offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

22. Spieltag

19.02.2012 | 15:30 Uhr

s04.png wob.png
  • FC Schalke 04
  • 4 : 0
    2 : 0
  • VfL Wolfsburg

21.02.2012 - 10:08 Uhr


"Wir müssen uns nicht verstecken"

Joel Matip (M.) und Co. freuen sich über den 14. Saisonsieg - das souveräne 4:0 gegen Wolfsburg

Defensivmann Matip (l.) erzielte dabei äußerst sehenswert mit der Hacke den dritten Treffer der "Knappen" - sein drittes Saisontor

Am Donnerstag geht es für Schalke ums Weiterkommen in der Europa League, am nächsten Sonntag gastieren Matip und Co. beim FC Bayern

Gelsenkirchen - Mini-Krise war gestern: Nach dem souveränen 4:0-Erfolg über Wolfsburg ist der FC Schalke wieder voll in der Spur - gerade rechtzeitig vor zwei wegweisenden Duellen.
Am Sonntag kommt es in der Liga zum Gipfeltreffen der Verfolger beim FC Bayern, drei Tage zuvor will Schalke in der Europa League gegen Pilsen in die nächste Runde einziehen. Beide Spiele geht man mit breiter Brust an, bestätigt Joel Matip im Interview mit bundesliga.de.

Aber Matip hebt auch warnend den Zeigefinger und spricht über Abwehrschwächen, Zusatzmotivation, Qualität in der Liga - und sein Kunsttor gegen Wolfsburg.

bundesliga.de: Joel Matip, das war ein feines Tor per Hacke - mehr ein Reflex oder ein ganz bewusstes Kunststück?

Joel Matip: Mir war klar, dass der Torhüter hinter mir steht und ich nicht viel Zeit habe. Ich habe mir erst überlegt, wie ich den Ball am besten nehme. Und mir dann gedacht: Egal, halt irgendwie. Vielleicht war es so etwas wie Instinkt, ihn mit der Hacke zu spielen.

bundesliga.de: In Gladbach musste sich Schalke teilweise vorführen lassen, in Pilsen kam man nur glücklich zu einem Remis - war der deutliche 4:0-Sieg über Wolfsburg die Antwort an alle, die Schalke bereits in der Krise gesehen haben?

Matip: Wir hatten nach den beiden schwächeren Spielen auf jeden Fall etwas gut zu machen. Das haben wir gegen Wolfsburg versucht, und es ist uns auch ganz gut gelungen. Wir waren vor diesem Spiel hoch motiviert und wollten unbedingt wieder drei Punkte holen, zumal wir zuhause gespielt haben. Aber natürlich hast du die anderen Spiele auch noch im Hinterkopf. Das sorgt für zusätzliche Motivation.

bundesliga.de: Schon in der ersten Halbzeit gab es etliche Chancen auf beiden Seiten. Schön für die Fans, aber Huub Stevens hat sich manchmal kräftig die Haare gerauft.

Matip: Letztlich haben wir sicher verdient gewonnen, aber gerade in der ersten Halbzeit ging es wirklich hin und her. Das Ergebnis hätte auf beiden Seiten noch deutlich höher ausfallen können. Wir haben zwar selbst viele Chancen produziert und herausgespielt, aber wir haben eben auch einige Großchancen für den Gegner zugelassen. Zum Glück hat Wolfsburg nicht getroffen. Aber daran sollten wir arbeiten. Das wird in der Bundesliga nicht immer gut gehen.

bundesliga.de: Woran hat es gelegen, dass Schalke teilweise defensiv so anfällig war?

Matip: Das kann ich so richtig auch nicht beantworten. Wir mussten in der Abwehr wieder umstellen, vielleicht war das mit ein Grund. Aber wir sollten uns das in der Analyse auf jeden Fall noch einmal gründlich anschauen.

bundesliga.de: Auf der anderen Seite standen viele eigene Chancen bis hin zum verschossenen Elfmeter. Da wären sogar mehr als vier Tore möglich gewesen.

Matip: Das stimmt, aber vier Treffer sind doch so schlecht auch nicht. Das ist sehr ordentlich! Mehr Tore sind immer schön, aber mit diesem Ergebnis können wir gut leben. Vielleicht haben wir uns noch ein paar Tore aufgehoben für die nächsten Spiele.

bundesliga.de: Die kann Schalke schon am Donnerstag gut gebrauchen, wenn man gegen Viktoria Pilsen in der Europa League eine Runde weiterkommen will. Ein Sieg ist Pflicht?

Matip: Wir spielen zuhause. Da sollte man mit dem Anspruch in das Spiel gehen, auf jeden Fall eine Runde weiter zu kommen. In Pilsen sind wir nicht gut in die Partie gestartet. Dieses Mal sollten wir versuchen, von der ersten Sekunde an da zu sein und sofort richtig loszulegen. Wenn wir das tun, bin ich auch sehr optimistisch, dass wir erfolgreich sind.

bundesliga.de: Ist es eine Frage der Konzentration, wie Schalke in ein Spiel startet?

Matip: Es war teilweise auch in den letzten Partien das Problem, dass wir am Anfang einige Startschwierigkeiten hatten und uns erst mit einiger Verzögerung gesteigert haben. Gegen Wolfsburg hat es besser geklappt - ich hoffe, das gilt auch am Donnerstag.

bundesliga.de: Auch am Sonntag ist in der Bundesliga Konzentration von der ersten Minute an gefragt, wenn es zum Duell beim FC Bayern geht. Die vier Tore gegen Wolfsburg waren ja schon mal ein netter Gruß nach München.

Matip: Ach, so sehen wir das nicht. Wir gucken nur auf uns. Was die anderen Vereine machen, ist für uns nicht interessant. Aber der FC Bayern hat sicher die größte Qualität in der Liga. Das ist einfach so.

bundesliga.de: Was kann Schalke dennoch dem FC Bayern und dieser Qualität entgegensetzen?

Matip: Wir haben sicher auch einige Spieler in unseren Reihen, die eine große individuelle Qualität haben. Wenn man sieht, wer bei uns vorne in der Offensive spielt - da müssen wir uns sicher auch nicht verstecken! Außerdem kann man über die Mannschaftsleistung immer sehr viel herausholen, das zeigt sich immer wieder. Und genau das werden wir in München auch versuchen!

Das Gespräch führte Dietmar Nolte

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH