offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

28. Spieltag

31.03.2012 | 15:30 Uhr

b04.png scf.png
  • Bayer 04 Leverkusen
  • 0 : 2
    0 : 1
  • Sport-Club Freiburg

Bundesliga

31.03.2012 - 17:20 Uhr


Eiskalte Freiburger lassen Leverkusen keine Chance

Leverkusen braucht Punkte für Europa, Abstiegskandidat Freiburg will seine Serie fortsetzen. Oliver Sorg (l.) duelliert sich hier mit Renato Augusto

Und für die Breisgauer geht es gleich perfekt los: Julian Schuster (8.) gelingt die frühe Führung. Trainer Christian Streich freut's

Bayer tut sich schwer. Stefan Kießling (2.v.r.) sieht sich Julian Schuster (2.v.l.) und Matthias Ginter gegenüber

Caligiuri (l.) macht in der 60. Minute mit seinem Traumtor zum 2:0 alles klar

Leverkusen - Der SC Freiburg feierte mit einem 2:0 (1:0) bei Bayer Leverkusen seinen dritten Sieg in Folge. Nach der vierten Niederlage in Serie gerät bei Bayer das Minimalziel Europa League in Gefahr, während die Gäste unter ihrem engagierten Trainer Christian Streich dem Klassenerhalt immer näher kommen.
SC-Kapitän Julian Schuster hatte Freiburg, das zuvor elf Jahre nicht unter dem Bayer-Kreuz gewinnen konnte, bereits in der achten Minute mit seinem ersten Saisontor in Führung geschossen. Daniel Caligiuri machte im zweiten Durchgang nach genau einer Stunde den dritten Auswärtssieg für sein Team perfekt.

Schuster per Kopf erfolgreich



Leverkusen war vor 28.342 Zuschauern nach den vorangegangenen drei Bundesliga-Niederlagen die Verunsicherung in fast allen Situationen anzumerken, während die Badener durch ihre Erfolgsserie von zuvor schon vier Spielen ohne Niederlage mit Siegen gegen Schalke 04, den Hamburger SV und den 1. FC Kaiserslautern vom Start weg vor Selbstbewusstsein strotzten.

Die Freiburger zeigten wenig Respekt und setzten die Abwehr der Hausherren von Beginn an unter Druck. Der dritte gute Angriff der Breisgauer führte schnell zum Erfolg, als Schuster nach toller Vorarbeit von Mensur Mujdza Bayer-Torwart Bernd Leno bei seinem Kopfball keine Chance ließ. Leverkusens Verteidiger Gonzalo Castro, den Bundestrainer Joachim Löw als Augenzeuge auf der Tribüne hinsichtlich der EURO noch einmal beobachten wollte, sah bei der Entstehung des Treffers nicht gut aus.

In der 22. Minute hatten die Leverkusener ihre erste Möglichkeit, aber Eren Derdiyok stellte mit seinem Kopfball SC-Keeper Oliver Baumann vor keine großen Probleme. Überhaupt bereitete der Vizemeister mit seinen wenig durchdachten Aktionen Freiburg wenig Kopfzerbrechen.

Nur eine Möglichkeit in Durchgang eins



Der SCF versäumte es seinerseits nur, das Resultat frühzeitig zu erhöhen. Simon Rolfes hatte in der 33. Minute noch eine gute Möglichkeit für Bayer, mehr hatte der Favorit aber vor der Pause nicht zu bieten.

Auch nach dem Seitenwechsel konnte Bayer, das ebenso wie Freiburg mehr als ein halbes Dutzend Spieler ersetzen musste, seinen Ansprüchen nicht gerecht werden. Castro mit einem Verzweiflungsschuss in der 57. Minute sorgte für das einzige Highlight aus Leverkusener Sicht, ehe Caligiuri die Leverkusener endgültig den Garaus machte.

Freiburg tat anschließend nur noch das Nötigste, hätte aber dennoch gegen den Vizechampion durchaus noch den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH