offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

25. Spieltag

10.03.2012 | 15:30 Uhr

fcb.png hof.png
  • FC Bayern München
  • 7 : 1
    5 : 0
  • 1899 Hoffenheim

11.03.2012 - 10:11 Uhr


"Nicht mit Hau-Ruck-Fußball..."

Mit diesem Freistoß traf Toni Kroos zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen 1899 Hoffenheim

Für Kroos war es der zweite Saisontreffer

Am Ende feierten die Bayern einen 7:1-Kantersieg

München - Vier Mal hat Toni Kroos im Spiel gegen 1899 Hoffenheim in Richtung Tor geschossen, ein Mal davon war der Ball auch drin. Und mit seinem 3:0 für den FC Bayern München hat der 22-Jährige quasi schon nach 18 Minuten allen Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena deutlich gemacht, für Hoffenheim gab es am Samstag in München nichts zu holen.
Am Ende gewann der deutsche Rekordmeister hochverdient mit 7:1 gegen die Kraichgauer. Nicht nur, weil der Gast von Anfang an nie ins Spiel gefunden hatte, sondern auch weil die Bayern wieder mal ein bärenstarkes Heimspiel ablieferten.

Doch Toni Kroos weiß, dass es auch in diesem Jahr nicht nur reicht, wenn man die Heimpartien dominiert. Im Interview spricht der deutsche Nationalspieler über den Kantersieg und die kommenden Aufgaben.

Frage: Herr Kroos, ein 7:1 gegen Hoffenheim. Wie wichtig war dieser Erfolg?

Toni Kroos:

Unser Ziel war es natürlich, dass wir uns ein gutes Gefühle und viel Selbstvertrauen holen - auch für das Spiel am Dienstag gegen Basel. Das haben wir mit einer sehr guten Leistung geschafft. Leider gibt es auch für ein 7:1 nur drei Punkte, aber es war schön, dass wir mal wieder so befreit gespielt haben und die Tore gemacht haben, vor allem da uns das letzte Woche gegen Leverkusen auch gefehlt hat.

Frage: Wenn man sieht, wie gut es zuhause läuft, hat der FC Bayern so etwas wie eine Auswärtsschwäche?

Kroos: Wenn man die reinen Ergebnisse sieht, dann haben wir auf jeden Fall keine Heimschwäche, da wir zuhause fast alles gewonnen haben. Auswärts haben wir dagegen die meisten Punkte liegen gelassen. Unser Ziel muss es sein, dass wir es hinbekommen, auch auswärts so aufzutreten wie gegen Hoffenheim. Das haben wir in den letzten Wochen nicht geschafft, das ist kein Geheimnis.

Frage: Nach den zuletzt durchwachsenen Ergebnissen und der gedrückten Stimmung, läuft man nach so einem Kantersieg Gefahr, dass man sich seiner Sache wieder zu sicher wird, zum Beispiel gegen Basel?

Kroos: Von uns aus kann das die öffentliche Meinung sein. Aber wir haben in Basel ja gesehen, dass das keine schlechte Mannschaft ist. Dementsprechend gehen wir in das Spiel. Wir wissen, dass wir gewinnen müssen, müssen aber trotzdem aus einer kontrollierten Defensive heraus spielen. Wir dürfen nicht von Anfang an nur nach vorne laufen und so Gegentore riskieren. Es wird wichtig sein, das Spiel zu gewinnen, aber nicht mit Hau-Ruck-Fußball.

Frage: Erwarten Sie Basel mit einer ähnlich defensiven Taktik wie Hoffenheim?

Kroos: Basel lässt sich nicht so einfach mit Hoffenheim vergleichen. Hoffenheim hat heute ein sehr schlechtes Spiel und es uns sehr einfach gemacht. Natürlich haben wir auch gut gespielt, aber zu so einem Ergebnis gehören immer zwei Mannschaften.

Frage: Aber Basel wird sich nicht hinten reinstellen...

Kroos: Sie haben das Hinspiel gewonnen und werden jetzt nicht einfach mal locker nach vorne spielen. Basel wird zunächst auch defensiv stehen, keine Frage.

Aus der Allianz Arena berichtet Jessica Pulter

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH