellung ihrer Lieblinge. Gegen Ende der ersten Hälfte lief "Laola" durch das Stadion.

Vukcevic erledigt die "Teufel" mit einem Konter



In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel passierte so gut wie nichts. Die Lauterer konnten sich in der Offensive nicht durchsetzen, die Hoffenheimer verwalteten ohne große Anstrengung die Führung. Das Niveau der Begegnung, die von Fehlern und Missverständnissen auf beiden Seiten geprägt wurde, war alles andere als erstklassig.

In der 66. Minute vergab FCK-Verteidiger Anthar Yahia nach einem Freistoß per Kopf die erste kleine Chance des zweiten Durchgangs. Auf der Gegenseite nutzte Vukcevic einer krassen Fehler von Pierre De Wit zum zweiten Treffer für die Hoffenheimer.

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH