offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

6. Spieltag

17.09.2011 | 15:30 Uhr

fc_nuernberg.png svw.png
  • 1. FC Nürnberg
  • 1 : 1
    0 : 1
  • SV Werder Bremen

Bundesliga

01.01.1970 - 01:00 Uhr


Werder erklimmt die Spitze

Nach 17 Minuten ließ Tim Wiese (r.) sein Temperament aufblitzen: Er verließ das Tor, scheitert aber beim Versuch Eigler zu stellen. Sein Gezerre am Trikot des Nürnbergers führt zum Platzverweis

Werder agierte also lange in Unterzahl. Trainer Schaaf entschied sich, Marco Arnautovic aus dem Spiel zu nehmen, um ihn durch Keeper Sebastian Mielitz zu ersetzen

Claudio Pizarro (l.) zeigte sich im Fortgang des Spiels unermüdlich. Er bereitete den Führungstreffer von Mehmet Ekici vor

Der Ausgleich durch Philipp Wollscheid (l.) war überfällig. Auch danach zeigte sich der FCN engagiert, konnte jedoch kein weiteres Tor feiern

Nürnberg - Werder Bremen hat trotz 74-minütiger Unterzahl erstmals seit vier Jahren und acht Monaten die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga erobert. Der Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf reichte beim 1. FC Nürnberg ein 1:1 (1:0), um zumindest bis Sonntag auf Platz eins zu stehen.
In der 24. Minute gelang ausgerechnet Mehmet Ekici, der im Sommer von Nürnberg zu Werder gewechselt war, die Bremer Führung. Philipp Wollscheid glich in einer temporeichen Partie in der 62. Minute aus.

Jubiläum bei Werder

Werder, in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg entgangen, ließ sich in seinem 1600. Bundesligaspiel auch von der Roten Karte gegen Nationaltorwart Tim Wiese (16.) wegen einer Notbremse nicht aus dem Konzept bringen - und schon gar nicht vom Regen. Die Partie stand zwischenzeitlich vor dem Abbruch, denn sintflutartiger Regen hatte zu Ende der ersten Halbzeit für chaotische Platzverhältnisse gesorgt. Nachdem der Regen nachgelassen hatte, setzte Schiedsrichter Dr. Jochen Drees die Partie mit 20-minütiger Verspätung fort.

Der "Club" setzte die zuletzt dreimal in Folge siegreichen Gäste zunächst unter Druck. Nürnberg dominierte das Geschehen im Mittelfeld, wirkte entschlossener und spritziger als Werder - und war torgefährlicher. In der 12. Minute sorgte eine verunglückte Flanke von Timothy Chandler erstmals für Probleme bei Wiese. Nur wenige Sekunden später verzog Markus Feulner, ehe Wiese bei einem Freistoß von Michael Mendler sein ganzes Können aufbieten musste, um den Ball um den Pfosten zu lenken.

Überraschungstreffer vom Ex-Nürnberger

Es sollte die letzte gute Aktion des Nationalkeepers sein. Nach einem kapitalen Aussetzer riss er Christian Eigler rund 25 Meter vor seinem Gehäuse um und wurde von Dr. Drees des Feldes verwiesen. Wiese wurde von Sebastian Mielitz ersetzt, für den 22-Jährigen war es der neunte Bundesliga-Einsatz.

Kapital konnte Nürnberg aus der Überzahl aber erst einmal nicht schlagen - im Gegenteil. Ein Konter der Bremer führte zur überraschenden Führung durch Ekici. Der Ex-Nürnberger profitierte von einem herrlichen Zuspiel von Claudio Pizarro und einem Stellungsfehler Wollscheids.

Der "Club" hatte anschließend einige Probleme, sich von diesem Schock zu erholen. Erschwerend kam hinzu, dass die Partie nach etwa einer halben Stunde zu einer Wasserschlacht verkam. Regen und Hagel sorgten dafür, dass der Ball überhaupt nicht mehr rollte.

Viel Arbeit, wenig Lohn

Die längere Halbzeitpause nutzte FCN-Coach Dieter Hecking. Er stellte auf Dreierkette um und brachte mit Albert Bunjaku einen zweiten Angreifer. Für den Schweizer war es nach monatelanger Verletzungspause der erste Einsatz.

Mit verstärkter Offensive drängten die Franken nun mit Vehemenz auf den Ausgleich. Die erste klare Chance hatte Eigler. Mielitz rettete in höchster Not gegen den FCN-Stürmer. Auf der anderen Seite verfehlte Clemens Fritz nach einem Konter knapp das Ziel.

Der 1. FCN tat sich trotz aller Bemühungen zunächst aber schwer, das gut gestaffelte Bremer Abwehrbollwerk zu überwinden. Erst eine Standardsituation führte zum verdienten 1:1. Nach Ecke von Feulner war Wollscheid mit dem Kopf zur Stelle.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH