Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "OK" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, sofern Sie weitere Informationen wünschen. OK
Spieltag & Spielplan

Bundesliga

12.08.2011 - 18:20 Uhr


Die Rekordstarter unter sich

Nürnberg feierte schon drei Siege - nach fünf Spieltagen in der Bundesliga waren es zuletzt vor 23 Jahren so viele (88/89). Werder Bremen legte den besten Start seit sechs Jahren hin.

  • In der Vorsaison gewann bei diesem Duell jeweils das Auswärtsteam: Nürnberg siegte in Bremen mit 3:2, Bremen in Nürnberg mit 3:1.

  • Seit vier Heimspielen warten die Nürnberger gegen die Hanseaten auf einen Heimsieg, damit so lange wie gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten: Den letzten Heimsieg gegen Bremen feierte Nürnberg vor fünfeinhalb Jahren (am 18. März 2006 gab es ein 3:1).

  • Offensivspektakel: In den letzten vier Duellen beider Clubs fielen insgesamt 19 Tore (im Schnitt also fast fünf).

  • In den letzten zwölf Spielen gegen Bremen blieb Nürnberg nie ohne Gegentor.

  • Nur gegen den HSV kassierte Nürnberg mehr Gegentore (118) als gegen Bremen (104) - Nürnberg schoss aber auch selbst gegen Werder seine meisten Tore (78).

  • Werders neuer Kapitän Clemens Fritz verlor noch nie ein Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Nürnberg: Für ihn gab es fünf Siege und drei Remis (Fritz erzielte dabei ein Tor).

  • Rückkehr nach Franken: Mehmet Ekici und Andreas Wolf wechselten im Sommer vom 1. FC Nürnberg an die Weser: Ekici war 10/11 mit elf Torvorlagen der Top-Vorbereiter des FCN, Wolf schnürte 14 Jahre lang die Stiefel für den "Club" (von 1997 bis 2011; 175 Bundesliga-Spiele, sechs Tore), war dort Publikumsliebling und seit 2008 Kapitän des Teams.

  • Neues Traumduo? Mit Andreas Wolf gewann Werder alle vier Bundesliga-Spiele, und gegen den HSV gab auch Naldo nach 16 Monaten sein Comeback - lassen sie Per Mertesacker vergessen?

  • Claudio Pizarro war beim 2:0 gegen den HSV mit einem "Doppelpack" der Matchwinner, er sammelte jetzt 199 Scorer-Punkte (145 Tore, 54 Torvorlagen) in der Bundesliga und steht also vor einem Jubiläum.

  • Der "Club" muss auf den Topscorer Tomas Pekhart verzichten (Gelb-Rot in Köln), er war an vier der fünf Nürnberger Saisontore direkt beteiligt (zwei Tore, zwei Torvorlagen).

Weitere Artikel
Tabelle
Statistik
Stats&Facts
Saison

© 2016 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH