offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

14. Spieltag

27.11.2011 | 17:30 Uhr

m05.png fcb.png
  • 1. FSV Mainz 05
  • 3 : 2
    1 : 0
  • FC Bayern München

28.11.2011 - 12:39 Uhr


"Die gute Ausgangsposition verspielt"

Der FC Bayern gewinnt nur eines der letzten vier Auswärtsspiele und kassiert erstmals drei Gegentore

Sportdirektor Christian Nerlinger war selbst als Profi beim FCB von 1993 bis 1998 aktiv

Toni Kroos (2.v.r.) erzielt in 102 Bundesliga-Partien elf Tore

In dieser Saison hat er bisher vier Assists auf seinem Konto - der Klick aufs Bild führt zum Spielerprofil

Mainz - Durch die 2:3-Niederlage beim 1. FSV Mainz 05 fällt der FC Bayern München in der Tabelle auf Rang 3 zurück. Dass nicht Trainer Jupp Heynckes auf der Pressekonferenz nach dem Spiel erschien, sondern Sportdirektor Christian Nerlinger hatte eindeutige Gründe: Heynckes war durch eine Grippe geschwächt.
Und so musste Nerlinger die Tatsache konstatieren, "dass sich der negative Trend von zuletzt drei Niederlagen in den vergangenen fünf Spielen nun auch in der Tabelle niederschlägt". Der FC Bayern hat die Tabellenführung verloren und steht mit einem Punkt Rückstand auf Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach nur noch auf Rang 3.

Van Buytens Tore reichten nicht

"Im Moment fühlt sich das wie eine Katastrophe an", sagte Nationalspieler Thomas Müller frustriert. Die aggressive Spielweise der Mainzer zwang die Münchner immer wieder zu Fehlern. Allerdings konnten die Bayern zwei Mal auch wieder Hoffnung auf ein gutes Ende schöpfen, weil Daniel van Buyten zum zwischenzeitlichen 1:1 (56.) und zum 2:3 (79.) Anschlusstreffer traf - jeweils nach Flanke von Toni Kroos.

Der Nationalspieler war bester Akteur im Bayern-Mittelfeld, dem im an der Schulter verletzten Bastian Schweinsteiger das Kraftzentrum fehlt. Weder Luiz Gustavo noch David Alaba konnten in der Zentrale überzeugen, erst als Toni Kroos nach der Einwechslung von Stürmer Ivica Olic für Gustavo von der Zehner-Position in die Aufbauzentrale wechselte (52.), wurde das Spiel der Bayern flüssiger und gefährlicher.

"Schweinsteigers Ausfall nicht entscheidend"

Nerlinger meinte, dass eine Mannschaft wie der FC Bayern das Fehlen eines Spielers - und sei es ein so wichtiger wie Schweinsteiger - verkraften müsse. Nur tun das die Bayern derzeit nicht und auch Toni Kroos war die Enttäuschung nach der erneuten Pleite - letzte Woche verloren die Münchener gegen den neuen Tabellenführer Borussia Dortmund - im Gespräch nach dem Spiel in den Katakomben des Mainzer Stadions anzumerken.

Frage: Herr Kroos, woran lag es, dass die Mainzer das Spiel verdient gewinnen konnten?

Toni Kroos: Wir haben nach einem guten Anfang den Mainzern immer wieder zu viele Freiräume gelassen, die diese auch gut genutzt haben.

Frage: Immer wenn der FC Bayern scheinbar wieder am Drücker war, schlugen die Mainzer zurück...

Kroos: Wir haben den Ausgleich geschafft und dann bei den Gegentoren nicht gut verteidigt. Die Tore sind zu einfach für die Mainzer gefallen.

Frage: Im Mittelfeld werden nach dem Ausfall von Schweinsteiger häufig die Positionen gewechselt. Ist das ein Grund, warum es nicht läuft?

Kroos: Nein, mir persönlich macht das nichts aus. Es ist ja besser geworden, als ich von der Zehner-Position zurück auf die Sechser-Position gewechselt bin. Daran darf man das nicht festmachen.

Frage: Was bedeutet nun der Fall auf den 3. Platz?

Kroos: Nun ja, der 3. Platz bedeutet für uns natürlich wenig. Vor ein paar Wochen noch hatten wir einen großen Vorsprung, standen an der Tabellenspitze und wurden von manchen schon als der neue Meister gefeiert. Daran hatten wir nie geglaubt. Aber jetzt haben wir diese gute Ausgangsposition verspielt.

Frage: Wie fühlt sich das an?

Kroos: Das ist im Moment natürlich sehr enttäuschend für uns. Wir müssen nun versuchen, jedes Mal unsere beste Leistung auf den Platz zu bringen, dann stellen sich auch wieder Erfolge ein.

Aufgezeichnet von Tobias Schächter

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH