offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

24. Spieltag

03.03.2012 | 15:30 Uhr

scf.png s04.png
  • Sport-Club Freiburg
  • 2 : 1
    1 : 0
  • FC Schalke 04

Bundesliga

03.03.2012 - 17:25 Uhr


Dämpfer für Schalke - Hoffnung für Freiburg

Niedergerungen: Der SC Freiburg um Kapitän Cedrick Makiadi (r., gegen Marco Höger) siegt gegen Schalke knapp mit 2:1

Jubeltraube: Nach einer guten Anfangsphase der "Königsblauen" bringt Sebastian Freis (l.) seine Farben in der 18. Minute in Front

Nach der Pause drückt der heimische SC weiter aufs Tempo und erhöht auf 2:0. Daniel Caligiuri (r., gegen Marco Höger) verwandelt einen Strafstoß sicher

Schalke verkürzt zwar durch Edeljoker Teemu Pukki zwar noch auf 1:2, doch Freiburg bringt den "Dreier" letztlich nach Hause

Freiburg - Ohne seinen Toptorjäger Klaas-Jan Huntelaar hat Schalke 04 im Kampf um die direkte Qualifikation für die Champions League einen herben Dämpfer erhalten. Ausgerechnet bei Schlusslicht SC Freiburg musste sich der DFB-Pokalsieger mit 1:2 (0:1) geschlagen geben und hat den Anschluss an die ersten drei vorübergehend verloren.
Sebastian Freis (18.) und Daniel Caligiuri (66./FE) besiegelten die bereits sechste Auswärtspleite der Schalker, die in den vergangenen fünf Punktspielen nur zu einem Sieg kamen. Teemu Pukki gelang kurz nach seiner Einwechslung der Anschlusstreffer (72.). Die Freiburger indes, die zuvor nur einen Sieg in elf Partien feiern konnten, haben im Abstiegskampf nach dem Befreiungsschlag wieder Lunte gerochen. Schalkes Kyrgiakos Papadopoulos sah in der 87. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Schalke beginnt stark



Den Gästen waren eine Woche nach der bitteren 0:2-Niederlage bei Bayern München die personellen Sorgen anzumerken. Der Niederländer Huntelaar, in der bisherigen Saison mit 33 Treffern in 34 Spielen der überragende Stürmer in Deutschland, musste nach seiner am Mittwoch im Länderspiel in England (3:2) erlittenen Gesichtsverletzung pausieren.

Zudem fehlten die Verteidiger Christoph Metzelder (Muskelfaserriss) und Christian Fuchs (Adduktoren). Besonders in der ersten Halbzeit geriet dann auch die Defensive der "Königsblauen" immer wieder unter Druck und machte einen unsicheren Eindruck. Dabei hatte das Stevens-Team gut begonnen und war zunächst immer wieder über Chinedu Obasi gefährlich vor das Freiburger Tor gekommen.

Nicht zuletzt, weil die linke Abwehrseite der Gastgeber um Andreas Hinkel patzte. Doch Ciprian Marica (4.) und Raul (6.) konnten daraus kein Kapital schlagen. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die Breisgauer ihr Heil in Weitschüssen suchten. Caligiuri verzog allerdings zwei Mal (12./16. ).

Freis mit erstem Saisontor

Nur wenig später wurde die forsche Spielweise der Freiburger belohnt, als Edelreservist Freis nach einer schönen Einzelleistung Schalke-Keeper Timo Hildebrand im Strafraum umkurvte und freistehend einschob. Es war sein erster Saisontreffer. Im Anschluss forcierte der Pokalsieger das Tempo, doch Nationalspieler Benedikt Höwedes (27.) köpfte über das Gehäuse der Gastgeber. Der Kapitän musste in der zweiten Halbzeit allerdings verletzt ausgewechselt werden. "Ich habe ein Ziehen gemerkt. Erfahrungsgemäß glaube ich, dass es in Richtung Oberschenkelzerrung oder Muskelfaserriss geht", sagte Höwedes. Auch Schalkes Mittelfeldspieler Jermaine Jones, der nach achtwöchiger Sperre sein Comeback feierte, konnte zunächst wenig Akzente setzen.

Auch nach dem Wechsel blieb Freiburg seiner offensiven Spielweise treu und suchte die Entscheidung, während Schalke kaum mehr zu Entlastungsangriffen kam. Einzig Verteidiger Sergio Escudero sorgte für etwas Gefahr, als sein Schuss aus elf Metern nur haarscharf am Freiburger Kasten vorbeistrich (62.).

In der 66. Minute entschied Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) auf Elfmeter, Papadopoulos hatte Jonathan Schmid gelegt. Caligiuri verwandelte sicher. Danach gelang Pukki der Anschluss, in der 84. Minute traf der Finne noch den Innenpfosten.

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH