offizielle Webseite

Liveticker

Spieltag & Spielplan

28. Spieltag

02.04.2011 | 18:30 Uhr

hof.png hsv.png
  • 1899 Hoffenheim
  • 0 : 0
    0 : 0
  • Hamburger SV

Bundesliga

02.04.2011 - 20:26 Uhr


Nullnummer im Topspiel

Ryan Babel (r. gegen Gojko Kacar) taucht nur selten gefährlich vor dem HSV-Tor auf

Ze Roberto bestreitet in der Rhein-Neckar-Arena sein 331. Spiel in der deutschen Eliteliga und ist damit vor dem Bosnier Sergej Barbarez (330 Partien) der Ausländer mit den meisten Bundesligaeinsätzen

Auf der anderen Seite erarbeiten sich auch Heung-Min Son und seine Hamburger nur wenige Möglichkeiten

Tom Starke hält seinen Kasten genau wie sein Gegenüber Frank Rost sauber - es bleibt beim 0:0

Sinsheim - 1899 Hoffenheim ist im Heimspiel gegen den Hamburger SV nicht über ein 0:0 hinausgekommen und stagniert angesichts von nur einem Sieg in den letzten sieben Partien (vier Niederlage) im tristen Niemandsland der Tabelle.
Der HSV verpasste es durch die Nullnummer, seine Chancen auf die Qualifikation für die Europa League zu verbessern. Die Hanseaten bleiben unter ihrem neuen Trainer Michael Oenning aber weiter ungeschlagen.

Viele Fehlpässe

Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche Partie, in der beide Mannschaften offensiv agierten, sich aber auch viele Fehlpässe leisteten. Die Gastgeber erarbeiteten sich zunächst ein leichtes Übergewicht. Fernschüsse durch Roberto Firmino (13.) und Ryan Babel (15.) blieben aber erfolglos. Der Niederländer war es auch, der die beste Möglichkeit der Hoffenheimer vorbereitete. Doch Vedad Ibisevic verfehlte den HSV-Kasten mit einem Schuss aus zehn Metern knapp (21.).

Bereits vor dem Anpfiff hatten beide Trainer mit Suspendierungen für personelle Paukenschläge gesorgt: Oenning hatte Angreifer Paolo Guerrero am Freitag ausgebootet, nachdem der Peruaner am Rande seines Länderspiel-Comebacks einen baldigen Abschied von den Norddeutschen angekündigt hatte. Für Guerrero stürmte der 18-jährige Südkoreaner Heung-Min Son.

Firmino in der Startelf

Bei den Gastgebern fehlte Mittelfeldspieler Sejad Salihovic. Der Bosnier hatte sich unter der Woche einen Trainingszwist mit Marvin Compper geleistet und war bereits mit einer saftigen Geldstrafe belegt worden. Für ihn rückte Firmino zum ersten Mal in die Startelf. Der Brasilianer blieb aber blass und wurde vorzeitig ausgewechselt.

Nach dem Wechsel verflachte das Spiel. Die Hoffenheimer mühten sich, brachten aber ebenso wenig Konstruktives zustande wie die immer stärker nachlassenden Gäste, die auf Torjäger Ruud van Nistelrooy (Gelbsperre) verzichten mussten. Chancen waren bei dem Fehlpass-Festival meist Zufallsprodukte. So musste Starke bei einer verunglückten Flanke von Dennis Aogo klären (72.).

Grund zur Freude hatte zumindest Hamburgs Ze Roberto: Der 37 Jahre alte Brasilianer bestritt in der Rhein-Neckar-Arena sein 331. Spiel in der deutschen Eliteliga und ist damit vor dem Bosnier Sergej Barbarez (330 Partien) der Ausländer mit den meisten Bundesligaeinsätzen.

Twitter

Tabelle
Ab ins Stadion

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH