offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

12. Spieltag

05.11.2011 | 15:30 Uhr

bvb.png wob.png
  • Borussia Dortmund
  • 5 : 1
    2 : 0
  • VfL Wolfsburg

06.11.2011 - 21:13 Uhr


"Das ist der pure Wahnsinn"

Moritz Leitner spielte in der vergangenen Rückrunde noch beim FC Augsburg

Leitner (l, neben Trainer Jürgen Klopp) feierte beim 5:1-Sieg gegen Wolfsburg sein Startdebüt in der Bundesliga

Wermutstropfen beim Kantersieg: Neven Subotic verletzte sich schwer und muss bis zum Ende der Hinrunde aussetzen

Dortmund - Der BVB begeistert die Liga gegen Wolfsburg mit seinem Offensivfußball - und der erst 18-jährige Moritz Leitner mischt dabei nicht nur den Gegner auf, sondern hat auch noch jede Menge Spaß, wie er exklusiv bei bundesliga.de verrät.
Für Moritz Leitner war es eine Woche mit drei Sternchen. Erst am Dienstag sein Startelf-Debüt in der Champions League, dann am Samstag der erste Einsatz für den BVB von der ersten Minute an auch in der Bundesliga. Eines war dabei nach beiden Partien gleich: Der 18-Jährige strahlte, als könnte er die ganze Welt umarmen.

Erst gegen Piräus, dann auch gegen Wolfsburg spielte der Youngster ebenso unbekümmert wie überzeugend auf. Nach dem 5:1-Sieg über die "Wölfe" sprach Leitner, den sein Mannschaftskollege Sven Bender liebevoll ein aufgewecktes Bürschchen nennt, mit bundesliga.de über brutale Qualität und jede Menge Spaß, die besten Fans und seine Träume, die jetzt wahr werden. Außerdem wagt der Mittelfeldspieler, der einst bei 1860 München das Kicken lernte, einen ersten Ausblick auf das große Duell gegen den FC Bayern.

bundesliga.de: Moritz Leitner, täuschte der Eindruck, oder hat dieses Spiel gegen Wolfsburg auch Ihnen richtig Spaß gemacht?

Moritz Leitner: (lacht) Ich glaube, das hat man gesehen! Wir haben außerhalb des Platzes eine Menge Spaß zusammen, wir haben auf dem Platz viel Spaß. Ich freu' mich riesig! Das ist der pure Wahnsinn, mit diesen Jungs zusammen Fußball zu spielen. Ob Shinji Kagawa, Mario Götze, Mats Hummels - ich könnte jetzt alle Spieler aufzählen. Das ist echt brutal hier, was die Jungs an Qualität auf den Rasen bringen.

bundesliga.de: Haben Sie sich die Aufgabe gegen Wolfsburg im Vorfeld schwerer vorgestellt?

Leitner: Eine gestandene Mannschaft wie Wolfsburg so hoch zu schlagen, das stellt man sich vorher sicher nicht so leicht vor. Wir haben uns in einen Rausch gespielt und dann lief es einfach für uns. Wir haben aus einer kompakten Defensive heraus das Spiel gemacht und verdient 5:1 gewonnen. Das hat wirklich einen Riesenspaß gemacht. Es war für die Fans und für uns ein toller Fußballnachmittag.

bundesliga.de: Apropos Fans: Ist diese Kulisse von 80000 feiernden Anhängern gerade für einen jungen Spieler wie Sie eigentlich zusätzliche Motivation oder auch ein wenig einschüchternd?

Leitner: Während des Spiels bin ich stark auf die Partie konzentriert und nehme dann auch nicht alles so wahr, was auf den Rängen passiert. Aber bei meiner Auswechslung, als die Fans meinen Namen gerufen haben oder nach dem Spiel, als wir zusammen mit der Südtribüne gefeiert haben, da spürt man, wie geil das hier beim BVB ist. Solche Fans gibt es sonst in Deutschland nirgendwo mehr. Es macht unheimlich viel aus, diese hammerbrutal tollen Fans hinter sich zu wissen. Auch, was sie sich vor dem Spiel mit der riesigen Choreografie haben einfallen lassen – unglaublich. Da macht es schon Spaß, einfach nur ins Stadion einzulaufen.

bundesliga.de: Der BVB hat sich in den letzten Partien in eine tolle Form gespielt. Auf die Länderspielpause hätten Sie vermutlich auch gut verzichten können, oder?

Leitner: Wir müssen es nehmen, wie es kommt, und jetzt das Beste daraus machen. Jetzt fährt eben jeder zu seiner Nationalmannschaft, dann kommen wir wieder zusammen - und dann werden wir eben wieder hart zusammen arbeiten, um an die Leistungen der letzten Wochen anzuknüpfen. Warum sollten wir das nicht schaffen?

bundesliga.de: Wie schätzen Sie den bisherigen Saisonverlauf des BVB ein? Hat die Mannschaft endgültig in die Erfolgsspur zurück gefunden?

Leitner: Ja, es läuft für uns zurzeit! Wir geben wieder richtig Gas! Wir spielen guten Fußball, kombinieren sicher, machen unsere Tore und haben jede Menge Spaß dabei. Und wir kämpfen auch bis zum Umfallen, wenn es nötig ist. Ich denke, so kann es weitergehen.

bundesliga.de: Das nächste Spiel beim FC Bayern wirft seine Schatten schon voraus. Wird das nach den letzten Leistungen des BVB ein Duell auf Augenhöhe?

Leitner: Das werden wir sehen. Ich möchte vorher gar nicht so viele Worte darüber verlieren. (lacht) Darüber sollten wir lieber nach dem Spiel noch einmal sprechen. Aber Tatsache ist, dass die Bayern eine ganz starke Saison spielen und bisher zurecht an der Tabellenspitze stehen. Wir werden natürlich trotzdem versuchen, sie ein bisschen zu ärgern.

bundesliga.de: Sie selbst haben zuletzt in der Champions League und jetzt gegen Wolfsburg auch in der Bundesliga jeweils in der Startelf gestanden. Sind Sie mit Ihrer Entwicklung beim BVB zufrieden?

Leitner: Auf jeden Fall! Es war ja klar, dass ich mich erst einmal zeigen muss, wenn ich zum Deutschen Meister wechsele. Mit 18 Jahren kannst Du da nicht gleich Ansprüche stellen. Der Trainer hat mir aber die Chance zu Kurzeinsätzen gegeben und ich habe versucht, das Beste daraus zu machen. Dass er mir jetzt zweimal von Beginn an das Vertrauen geschenkt hat, freut mich riesig. Allein die Champions League war für mich ein Traum. Aber ich weiß auch, dass ich mich im Training weiter voll reinhauen muss. Und dann sehen wir mal, wie s weitergeht!

Das Gespräch führte Dietmar Nolte

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH