offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

28. Spieltag

02.04.2011 | 15:30 Uhr

fcb.png Borussia_Moenchengladbach_Logo.png
  • FC Bayern München
  • 1 : 0
    0 : 0
  • Borussia M'gladbach

Bundesliga

02.04.2011 - 17:32 Uhr


Robben trifft zum Bayern-Sieg

Arjen Robben (l.) avancierte zum wiederholten Mal zum entscheidenden Mann für den FC Bayern

Nachdem es Mönchengladbach dank der Order von Trainer Lucien Favre lange gelang, die Flügel der Münchner aus dem Spiel zu nehmen...

...drehte zunächst Franck Ribery (l.) in der zweiten Halbzeit auf.

Dann legte der Franzose per Doppelpack für Robben auf, der sein 25. Bundesligator im 34. Spiel erzielte

München - Superstar Arjen Robben hat Bayern München im Kampf um einen Champions-League-Platz vor einem empfindlichen Rückschlag bewahrt. Der deutsche Rekordmeister gewann sein Heimspiel gegen den Tabellenletzten Borussia Mönchengladbach nach einer mäßigen Vorstellung mit viel Mühe 1:0 (0:0) und eroberte dadurch den dritten Platz.
Der Mannschaft von Trainer Louis van Gaal fehlte zwar im ersten von sieben "Endspielen" über weite Strecken der Elan, der Spielwitz und die Leidenschaft - dennoch reichte es dank Robben zu einem glanzlosen Erfolg. In der 77. Minute erlöste der Niederländer nach Zusammenspiel mit Franck Ribery die Bayern mit seinem neunten Saisontor.

Einige brenzlige Szenen zu Beginn

Die Bayern mussten jedoch schon in der Anfangsphase einige brenzlige Situationen überstehen. Im Spielaufbau wirkten die Gastgeber ungewohnt nervös, leisteten sich viele leichte Fehler. Gladbach hatte deshalb in der ersten Hälfte wenig Probleme, die Münchner in Schach zu halten. Vielmehr startete der Tabellenletzte selbst einige Vorstöße, die die Münchner Abwehr, in der diesmal Holger Badstuber und Luiz Gustavo die Innenverteidigung bildeten, vor Probleme stellte.

Auf der anderen Seite waren Ribery und Robben erst einmal gut abgeschirmt. Von der Defensivzentrale mit dem wie schon bei der Nationalmannschaft unsicher wirkenden Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos kamen aber auch kaum verwertbare Bälle nach vorne.

Richtig gefährlich wurde es erstmals in der 18. Minute, als Borussen-Keeper Logan Bailly einen Schuss von Robben abprallen ließ, Torjäger Mario Gomez damit jedoch nichts anzufangen wusste. Dies schien die Bayern zu beflügeln. Nur wenige Sekunden später verfehlte Robben nach Flanke von Ribery per Kopf das Ziel. Es war aber nur eine kurze aktive Phase des Rekordmeisters, der sich in der gut gestaffelten Gladbacher Defensive ansonsten immer wieder festrannte.

Ribery sorgt für Gefahr

Auch nach dem Wechsel wurde das Spiel der Münchner nicht besser. Zwar verbuchten die Bayern wie immer viel Ballbesitz, konnten aber dennoch nur selten Druck aufbauen, weil dem Spiel die Ideen und die Bewegung fehlten. So bedurfte es schon zweier Einzelaktionen von Ribery nach gut einer Stunde, um wenigstens für etwas Gefahr zu sorgen.

In der Schlussphase brachte van Gaal mit Miroslav Klose einen zweiten Stürmer. Die Bayern erhöhten noch einmal den Druck. Zunächst vergab Gomez (73.) per Kopf - ehe Robben traf. Klose traf zudem noch den Außenpfosten (83.).

Die Münchner hatten zuvor allerdings auch bei einem der wenigen Gladbacher Entlastungsangriffe Glück, als Badstuber in höchster Not vor Marco Reus retten konnte (58.). Zudem musste Torwart Thomas Kraft gegen Mohamadou Idrissou (73.) Kopf und Kragen riskieren.

Twitter

Tabelle
Tippspiel
Tabellenrechner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH