offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

3. Spieltag

19.08.2011 | 20:30 Uhr

bmg.png wob.png
  • Borussia M'gladbach
  • 4 : 1
    3 : 1
  • VfL Wolfsburg

Bundesliga

19.08.2011 - 22:22 Uhr


Gladbach stürmt an die Tabellenspitze

In Wolfsburgs Startelf steht direkt Felix Magaths jüngste Neuverpflichtung: Thomas Hitzlsperger (r.)

Den ersten Akzent der Partie setzt Makoto Hasebe, der in der 13. Minute die "Wölfe"-Führung erzielt

Aber Gladbach antwortet postwendend in Person von Marco Reus (r.), der 120 Sekunden später ausgleicht

"Fohlen"-Kapitän Filip Daems (r.) bringt sein Team in der 32. Minute per Elfmeter in Führung

Kurz vor dem Pausenpfiff köpft Raul Bobadilla (M.) das 3:1 - damit geht es in die Kabine

Die Gäste-Defensive um Simon Kjaer (r.) ist auch im zweiten Durchgang immer wieder gefordert

Mike Hanke (M.) und Co. suchen weiterhin zielstrebig den Weg Richtung Gäste-Tor

Reus (r.) schließt in der 67. Minute einen der Angriffe sehenswert per Volley zum 4:1 ab

Marc-Andre ter Stegen jubelt letztlich über den verdienten Heimsieg und den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach ist zumindest bis Samstagnachmittag Tabellenführer der Bundesliga.
Der fünfmalige Deutsche Meister gewann gegen den bisherigen Angstgegner VfL Wolfsburg hochverdient mit 4:1 (3:1) und legte damit den besten Saisonstart seit 16 Jahren hin. Sieben Punkte nach drei Spieltagen hatte Gladbach zuletzt 1995 auf dem Konto.

Hitzlsperger in Startelf

Marco Reus mit einem "Doppelpack" (15. und 67.), Filip Daems per Foulelfmeter (32.) und Raul Bobadilla (45.) besorgten Clubpräsident Rolf Königs ein passendes Geschenk zum 70. Geburtstag. Makoto Hasebe (13.) hatte die von Felix Magath trainierten Gäste in Führung gebracht. Mit dem Heimsieg beendete die Borussia auch eine schwarze Serie: Von den vorherigen sieben Duellen mit Wolfsburg hatte Gladbach sechs verloren.

Vor den Zuschauern im Borussia-Park begann Wolfsburg mit dem erst am Mittwoch verpflichteten Thomas Hitzlsperger. Der Ex-Nationalspieler rutschte für den angeschlagenen Patrick Ochs in die Startelf, konnte bei seinem Debüt aber kaum Akzente setzen. Besonders in der Rückwärtsbewegung leisteten die "Wölfe" sich zu viele Unachtsamkeiten gegen die spritzigen und wacheren Gastgeber.

Patzer bringt die Wende

Dabei präsentierten sich die Niedersachsen zunächst gut erholt vom unglücklichen 0:1 gegen Bayern München am vergangenen Wochenende und gingen früh in Führung. Doch ein Patzer von Simon Kjaer leitete nur zwei Minuten später die Wende ein. Der Däne vertändelte gegen Bobadilla leichtsinnig den Ball. Der Argentinier bediente den mitgelaufenen Reus, der mühelos einschob.

Anschließend nahm die Mannschaft von Trainer Lucien Favre, der Havard Nordtveit für den gesperrten Roel Brouwers in die Innenverteidigung postiert hatte und Thorben Marx zum Startelf-Debüt verhalf, das Heft in die Hand. Die Borussia überbrückte das Mittelfeld immer wieder mit schnellen Spielzügen und erspielte sich ein deutliches Übergewicht.

Gladbach spielt sich in einen Rausch

In der 32. Minute gingen die "Fohlen" schließlich durch das zweite Saisontor von Kapitän Daems per Strafstoß in Führung. Der für den angeschlagenen Hasan Salihamidzic eingewechselte Michael Schulze hatte zuvor Reus im Strafraum zu Fall gebracht. Kurz vor der Pause erhöhte der starke Bobadilla, der erneut den verletzten Igor de Camargo ersetzte, zum 3:1.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich Wolfsburg völlig indisponiert und überließ den Hausherren das Feld. Die Defensive wackelte bedenklich und ließ Chancen beinahe im Minutentakt zu: Bobadilla (50.), Roman Neustädter (52.) und Juan Arango mit einem Pfostentreffer (53.) verpassten jedoch zunächst das vierte Tor. Besser machte es Reus, der einen Spielzug wie aus dem Lehrbuch mit einer Direktabnahme zur Entscheidung abschloss.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH